Toto-Pokal: Löwen zittern sich in die nächste Runde

TSV 1860: Bär behält die Nerven - Keeper Kretzschmar wird im Elfer-Krimi zum Held gegen Wacker

Der durch Corona gebeutelte TSV 1860 München tat sich gegen Wacker Burghausen schwer und musste ins Elfmeterschießen.
+
Der durch Corona gebeutelte TSV 1860 München tat sich gegen Wacker Burghausen schwer und musste ins Elfmeterschießen.

Der TSV 1860 hat sich im bayerischen Toto-Pokal in die nächste Runde gezittert. Hiller-Ersatz Tom Kretzschmar rettete die Löwen im Elfermeterschießen.

  • Toto-Pokal: Wacker Burghausen - TSV 1860 München 6:7 n.E. (0:1),
  • Die Löwen qualifizieren sich gegen den Regionalligisten Burghausen für das Viertelfinale.
  • Trotz einer 2:0-Führung wurde für die Blauen noch einmal eng und es ging ins Elfmeterschießen.

Update 18:00 Uhr: Corona-Alarm bei den Löwen. Bei Kevin Goden wurde ein positiver Corona-Test gemacht. Die nicht geimpften Spieler sowie Trainer Michael Köllner sind nicht beim Toto-Pokal-Achtelfinale bei Wacker Burghausen an Bord.

+++

Burghausen - Während viele Profiligen aufgrund der Länderspielpause unterbrochen wurden, sind die Teams aus der 3. Liga weiterhin im Einsatz. Der TSV 1860* muss am Mittwochabend parallel zum Ligaalltag in der dritten Runde des Toto-Pokals beim SV Wacker Burghausen ran. An der Salzach wartet kein leichter Gegner auf die Münchner.

TSV 1860: Inkonstante Münchner wollen ins Pokal-Viertelfinale - Gegner Burghausen mit starkem Saisonauftakt

Die Löwen mussten in dieser Saison in sieben Ligaspielen nur eine Niederlage hinnehmen, allerdings sucht man händeringend nach der Kontinuität aus der Vorsaison. Nach vier Remis und lediglich zwei Siegen steht der TSV derzeit nur auf Rang elf, angesichts der Ansprüche etwas zu wenig. Im Pokal könnte man nun neue Kraft tanken, dass Spieler aus der zweiten Reihe von Beginn an ihre Chance bekommen, ist jedoch unwahrscheinlich*. Auf die leichte Schulter wollen die Sechzger den Viertligisten Burghausen nicht nehmen.

Gegner Wacker spielt in dieser Saison bislang nämlich eine gute Rolle in der Regionalliga Bayern. Die Schwarz-Weißen stehen derzeit mit 25 Zählern punktgleich mit dem Spitzenreiter FC Bayern II auf dem zweiten Tabellenplatz, jedoch absolvierte man zwei Spiele weniger als die Reserve des Rekordmeisters, die als heißester Aufstiegskandidat gilt.

TSV 1860: Regionalliga-Zweiter fordert Drittliga-Elften - Köllner-Elf tat sich im Pokal bereits zweimal schwer

Besonders die Wacker-Offensive könnte für die Löwen zum Problem werden, 32 Treffer gelangen der Mannschaft von Cheftrainer Leo Haas bereits in 12 Saisonspielen. Mit 18 Gegentoren bewies die Defensive hingegen aber Defizite, diese gilt es aus Sicht der Löwen auszunutzen. In den letzten beiden Drittliga-Partien in Braunschweig und gegen Meppen, die jeweils mit 1:1 endeten, ließ die Mannschaft von Michel Köllner jedoch vor dem Tor Durchschlagskraft vermissen.

Beim Pokal-Duell hoffen die Münchner nun auf eine Steigerung, vor allem in der Offensive, in den ersten beiden Runden mühte man sich gegen die unterklassigen Gegner Birkenfeld (Kreisliga)* und Saas-Bayreuth (Bezirksliga) jeweils nur zu einem 3:0-Sieg. Gegen die deutlich stärkeren Burghausener hofft man nun im Achtelfinale ebenfalls auf ein deutliches Ergebnis und den Einzug in die Runde der letzten Acht. Sollte der TSV 1860 die nächsten vier Pokalspiele gewinnen, wäre die Teilnahme am DFB-Pokal* in der kommenden Saison sicher. (ajr) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant:

Meistgelesen

„Vorfall im Privatleben“: 1860-Stürmer Pusic fällt gegen Köln aus
1860 München
„Vorfall im Privatleben“: 1860-Stürmer Pusic fällt gegen Köln aus
„Vorfall im Privatleben“: 1860-Stürmer Pusic fällt gegen Köln aus

Kommentare