1860 startet Aufstiegsmission

Neunter Löwen-Neuzugang: Boyamba kommt, Stefan Reisinger wird Co-Trainer

Sportchef Günther Gorenzel präsentiert 1860-Neuzugang Joseph Boyamba
+
Zum neunten Mal dieses Motiv: Sportchef Günther Gorenzel mit Joseph Boyamba, der für zwei Jahre unterschrieb.

Und noch ein Euphorie-Booster zum Start der Vorbereitung: Köllner bekommt Wunschspieler fürs offensive Mittelfeld - und einen ehemaligen Stürmer als Co-Trainer.

Ungewohnte Zusatzschicht für Michael Köllner am Ende der 45-minütigen Auftaktpressekonferenz. Ein Kamerateam aus Frankreich war da und bat den Trainer der Löwen zu einem Exklusivinterview. Der Beitrag soll im Rahmen der European Championships ausgestrahlt werden, und Köllner verriet hinterher, was der Eindruck der internationalen Gäste war. „Sie sagten: So ein Verein wie unserer hat doch in der 3. Liga nichts verloren!“ Gemeint war die Infrastruktur. Man könnte das Lob aber auch auf den neuen, gründlich aufgemotzten Kader beziehen.

Dass Köllner alle Hebel in Bewegung setzt, um den Verein in die 2. Liga zu führen, ist keine Neuigkeit mehr. Am Freitag, zum Auftakt der fünfwöchigen Vorbereitung, erklärte er: „Ich glaube, dass wir hungrige Spieler und hungrige Trainer gesucht haben. Belastbare Leute – und welche, die zur DNA der Löwen passen. Da ist keiner dabei, der seinen sechsten Profivertrag unterschrieben hat. 1860 ist für alle eine große Chance.“ Mit dem neuen Kader sei er „superzufrieden“.

 Ich glaube, dass wir hungrige Spieler und hungrige Trainer gesucht haben. Belastbare Leute – und welche, die zur DNA der Löwen passen. Da ist keiner dabei, der seinen sechsten Profivertrag unterschrieben hat. 1860 ist für alle eine große Chance.“

Löwen-Trainer Michael Köllner.

Der Trainer geriet ins Schwärmen, als er den „Toptransfersommer“ der Löwen Revue passieren ließ. „Wie’s Brezlbacken“ seien die neuen Spieler verpflichtet worden, „das ging bap, bap, bap.“ Acht mal insgesamt. Und das neunte „Bap“ ist seit Samstagvormittag auch offiziell. Wie der Verein bestätigte, bekommt Köllner auch seinen Wunschspieler fürs offensive Mittelfeld: Joseph Boyamba, 25, vom Ligarivalen Waldhof Mannheim. Einen aus der Kategorie Unterschiedsspieler. Den letzten von acht Saisontreffern erzielte Boyamba am 20. März – beim 3:0-Sieg der Mannheimer gegen Köllners Löwen. Der einst u.a. in Schalke und Dortmund ausgebildete Rechtsaußen freut sich auf seine neue Aufgabe. „Ich werde alles dafür geben, dass wir gemeinsam die gesteckten Ziele erreichen“, sagte der gebürtige Troisdorfer.

Einst (glückloser) Löwen-Stürmer, künftig Köllners Assistent: Ex-1860-Profi Stefan Reisinger, hier in einem Zweitligaspiel gegen Cottbus Ende 2005.

Am Samstag, beim ersten Mannschaftstraining an der Grünwalder Straße (14 Uhr), soll Nummer neun präsentiert werden. Köllner hofft auf bis zu 1000 Fans. Fürs Testspiel am Sonntag in Waldkirchen sieht es allerdings schlecht aus mit einem Boyamba-Einsatz. Die Mühlen beim DFB mahlen langsam, speziell an Brückentagen. Mit einer schnellen Spielgenehmigung sei nicht zu rechnen, heißt es.

Boyamba in Waldkirchen dabei - aber noch ohne Spielgenehmigung

Köllners Vorfreude wird das nicht trüben, denn auch das sickerte durch. Ein Nachfolger für Co-Trainer Günter Brandl, 61, ist gefunden, einer mit 1860-Vergangenheit. Keiner der gehandelten Ex-Chefs (Torsten Fröhling, Reiner Maurer), sondern ein Ex-Stürmer: Stefan Reisinger, 40. „Bild“ hatte den Namen zuerst. Zuletzt war der Landshuter Teamchef beim KFC Uerdingen. Bereits am Sonntag in Waldkirchen soll er neben Köllner an der Linie stehen. Vorher ging nicht. „Er ist gerade auf einem Schiff“, plauderte Köllner aus: „Wenn das ein Bei-Boot hätte, wäre er da gewesen.“

Um im Bild zu bleiben: Auch bei den Löwen sind nun fast alle an Bord, die gebraucht werden für die geplante Aufstiegssaison. „Wir wollen schnell eine Mannschaft werden“, gab Köllner als Devise aus, „und wir wollen die extrem hohe Erwartungshaltung positiv nutzen, sie soll uns beflügeln.“ Sein Ziel: „Wir wollen weiterhin hochintensiven Fußball spielen – und attackieren.“

Mehr zum Thema:

Kommentare