Nächstes Projekt

Löwen-Fan will 2020 nächsten Film drehen - Das wird Pöllmanns nächstes Projekt

TSV 1860 München: Hubert Pöllmann will einen weiterer Film drehen. Dieses Mal soll aber nicht der Verein im Mittelpunkt stehen - sondern die Fans.

  • Hubert Pöllmann drehte 2017 einen Film über den TSV 1860 München
  • Nun plant der Regisseur ein weiteres Projekt
  • Dieses Mal sollen aber die Löwen-Fans im Mittelpunkt stehen

München - Hubert Pöllmann (66) hatte einen Traum. Einen Film über seinen Herzensverein zu drehen, um diesen mit den Einnahmen bei der Jugendarbeit unterstützen zu können.

„Die Idee entstand im Sommer-Trainingslager 2017 in Obertraun“, erzählt der gelernte Lehrer und Gründer der Münchner Drehbuchschule. „Als ich den Daniel Bierofka gesehen hab, wie er dort nach dem Doppelabstieg mit seiner notdürftig verstärkten U 21 trainiert hat, hab ich ein furchtbar bedrückendes Gefühl bekommen. Ich hatte meine Kamera dabei und hab mir gedacht: Wenn du 1860 jetzt nicht irgendwie hilfst, dann wirst du dir ewig Vorwürfe machen.“

Gesagt und umgesetzt. Im November 2018 feierte Pöllmanns Film „Ein Leben ohne 60 ist möglich – aber wozu?“ im Münchner Gabriel Filmtheater Premiere. Die Kritiken fielen durchwachsen aus, doch davon ließ sich der Regisseur nicht beirren. „Es war mir wichtig, die Leute ausreden zu lassen“, erklärte Pöllmann die ungeschnittenen Interview-Passagen mit Fans und Funktionären. „Sechzig ist ein Verein voller Widersprüche. Im Grunde ein ei nziger Widerspruch aus Tradition und Moderne, der auch zur Metapher fürs Leben taugt.“

TSV 1860 München: Löwen-Fan will 2020 nächsten Film drehen - Pöllmanns Plan fürs neue Jahr

Dem lässt sich schwer widersprechen. Und auch wenn sich die Großwetterlage beim tief gespaltenen TSV 1860 seit dem Aufstieg in die Dritte Liga nicht entscheidend verbessert hat, Pöllmanns langer Atem zahlte sich aus. „Wir hatten seit dem Start über 25 Aufführungen in ganz Bayern, in NRW und sogar in Berlin. Damit hatte ich nicht gerechnet. Und es ist noch nicht zu Ende.“

Eine mittlere vierstellige Summe hat Pöllmanns Film dem Nachwuchsleistungszentrum der Löwen eingebracht. Auch die DVD verkaufe sich ordentlich, sagt er. Am meisten hätten ihn jedoch die Reaktionen der Fans gerührt. „Danke, dass du für uns diesen Film gemacht hast, Hubert“, habe ihm der Vorstand eines Fanklubs bei der Aufführung gesagt. „Da wusste ich: Das ist jetzt nicht mehr mein Film, sondern der der Löwenfans.“

Pöllmann wäre nicht Pöllmann, stünde das nächste Projekt nicht schon in den Startlöchern. Dieses Mal soll es um die Anhänger der Sechziger gehen, deren Leidenschaft und schier grenzenlose Leidensfähigkeit. Titel des Films: „Was wäre 60 ohne seine Fans? Ein ganz normaler Verein“. In diesen Tagen lässt Pöllmann über die Plattform startnext.com ein Crowdfunding starten, viele Unterstützer hätten ihm bereits zugesagt. Wem die Einspielergebnisse des neuen Films zugutekommen sollen? Pöllmann lächelt: „Den Verein habe ich jetzt unterstützt. Beim nächsten Mal werde ich versuchen, alten und bedürftigen Löwenfans zu helfen.“ 

Ludwig Krammer

Rubriklistenbild: © privat

Auch interessant:

Meistgelesen

1860-Trainingslager im News-Ticker: Löwen im Testspiel kaum zu bremsen
1860-Trainingslager im News-Ticker: Löwen im Testspiel kaum zu bremsen
Sascha Mölders ist auf Abschiedstournee - 1860 hat aber andere Pläne
Sascha Mölders ist auf Abschiedstournee - 1860 hat aber andere Pläne
Benjamin Lauth über seine Zukunft bei den Löwen: „Ich bin immer bereit zu helfen“
Benjamin Lauth über seine Zukunft bei den Löwen: „Ich bin immer bereit zu helfen“
Löwen-Boss Reisinger über Bierofka-Abgang: „Wenn wir jetzt sieben Spiele verloren hätten ...“
Löwen-Boss Reisinger über Bierofka-Abgang: „Wenn wir jetzt sieben Spiele verloren hätten ...“

Kommentare