„Unverhältnismäßige Reaktionen“

Polizeigewalt am Rande des Löwen-Spiels: FC Kaiserslautern fordert Aufklärung

+
Nach dem Spiel von TSV 1860 München gegen Kaiserslautern kam es offenbar zu Ausschreitungen.

Die Fans des TSV 1860 München und des 1. FC Kaiserslautern verbindet eine innige Fanfreundschaft. Trotzdem kam es nach dem Gastspiel der Pfälzer zu Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und Fans des FCK. Der Klub kritisiert den Einsatz der Polizei – und fordert Aufklärung.

München - Knapp eine Woche nach dem Drittliga-Heimspiel des TSV 1860 gegen den 1. FC Kaiserslautern (3:1) sorgt ein Video für Wirbel. Nach dem Abpfiff kam es zu Ausschreitungen. Das Video zeigt, wie Polizisten mit Schlagstöcken auf Lauterer Fans losgehen. Die Polizei berichtet, dass Lauterer Fans ein Rettungstor geöffnet hätten, um auf das Spielfeld zu gelangen. Einsatzkräfte hätten versucht, die Gruppen von diesem Tor wegzudrängen. Derzeit müsse man die Hintergründe intern aufarbeiten.

1860 München: Fan äußert schlimme Vorwürfe gegen Polizei

Manche Stadionbesucher haben die Szenen anders erlebt. Ein Sechzger-Fan berichtet: „Was man auf den Videos nicht sieht, ist, wie die Polizei zehn Minuten vorher einen FCK-Fan rausgezogen und mit vier Mann ziemlich rabiat behandelt hat – mit Schlagstock an der Kehle. Zu diesem Vorfall möchte sich die Polizei derzeit nicht äußern. Erst dadurch sei laut den Fans die Stimmung gekippt. Als dann die Lauterer Fans am Tor gerüttelt hätten, sei die Polizei sofort eingeschritten. „In meinen Augen etwas übermotiviert“, sagt der Fan.

Der 1. FC Kaiserslautern spricht auf seiner Homepage von „unverhältnismäßigen Reaktionen der zuständigen bayerischen Polizei gegenüber den Anhängern des FCK“. Es habe „keinerlei körperliche Angriffe“ von Fans in Richtung der Polizei gegeben. Und: Ein Platzsturm sei nie zu befürchten gewesen. Der FCK wünscht sich schnelle Aufklärung – zumal zwischen den Anhängern beider Vereine eine Fanfreundschaft besteht.

Mit dem Sieg gegen Kaiserslauternn (Ticker des Spiels zum Nachlesen) hat es allen voran Timo Gebhart seinen Kritikern gezeigt: Er schoss sein erstes Saisontor.

Drei Siege aus den jüngsten vier Spielen – eine Bilanz, die den Münchner Löwen vor dem heutigen Gastspiel bei den Würzburger Kickers Mut machen sollte. Einerseits.

Video: Das geschah nach dem Abpfiff

Judith Bauer

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Michael Köllner über 1860: „Bei fünf Siegen sind wir Dritter“ - Die PK im Ticker zum Nachlesen
Michael Köllner über 1860: „Bei fünf Siegen sind wir Dritter“ - Die PK im Ticker zum Nachlesen
Chaka Ngu'Ewodo: „Ohne Biero fehlt ein Riesenstück Identifikation“
Chaka Ngu'Ewodo: „Ohne Biero fehlt ein Riesenstück Identifikation“
TSV 1860: Ismaik ruft zum Fanaufstand auf - neuer Trainer schon im Anflug?
TSV 1860: Ismaik ruft zum Fanaufstand auf - neuer Trainer schon im Anflug?

Kommentare