Erster VAR-Einsatz in Kulststätte

„1860 im Pokal die Nr. 1 in München“ - Grünwalder Stadion feiert Premiere

Wird erstmals auch im Grünwalder Stadion eingesetzt: der Video Assistance Referee.
+
Wird erstmals auch im Grünwalder Stadion eingesetzt: der Video Assistance Referee.

Der TSV 1860 als Nummer 1 der Stadt? Zumindest im DFB-Pokal ist das derzeit der Fall. Zudem kommt es zu einer Premiere im Grünwalder Stadion.

München – Die Bayern seit der 2. Runde raus (0:5 in Gladbach), Drittligist TSV 1860 mit der Chance aufs Viertelfinale – eine schöne Sache für Michael Köllner, der sich Mühe gab, die Momentaufnahme im DFB-Pokal kleinzureden. „Für mich ist es eine Randnotiz, dass wir in dem Wettbewerb aktuell die Nummer 1 sind in der Stadt – und nicht ein anderer Verein“, sagte der Coach grinsend.

„Der Pokal stellt einen Mehrwert da“, führte Köllner aus, „an Prestige, an Renommee“. Folglich ist es sein Ziel, auch die Hürde KSC zu meistern. Zudem, merkte Köllner an, sei es „ein finanziell sehr reizvoller Wettbewerb. Wir müssen ein bockstarkes Spiel abliefern. Es muss in jedem Spieler richtig lodern.“

TSV 1860: Neuzugänge bei DFB-Pokalcoup?

Erstaunlich: Noch ist nicht geregelt, was mit der Zusatz-Million geschieht, die 1860 beim Vorstoß ins Viertelfinale* erhielte. Verstärkungen? Günther Gorenzel mauert. „Was kaufmännische Dinge angeht, bin ich der falsche Ansprechpartner“, verwies der Sportgeschäftsführer auf höhere Club-Instanzen.

Novum heute: Erstmals im Grünwalder Stadion wird die VAR- und Torlinientechnik zum Einsatz kommen. Köllner: „Wir haben die Spieler darauf vorbereitet.“ (Uli Kellner) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Mehr zum Thema:

Kommentare