1. meine-anzeigenzeitung
  2. Sport
  3. 1860 München

TSV 1860: Pflichtübung zwischen Dresden und Dortmund - „Wollen den Wettbewerb gewinnen“

Erstellt:

Von: Uli Kellner

Kommentare

Michael Köllner wird auf eine junge Mannschaft im Toto-Pokal setzen.
Michael Köllner wird auf eine junge Mannschaft im Toto-Pokal setzen. © IMAGO/Ulrich Wagner

Den meisten Löwen dürfte es ergangen sein wie Marcel Bär, als am Abend des 15. Juli das Erstrundenlos im Totopokal gezogen wurde.

München – Es geht an diesem Dienstag (18.30 Uhr, Löwen-TV live) zu einem Bezirksligisten mit dem Namen SV Rödelmaier. „Hört sich an wie eine Bude auf dem Oktoberfest“, scherzte der Torjäger aus Gifhorn in Niedersachsen: „Ich musste erst mal googlen, wo das überhaupt liegt.“ Spoiler: Nicht gerade um die Ecke ...

Nicht jeder hatte Geografie als Leistungsfach wie Neulöwe Joseph Boyamba, daher an Bär und alle Fans, die keine Langeweile aufkommen lassen wollen zwischen Dresden (4:3 beim Drittligastart) und Dortmund (DFB-Pokal am Freitag, 20.45 Uhr): Rödelmaier liegt in Unterfranken, 340 km von der Grünwalder Straße entfernt. Googlemaps empfiehlt eine Anreise über die A9: Nürnberg, Schweinfurt – und nach der achten Baustelle in Höhe von Bad Kissingen ist man bald da. 3:40 Stunden ist die errechnete Fahrzeit, doch in Ferienzeiten kann’s auch mal ein bisserl länger dauern. Birkenfeld lässt grüßen. Vor einem Jahr kam der 1860-Tross verspätet beim Erstrundengegner an – nach sechsstündiger Anreise, die dem Achtligisten in die Karten spielte: nur 0:3 – nach 0:0 zur Pause . . .

TSV 1860: Toto-Pokal soll gewonnen werden

Und wie geht’s heute aus? Zunächst geht es für Michael Köllner darum, eine Elf zu nominieren, die keine Körner mit Blick auf den BVB verliert – und trotzdem in der Lage ist, eine Provinzblamage zu vermeiden. „Wenn mich der Trainer beruft, fahre ich natürlich hin“, sagte Bär. Nettes Angebot, aber es ist wohl keine allzu gewagte Prognose, dass die Dresden-Fahrer befreit sind. Acht Stunden plus X im Bus sind nicht die beste Vorbereitung auf den DFB-Pokal. Wenn die Sportfreunde in Rödelmaier Glück haben, sehen sie den einen oder anderen Junglöwen, etwa Sür, Wörl oder Glück, vielleicht sogar Rekonvaleszenten wie Willsch oder Wein.

Motivierte Löwen sollten es auf jeden Fall sein. Kapitän Stefan Lex zur Marschroute: „Wir müssen einen guten Auftritt hinlegen und weiterkommen.“ Schließlich kann der Totopokal zur Eintrittskarte für den DFB-Pokal werden – wenn man nicht aufsteigt. Köllner ließ kürzlich durchblicken: „Wir wollen diesen Wettbewerb auf jeden Fall gewinnen.“ (Uli Kellner)

Auch interessant

Kommentare