Aufsteiger bei den Löwen

1860-Durchstarter Noel Niemann verrät seine Ziele

+
Noel Niemann (M) startet bei 1860 München durch.

Das Sechziger Jungtalent Noel Niemann kann wieder auf den Rasen. Nach einem Muskelfaserriss ist der 20-Jährige wieder einsatzbereit. Das sind seine Ziele.

  • Der 1860 München-Durchstarter Noel Niemann kann endlich wieder auf den Platz. 
  • Nach einem Muskelfaserriss musste das Jungtalent vorerst aussetzen. 
  • Im Interview erklärt der 20-Jährige, warum Mathe für ihn eine Rolle spielt.

Er ist einer der blauen Aufsteiger in dieser Drittliga-Saison: Noel Niemann (20), der in München geborene Angreifer mit Wurzeln in Afghanistan und Liberia. Gleich bei seinem Einstand als 1860-Trainer gegen Bayern II wechselte ihn Michael Köllner erstmals ein, seitdem stand Noel Niemann* dreimal in der Startelf, ehe ihn ein Muskelfaserriss ausbremste. Wir trafen den Junglöwen zum Interview.

Noel, das Wichtigste zuerst: Sind Sie fit für Samstag?

Niemann: Ja, ich fühl mich gut. Die eine Woche musste ich pausieren, um nichts Schlimmeres zu riskieren, aber jetzt hab ich keine Probleme mehr. Hoffentlich bleibt’s so.

In den Fanforen wird schon diskutiert, wann sie in der Bundesliga zu sehen sein werden…

Niemann: Wenn ich nicht das Maximale erreichen wollte, dann wär ich als Profi falsch. Aber mein Ziel ist es jetzt erstmal, so viel zu spielen wie möglich. Und verletzungsfrei zu bleiben.

1860 München: Noel Niemann ist kein „Eigengewächs“ - so kam er zu Sechzig

Im Gegensatz zu so vielen Löwen-Talenten sind Sie kein sogenanntes Eigengewächs, sondern über Ismaning und Memmingen zu 1860 gekommen. Verraten Sie uns Ihren Werdegang?

Niemann: Ich hab als Kind bei 1880 München angefangen und von meinem Vater zum zehnten Geburtstag ein Training bei der Münchner Fußballschule geschenkt bekommen. Da haben sie mich direkt in die Projektmannschaft aufgenommen – bis zur U16 hab ich dort gelernt. Danach ging’s zum FC Ismaning in die U17 Landesliga und von dort eins höher in die Bayernliga-U19 beim FC Memmingen. Dort hat mich dann Wolfgang Schellenberg (Ex-1860-Nachwuchschef, d. Red.) gesehen und zum Probetraining eingeladen. Das hat gepasst.

Die Alternative soll Unterhaching gewesen sein.

Niemann: Ja, aber Sechzig hat sich so um mich bemüht, dass ich gar nicht mehr überlegen musste.

Im April 2018 rissen Sie sich in einem U21-Spiel das Kreuzband. Wie groß war die Angst, dass alles vorbei sein könnte, bevor’s richtig losgeht?

Niemann: Das war schon ein Schock, ich war vorher noch nie verletzt. Was mir geholfen hat neben Familie und Freunden, war das Gefühl, dass Sechzig voll zu mir steht.

1860 München: Löwen-Talent Noel Niemann hat so einiges von Daniel Bierofka gelernt

Was haben Sie von Daniel Bierofka lernen können?

Niemann: Das Durchbeißen. Daniel Bierofka* hat mir die Chance gegeben, bei den Profis zu trainieren, mich während der Verletzung immer unterstützt, dafür bin ich ihm sehr dankbar.

Sein Nachfolger Michael Köllner hat Sie im Derby gegen Bayern II direkt in die Mannschaft befördert.

Niemann: Den Tag werd ich nie vergessen, auch wenn ich keinen Ballkontakt hatte (lacht). Für mich war es das Signal: Jetzt geht was!

Was macht Köllner anders als Bierofka?

Niemann: Er hat eine andere Fußballidee, die mir als Offensivspieler natürlich entgegenkommt. Zweite Spitze neben Sascha (Mölders)*, das liegt mir. Er kann die Bälle festmachen, ich kann in die Tiefe laufen und meine Schnelligkeit nutzen.

Münchner Löwen: 1860-Durchstarter Noel Niemann ist wieder einsatzbereit

Empfinden Sie Ihre schmächtige Statur als Nachteil in der sehr körperlichen Dritten Liga?

Niemann: Im Gegenteil! Die Wendigkeit und das Tempo sind meine Trümpfe, da möchte ich auch mit niemandem tauschen. Klar hab ich als Profi an Muskeln zulegen müssen, von 60 Kilo auf jetzt 66. Aber die Oberschenkel von Quirin Moll werd ich nie bekommen – muss auch nicht sein.

Ihr Vertrag bei 1860 läuft zum Saisonende aus. Es soll Interessenten aus der Zweiten Liga und aus dem Ausland geben. Wie geht’s weiter?

Niemann: Ich fühl mich wohl hier, der Trainer baut auf mich. Mehr gibt’s dazu im Moment nicht zu sagen. Entscheidend ist für mich die Spielpraxis, alles Weitere ergibt sich. Geil wär’s natürlich, mit Sechzig hochzugehen. Je schneller desto besser.

Zusammen mit Ihrem Mannschaftskollegen Leon Klassen besuchen Sie fünfmal pro Woche die Abendschule, um das Abitur nachzumachen. Wer hatte die Idee?

Niemann: Wir selbst und unsere Eltern. Ich find’s wichtig, auch was für den Kopf zu tun, genug Zeit haben wir. 2022 sind wir fertig.

1860 München: 1860-Durchstarter Noel Niemann spricht im Interview über seine Ziele

Wo zwickt’s?

Niemann: Bei mir ein bisschen in Mathe, da tut sich Leon leichter. Dafür kann ich ihm bei den Sprachen helfen.

Am Samstag gegen Mannheim könnten Sie nach Phillipp Steinharts Gelbsperre erstmals zusammen in der Startelf stehen…

Niemann: Das wär natürlich geil, mit Leon aufzulaufen. Aber hier geht’s nicht um uns, sondern um Sechzig. Das Spiel wird hart, klar, aber fürchten müssen wir uns vor gar niemandem.

Nur einen Tag nach dem 1:1 gegen Meppen testet Trainer Michael Köllner seine 1860-Reserve im Spiel gegen den TSV 1865 Dachau. Wir berichten im Live-Ticker.

Video: Drei Drittligisten in München? Drei Probleme, drei Lösungen

Am Samstagnachmittag trifft Noel Niemann mit dem TSV 1860 auf Waldhof Mannheim - verfolgen Sie das Spiel hier im Live-Ticker.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Löwen-Finanzboss Scharold schmeißt kurz vor Schluss hin: „Bergsteiger kennen das“
Löwen-Finanzboss Scharold schmeißt kurz vor Schluss hin: „Bergsteiger kennen das“
Wie planen die Löwen mit Rieder? „Es hängt vor allem vom FC Augsburg ab“
Wie planen die Löwen mit Rieder? „Es hängt vor allem vom FC Augsburg ab“
Diskussion ums Löwen-Budget: „Die Bayerische“-Vorstand bezieht Stellung
Diskussion ums Löwen-Budget: „Die Bayerische“-Vorstand bezieht Stellung

Kommentare