Fortsetzung „alternativlos“

TSV 1860: Liga-Neustart Mitte Mai? Gorenzel hat wenig Hoffnung - Bayerische Klubs ziehen an einem Strang

Günther Gorenzel.
+
Günther Gorenzel.

Beim TSV 1860 München herrscht kaum noch Hoffnung auf einen Neustart der 3. Liga am 16. Mai. Die fünf bayerischen Drittligisten halten die Fortsetzung aber für „alternativlos“.

  • Der TSV 1860 München muss sich während der Coronavirus*-Krise gedulden, bis wieder Fußball gespielt wird.
  • Der 16. Mai wird als Neustart-Termin kaum zu halten sein.
  • Die bayerischen Drittligisten hoffen auf eine Fortsetzung der Saison.

München - Wann geht es weiter in der 3. Liga? Auch die Video-Pressekonferenz des TSV 1860 am Donnerstag war von Ratlosigkeit geprägt. Erfahren hat man, dass selbst ein Berufsoptimist wie Günther Gorenzel kaum noch Hoffnung hat, dass ab dem 16. Mai wieder regulär der Ball rollt.

„Der Zeitpunkt wird kaum zu halten sein“, sagte der Sportchef. Und auch das hat man erfahren: Dass sich die 20 Drittligisten beim letzten Online-Meeting „Einigkeit und Zusammenhalt“ geschworen hätten. Dass davon aber wenig zu spüren ist. 13 Vereine mit Aufstiegshoffnungen wollen die Saison fortsetzen und würden auch Geisterspiele akzeptieren. Die anderen sieben Klubs sähen in einem Saisonabbruch die Chance, durch die Hintertür drittklassig zu bleiben. ­Gorenzel sagte, alle 20 Vereine hätten sich „einstimmig“ dafür ausgesprochen, sich für eine Fortführung der Saison einzusetzen. „Widersprüchliche Aussagen dazu nehmen wir zur Kenntnis.“

Coronavirus: Bayerische Vereine hoffen auf Wiederaufnahme der Liga

Weil der Glaube an den Zusammenhalt schwindet, haben die fünf bayerischen Vertreter, alle zwischen drei und zehn platziert, am Mittwoch an die Fairness der Mitbewerber appelliert. Eine Fortsetzung der Saison, notfalls unter Fan-Ausschluss, sei „alternativlos“, heißt es in einer Pressemitteilung des Bayerischen Fußball-Verbandes. Ziel sei es, so Rainer Koch, den drohenden Schaden „zu minimieren“. Der BFV-Chef bezog sich auf eine Videokonferenz, an der Vertreter von 1860, Ingolstadt, Haching, Bayern II und Würzburg teilnahmen. Haching-Boss Manni Schwabl: „Es gibt für uns gar keine andere Lösung, als die Saison zu Ende zu spielen, weil nur dann ein sportlich faires Endergebnis zustande kommt. Ansonsten sehe ich eine große Gefahr, dass der Fortbestand dieser ohnehin wirtschaftlich problematischen 3. Liga auf dem Spiel steht.“

Klarheit soll ein DFB-Bundestag bringen. 1860-Coach Michael Köllner sagt mit Blick auf einen Neustart: „Wenn Tag X kommt, werden wir eine Riesenform haben. Der Wille ist groß, dass wir unser Saisonziel vielleicht sogar einen Tick übererfüllen.“

ulk

Sieben Spieler des TSV 1860 München konnten ihren Marktwert steigern, der Großteil des Kaders wurde herabgestuft. Zwei Talente haben den größten Sprung gemacht.

Der TSV 1860 München ist wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Wobei die Einheit aufgrund der Kontaktsperre speziell war. Das Löwen-Ziel bleibt gleich.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare