1860 vs FC Bayern II

Dressel über Derby-Elfmeter: „Dachte schon, dass es außerhalb war“ - Die Stimmen zum Spiel

+
Fussball 3. Liga : TSV 1860 Muenchen vs FC Bayern Muenchen II

Der TSV 1860 und die kleinen Bayern trafen am Sonntag im Derby aufeinander. Wir haben die Stimmen zum Spiel gesammelt.

  • Der TSV 1860 München und der FC Bayern II trafen am Sonntag im Derby aufeinander.
  • Nach zwei sehr unterschiedlichen Halbzeiten trennten sie sich Unentschieden
  • Es war die erste Partie für Neu-Löwen-Trainer Michael Köllner.

Christian Früchtl (FC Bayern München) über ...

... das Remis im Lokalduell: Das Derby war richtig geil, als Bayern sowieso. Aufgrund der zweiten Halbzeit können wir froh sein, dass wir einen Punkt geholt haben. 

... seine gute Leistung: Letztlich will ich jeden Ball halten und der Mannschaft mit meinen Paraden helfen. Wir haben es insgesamt gut gemacht. Besonders in der ersten Halbzeit haben wir gute Kombinationen gezeigt. 

... den Leistungsabfall nach der Pause: In der zweiten Halbzeit haben die Sechziger sehr viel Druck gemacht. Das hatten wir auch so erwartet. Wir haben körperlich gut dagegen gehalten, aber sind hinten nicht mehr gut raus gekommen. Die Chancen haben gefehlt. Daraus müssen wir lernen. Wenn wir so unter Druck kommen, müssen wir noch mehr Nadelstiche nach vorne setzen, damit der Gegner nicht so zur Entfaltung kommt. Dass der Gegner in der zweiten Halbzeit zurück kommt, zieht sich bei uns schon durch die ganze Saison. Wir wollen immer Fußball spielen, aber das birgt auch Risiken.

Mit den Amateurfußball-Experten von fupa-Oberbayern* sprach der junge Bayern-Goalie außerdem über seine Zukunft und verriet einen klaren Plan. 

Kwasi Okyere Wriedt (FC Bayern München) über ...

... die zweite Halbzeit: Ich glaube, 60 kommt gut rein. Hat am Anfang ein oder zwei gute Chancen nach Standards. Dann haben sie ihren Druck aufgebaut. Wir konnten nicht so gut dagegengehalten, wie wir es in der ersten Halbzeit gemacht haben. Dann haben wir folgerichtig auch das Tor kassiert. Am Ende ist der Punkt gerechtfertigt.

... die Punkteteilung: Am Ende muss man den Punkt mitnehmen. Ich will natürlich gewinnen. Ich hätte jetzt auch lieber mit den Fans gefeiert. Drei Punkte geholt. Am Ende hat es nicht sein sollen. Wir müssen darauf aufbauen und am Freitag weitermachen.

... die Leistung in Halbzeit zwei: Wenn wir nicht gut spielen, spielen die automatisch besser. Sie haben den Druck aufgebaut und wir hatten wenig Entlastung, eigentlich fast keine.

... Nervosität beim Strafstoß: Das ist ein Schuss aus Elf Metern. Ich habe abgeschaltet, mich konzentriert und mich dann gefreut, dass er rein gegangen ist. 

... den strittigen Elfmeterpfiff: Er geht in den Sechzehner rein, trifft ihn und dann ist es halt Elfmeter. Keine Ahnung, ob er drin oder draußen war, für mich ist er auf der Linie gewesen. Es war heute generell von der Schiedsrichterqualität sehr gut. 

... den Unterschied zum Derby vor zwei Jahren: Es war schon ein bisschen anders. Es wurde sehr viel mehr Werbung gemacht. Es ist schon nochmal etwas anderes als in der Regionalliga. 

Nicolas Feldhahn (FC Bayern München) über ...

... die Reaktion auf das Remis: Wir haben in der zweiten Halbzeit das 1:1 über die Zeit gebracht, deshalb sind wir jetzt gerade zufrieden. Die Reaktion der Mannschaft nach dem Spiel trägt aber schon etwas mehr Enttäuschung, weil wir uns natürlich vorgenommen haben, hier zu gewinnen. Nichtsdestotrotz sind wir zufrieden mit dem Punkt. In der zweiten Halbzeit ist dann doch das Auswärtsspiel bemerkbar geworden. Es sind viele 60-Fans dagewesen, die die Mannschaft nach vorne gepeitscht haben. Da muss man sich dagegen wehren. Das haben wir gut gemacht. 

... die Leistung von Christian Früchtl: Er hat richtig gut gehalten. Da sieht man auch, dass Chris auch immer weiter reift. Immer da ist. Wir wissen, dass wir uns auf ihn verlassen können. 

Dennis Dressel (TSV 1860 München) über ...

... Unterschiede zwischen Köllner und Bierofka: Jeder Trainer ist individuell. Jeder macht die Dinge auf seine Art und Weise. Michael Köllner macht es so, Daniel Bierofka macht es so.

... die Halbzeitansprache: Er hat uns ein paar Tipps gegeben und die haben wir dann umgesetzt. Man hat ja gesehen, dass es funktioniert hat. Ich finde es super, wir haben auch eine klasse Leistung auf dem Platz gebracht. Alles top. 

... sein Foul zum Elfmeter: Ich dachte eigentlich schon, dass es außerhalb war. Schwer zu sagen, bestimmt schwierig für die Schiedsrichterin. Aber ich hätte jetzt gesagt außerhalb und dann geht das Spiel anders aus.

... seinen Treffer zum Ausgleich: Es war schon ein sehr emotionaler Punkt. Vor allem in dem Spiel. Natürlich hätte man sich gewünscht, das Spiel noch zu gewinnen, aber über das Tor freue ich mich natürlich. 
... die Leistung in Halbzeit zwei: In der zweiten Halbzeit haben wir einen super Auftritt hingelegt und da hätten wir auch die Chance gehabt, das eine oder andere Tor mehr zu machen. Vielleicht müssen wir noch ein bisschen an der Chanceverarbeitung arbeiten.

... die Aufgaben im Spiel: Jeder hatte seine Aufgaben. Verschieben, die Seite zumachen, den Ball zu erobern und dann schnell zu kontern. 

... die Punkteteilung: Nach dem Spielverlauf hätte man sich schon gewünscht, dass man noch das 2:1 macht. Klar ist es ein bisschen enttäuschend, aber umso besser, dass wir uns so zurückgekämpft haben. 

Tim Rieder (TSV 1860 München) über ...

... die Veränderungen in der Pause: Wir haben in der ersten Halbzeit wenig Zugriff bekommen, hätten offensiver verteidigen müssen. Haben uns dann ein bisschen hinten rein gezogen. In der zweiten Halbzeit sind wir vorne drauf. Gleich mit den ersten zwei, drei Aktionen waren wir komplett im Spiel drin. Machen dann das 1:1 und wenn das Quäntchen Glück auf unserer Seite ist, machen wir vielleicht noch das 2:1. Aber im Großen und Ganze können wir zufrieden sein. 

... die ersten Tage mit Michael Köllner: Er war richtig cool, hat uns die letzten zwei Wochen super auf das Spiel eingestellt. Und das haben wir in der zweiten Halbzeit auch super umgesetzt. 

... Trainer-Vulkan Bierofka: Als Spieler, vor allem bei der Atmosphäre, den Fans, bekommst du ohnehin wenig mit und bist in deinem Tunnel, konzentrierst dich auf dein Spiel. Da ist es nicht so wichtig, ob jemand da draußen impulsiv ist oder nicht. 

... das Debüt von Noel Niemann: Mich freut es riesig, dass er sein Debüt in der 3. Liga gegeben hat. Der Junge hat seit ich da bin immer super trainiert.

Efkan Bekiroglu (TSV 1860 München) über ...

... Enttäuschung oder Freude nach dem Remis: Beides so ein bisschen. Ich denke, in der zweiten Halbzeit wäre viel mehr drin gewesen. Wir hatten viel mehr Chancen. Ich kann mich an keine Chance der Bayern erinnern. Aber sollte einfach nicht sein. Vielleicht nächstes Mal. 

... sein Comeback: Ich fange jetzt wieder an zu trainieren. Wenn der Trainer mag, ist Haching schon ein Thema.

Auch interessant:

Meistgelesen

Kein Geld beim TSV 1860 München für Trainingslager? Ismaik über Umgang mit Fans entsetzt 
Kein Geld beim TSV 1860 München für Trainingslager? Ismaik über Umgang mit Fans entsetzt 
1860 im Verletzungspech: Stammspieler fällt aus - dafür gibt es nun wieder andere Optionen
1860 im Verletzungspech: Stammspieler fällt aus - dafür gibt es nun wieder andere Optionen
Ticker: Derby in Haching - Starke Löwen feiern Last-Minute-Erfolg dank Mölders
Ticker: Derby in Haching - Starke Löwen feiern Last-Minute-Erfolg dank Mölders

Kommentare