DFB-Pokal: Frankfurt ohne Filip Kostic 

„Kann unangenehm werden“ - Eintracht-Coach Hütter warnt vor TSV 1860

Adi Hütter fordert von Beginn an ein konsequentes Zweikampfverhalten von seinen Spielern. 
+
Adi Hütter fordert von Beginn an ein konsequentes Zweikampfverhalten von seinen Spielern. 

Am Samstag erwartet der TSV 1860 in der 1. Runde des DFB-Pokals Frankfurt im Grünwalder Stadion. Trainer Adi Hütter warnt sein Team vor kampfstarken Löwen. 

  • Im DFB-Pokal trifft der TSV 1860 am Samstag um 15:30 auf Eintracht Frankfurt
  • Gäste-Trainer Adi Hütter warnt seine Mannschaft und fordert volle Konzentration von seinen Spielern. 
  • Der Tabellenneunte der abgelaufenen Bundesliga-Saison muss in München auf Starspieler Filip Kostic

Frankfurts Trainer Adi Hütter hat sein Team vor dem Pokalspiel beim TSV 1860 auf eine unangenehme Aufgabe eingestellt. Die Löwen seien „eine kampfkräftige und körperlich robuste Mannschaft. Wir müssen die Zweikämpfe von der ersten Sekunde weg annehmen. Wenn wir das nicht machen, kann es unangenehm werden“, sagte der Österreicher

TSV 1860: Eintracht Frankfurt kommt ohne Filip Kostic nach München

Wegen einer Rotsperre aus der vergangenen Pokalsaison muss Hütter auf Flügelspieler Filip Kostic verzichten, ihn soll Zugang Steven Zuber (Ex-Hoffenheim) auf der linken Seite vertreten. Der zuletzt angeschlagene Martin Hinteregger ist dagegen vor dem ersten Pflichtspiel der Saison wieder fit. 

(Ludwig Krammer)

Auch interessant:

Kommentare