„Es bricht mir das Herz...“

TSV 1860: Abwehrtalent Niklas Lang bald bei den Drittliga-Profis - Zufall?

TSV 1860 München: Löwen-Verteidiger Niklas Lang bald bei Drittliga-Profis - ein Zufall?
+
Dennis Dressel im Zweikampf mit Talent Niklas Lang (l.): Das Löwen-Juwel hat dem Profifußball früh alles untergeordnet.

Ab dem 3. August soll das Abwehrtalent des TSV 1860 bei den Profis der 3. Liga mitspielen. Kein Zufall, sagen Menschen, die Niklas Lang gut kennen.

  • Löwen-Juwel Niklas Lang wird wohl bis 2022 beim TSV 1860 München bleiben.
  • Ab dem 3. August ist der 18-Jährige nun bei den Profis der 3. Liga eingeplant.
  • Menschen, die Lang gut kennen, sagen: Das ist kein Zufall.

München - Als die Mehrheit der 1860-Fans erstmals den Namen Niklas Lang, 18, hörte, war das Abwehrtalent bereits auf dem Sprung, ein Ex-Löwe zu werden – exakt ein Jahr ist das jetzt her. Der Giesinger Sommerklassiker: Der Verein brauchte Geld, suchte kreative Lösungen und fand in seinem NLZ den Starnberger Lang, für den sich u. a. der VfB Stuttgart interessierte. 300.000 Euro rief 1860-Sportchef Günther Gorenzel auf, seine innere Stimme ignorierend („Es bricht mir das Herz…“), und wäre der VfB nicht abgestiegen, wäre Lang wohl verkauft worden.

TSV 1860 München: Niklas Lang jetzt mit Profivertrag bei den Löwen bis 2022

Gut, dass es nicht so kam. Für die Löwen, die Aaron Berzel (zu Türkgücü) durch ein zehn Jahre jüngeres Eigengewächs ersetzen und am Montag Langs nächsten Karriereschritt zelebrierten: Profivertrag mit nicht genannter Laufzeit (nach tz-Informationen bis 2022), Foto mit Gorenzel, gefolgt von warmen Worten („Niklas gilt im Haus als großes Abwehrtalent“). Gut aber auch für Lang, der weiterhin einen Bogen um die U 19 macht, für die er noch ein Jahr spielberechtigt wäre. 

Höherklassig spielen gelang ihm ja schon, nachdem die Sache mit Stuttgart geplatzt war. Anstatt in der A-Junioren-Bayernliga zu stagnieren, stand er bei 15 Einsätzen in der echten Bayernliga seinen Mann. Ab dem 3. August ist er nun bei den Drittligaprofis eingeplant, bei denen er bereits seit einem Jahr mittrainiert.

Alles kein Zufall, sagen Menschen, die Lang, 18, besser kennen. Seinem Traum vom Profifußball hatte der Starnberger früh alles untergeordnet: Im U 14-Alter nach Giesing gewechselt, vier Jahre lang mühsam gependelt (S-Bahn oder Papa-Taxi), Extraschichten eingelegt, auf Ernährungsberater gehört – und die sich bietenden Chancen genutzt. 1./2. Liga mit Stuttgart wäre sicher reizvoll für Niki Lang gewesen, ebenso gut für seine Entwicklung war es aber, sich im Profitraining der Löwen gegen Kanten wie Sascha Mölders und Prince Owusu zu behaupten.

TSV 1860 München: Markenzeichen des Löwen-Juwels Niklas Lang? Der stets coole Blick

Bereits im Wintercamp von La Manga konnte man beobachten: Der Junglöwe, zuletzt auch von Hoffenheim und Köln gejagt, hat keine Angst vor großen Tieren. Vorsicht, bissig!, müsste auf Langs Trikot stehen. Seine Stärke ist, sich in Zweikämpfe reinzubeißen, Gegner zu zermürben – und zu frustrieren, denn auch das Unaufgeregtsein, der stets coole Blick, ist ein Markenzeichen. Ebenso sein gutes Timing beim Kopfballspiel (bei 1,87 m Körpergröße). Diesem steht ein insgesamt eher bodenständiges Wesen entgegen.

Bei den Löwen wird Lang mit der Rückennummer 3 in die Saison gehen. Wie einst Thomas Miller, der mit ähnlichen Tugenden – Kampfgeist, kompromisslose Spielweise – zum „Fußballgott“ wurde. 

*tz.de gehört zum Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerk.

Quelle: tz

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

TSV 1860: Bleibt Tim Rieder ein Löwe? Konkurrenz wohl zu groß
TSV 1860: Bleibt Tim Rieder ein Löwe? Konkurrenz wohl zu groß
“Löwenstüberl“ in der Corona-Krise: Wirt Lankes versucht‘s mit Kreativität
“Löwenstüberl“ in der Corona-Krise: Wirt Lankes versucht‘s mit Kreativität
3. Liga: Enger Terminkalender - eine Änderung trifft den FC Bayern hart
3. Liga: Enger Terminkalender - eine Änderung trifft den FC Bayern hart

Kommentare