1. meine-anzeigenzeitung
  2. Sport
  3. 1860 München

Sondersitzung? Reisinger: „Ohne mich wird‘s schwierig...“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Uli Kellner

Kommentare

Beim Comedyabend in der Sechzer-Alm ist auch die halbe Führungsriege vertreten.
Gipfeltreffen in der Alm: Sportchef Günther Gorenzel lauscht den Comedians, Präsident Reisinger, Finanzchef Marc-Nicolai Pfeifer und Verwaltungsrat Sebastian Seeböck stecken die Köpfe zusammen. © ulk

Wieder einmal haben sich die „Unternehmer für 60“ um das NLZ verdient gemacht - und um das Seelenheil der Fans. Köllner fehlt beim launigen Comedy-Benefizabend.

Humor und Selbstironie – schon immer waren das Tugenden, die die leidgeprüfte Löwen-Familie ausgezeichnet haben. Und so pilgerten auch am Donnerstagabend, 24 Stunden nach der schlimmen 0:2-Pleite von Freiburg, tiefblaue Fans in die Almhütte auf dem Vereinsgelände, um sich aufmuntern zu lassen. Die „Unternehmer für Sechzig“ hatten zu einer Benefizveranstaltung geladen. Comedy war angesagt – nicht die schlechteste Medizin angesichts der jüngsten sportlichen Entwicklung – mit einer ins Wanken geratenen Aufstiegsmission. Was in solch einer Lage hilft? „Viel schwarzer Humor“, sagte Präsident Robert Reisinger ins Mikro, nachdem die vereinseigene Blasmusik den Abend stilecht mit dem „Sechzger-Marsch“ eröffnet hatte.

320 Gäste und das Gros der Führungsriege in der „Sechzger-Alm“

Viele der 320 Gäste trugen noch den Freiburg-Schmerz im Gesicht, als sie ab 18 Uhr die Alm betraten. Die Comedians Roland Hefter, Simon Pearce und Cengiz Öztunc sorgten dafür, dass die Sorgenfalten nach und nach weniger wurden. Frustbiere gab es dazu genauso reichlich wie Steckerlfisch und andere Schmankerl. Was es nicht gab, war der spannende Programmpunkt, der zwischen der „Eröffnung durch Josef Wieser“ und „19.20 Uhr Simon Pearce“ vorgesehen war. Im ursprünglichen Ablaufplan des Abends stand an dieser Stelle: „Michael Köllner auf die Bühne holen.“

Bei früheren Veranstaltungen der Unternehmer hatte sich der Löwen-Trainer gerne gezeigt und leutselig für gute Laune gesorgt. Diesmal nicht. Köllner fehlte – vermutlich weil er fand, dass sich gerade genug Leute über ihn den Kopf zerbrechen. Ein paar dieser Herren waren dagegen vor Ort: die Geschäftsführer Günther Gorenzel (Sport) und Marc-Nicolai Pfeifer. Neben Reisinger auch sein Vize Hans Sitzberger. Dazu Aufsichts- und Verwaltungsräte. Zwar machte das Gerücht die Runde, dass für den Abend eine Sondersitzung der Gremien anberaumt war – denkbar aber, dass das Treffen verschoben wurde. Oder gar nicht erst stattfand.

„Michael Köllner auf die Bühne holen“ - dieser Programmpunkt entfällt

Der Tenor an einem launigen Abend in der Alm: Wird schon wieder, ob mit Köllner oder ohne ihn. Viel wird davon abhängen, ob 1860 am Montag mal wieder gewinnt. Einen Gewinner gab es allerdings auch gestern: NLZ-Chef Manfred Paula, der sich über den Nettogewinn der Veranstaltung freuen darf, immerhin satte 25 000 Euro. Für den besten Lacher des Abends sorgte schließlich der Präsident. Frage: Was ist denn nun aus der Sondersitzung geworden? Reisinger: „Die findet hier statt. Sonst ist mir nichts bekannt. Und ohne mich wird’s schwierig.“

Auch interessant

Kommentare