Philipp Steinhart gegen den KFC Uerdingen wieder in der Startelf

Derby zwischen Türkgücü und TSV 1860 findet im Olympiastadion statt

Türkgücü München trägt einen Teil seiner Heimspiele im Olympiastadion München aus.
+
Türkgücü München trägt einen Teil seiner Heimspiele im Olympiastadion München aus.

Nein, von Auf-die-leichte-Schulter-nehmen konnte keine Rede sein bei den Löwen. Die Intensität des Derbys gegen Türkgücü im Totopokal war hoch, genügend Chancen auf zumindest einen Treffer waren vorhanden.

München– Und trotzdem musste Trainer Michael Köllner bei der Frage nach dem entscheidenden Gegentor einräumen, dass bei einem Punktspiel nicht der junge Maxim Gresler (17) gespielt hätte, sondern der erfahrene Phillipp Steinhart (28). Dessen Nominierung für einen Tribünenplatz sei aufgrund leichter Adduktorenprobleme erfolgt. „Das war eine Vorsichtsmaßnahme“, sagte Köllner. Am Karsamstag beim Ligaspiel in Lotte gegen den KFC Uerdingen werde Steinhart ganz sicher wieder in der Startelf stehen.

Zur Stärkung der Abteilung Erfahrung könnte auch der zuletzt angeschlagene Dennis Erdmann zurück ins erste Glied kehren. Köllner will alles mobilisieren, um die kleine Chance auf den Aufstieg am Leben zu erhalten. Der aktuell belegte Platz vier berechtigt immerhin zur Teilnahme am DFB-Pokal. Die Gelegenheit zur Revanche gegen Türkgücü gibt es dann in gut zwei Wochen. Der Rivale hat Heimrecht und will die Drittliga-Partie im Olympiastadion austragen lassen. Laut TGM-Homepage ist die Ansetzung im „Oly“ bereits fix.

(Ludwig Krammer)

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare