TSV 1860 möchte oben dran bleiben

Löwen-Coach Köllner: „Natürlich streben wir eine Neun-Punkte-Woche an“

Die Enttäuschung Dresden hinter sich lassen: 1860-Trainer Michael Köllner richtet seine Spieler auf. 
+
Die Enttäuschung Dresden hinter sich lassen: 1860-Trainer Michael Köllner richtet seine Spieler auf. 

Löwen-Trainer Michael Köllner peilt in der Englischen Woche der 3. Liga neun Punkte an. Erster Gegner am Samstag ist der KFC Uerdingen. 

  • Der TSV 1860 startet als Zweiter der Tabelle in die Englische Woche der 3. Liga
  • Zum Auftakt treffen die Löwen am Samstagnachmittag um 14 Uhr (Live-Ticker) im Grünwalder Stadion auf den KFC Uerdingen. 
  • Trainer Michael Köllner peilt drei Siege in den nächsten drei Spielen an. 

München – Seinen Goldstick-Kapuzenpulli hatte Michael Köllner diesmal im Schrank gelassen. Kein Bedarf an Sinnsprüchen, das 1:2 der Löwen bei Dynamo Dresden bot auch mit einigen Tagen Abstand keinen Spielraum für Relativierungen. „Mich hat es massiv geärgert, dass wir aus den vielen Ballgewinnen in Dresden so wenig gemacht haben“, gewährte der Trainer des TSV 1860 einen Blick in seine Gefühlswelt. „Es fehlen einfach ein paar Prozent. Wir haben den Spielern diese Woche in Gesamt- und Einzelvideos klar aufgezeigt, was wir besser machen können. Auf einigen Positionen haben wir in Dresden die nötige Leistung nicht gebracht.“

TSV 1860 München: Köllner lobt defensive Disziplin des KFC Uerdingen

KFC Uerdingen heißt der Gegner an diesem Samstag (14.00 Uhr/live im BR) . Und auch wenn Köllner hofft, „dass wir unseren Fans am Fernseher ein bissl Licht in den Tag bringen können“, so lassen die Fakten doch eher zähe Kost erwarten. Uerdingen sei „die Mannschaft, die in dieser Saison bisher am wenigsten Chancen zugelassen hat“, referierte der Coach über die defensive Disziplin der Gäste. Daher sei Vorsicht geboten: „Wir dürfen nicht zu offensiv vorgehen, weil sie auch ein sehr gutes Konterspiel über die Außen haben. Unterhaching hatte letzte Woche gefühlte 80 Prozent Ballbesitz – am Ende haben sie 1:3 verloren.“

Positiv aus Löwen-Sicht: Mit Marius Willsch wird nach zwei Wochen Verletzungspause eine Stammkraft in die erste Elf zurückkehren, die Tempo-Vorstöße und Flanken des Rechtsverteidigers wurden in Dresden schmerzlich vermisst. Noch kein Thema für den Kader ist Ersatzstürmer Martin Pusic (Mittelhandbruch) – mit dem Austro-Kroaten plant Köllner erst wieder für die übernächste Partie gegen Türkgücü München am kommenden Samstag. Dazwischen liegt das Auswärtsspiel bei Aufsteiger SC Verl am Dienstag (19 Uhr).

Michael Köllner: „Wir stehen auf Platz zwei, haben also mehr richtig als falsch gemacht“

Nach vier Punkten aus der ersten Englischen Woche im Oktober gegen Rostock (1:1), Saarbrücken (1:2) und Haching (2:0) gibt Köllner diesmal die Maximalausbeute als Ziel aus: „Natürlich streben wir eine Neun-Punkte-Woche an“, sagt er. „Aber wir werden uns auch nicht erschießen, wenn wir mal unglücklich unentschieden spielen.“ Köllners Ansage an überkritische Löwen-Fans: „Wir stehen auf Platz zwei, haben also tendenziell mehr richtig als falsch gemacht.“

(LUDWIG KRAMMER)

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare