Nächste Woche Gespräche

Es wird ernst mit Vogel!

+
Streift sich Johann Vogel bald das Löwen-Trikot über?

München - Wort gehalten haben sie beim TSV 1860. Nach der schweren Verletzung von Florin Lovin (Kreuzbandriss) wehrte sich jeder der Verantwortlichen dagegen, aus Panik einen „Schnellschuss“ auf dem Transfermarkt zu tätigen.

Lesen Sie auch:

Interesse an Johann Vogel

Kriegt 1860 einen Vogel?

Wer kommt als Lovin-Ersatz?

Beim Spiel am Sonntag in Aachen greift Ewald Lienen also auf den bisherigen Kader zurück. Aber wie ist eigentlich die Meinung innerhalb der Mannschaft? Muss nicht doch noch ein routinierter Stratege fürs Mittelfeld her. Eine Frage, die Lienen mal wieder mit vortrefflicher Ironie beantwortete: „Also ich habe lange mit Mathieu Beda und Sascha Rösler gesprochen. Die zwei sind nicht dieser Meinung…“

Natürlich hat sich der Löwen-Coach mit den beiden nicht über dieses Thema unterhalten. Beda und Rösler sind jene Spieler, die selbst auf Lovins Position spekulieren – denen aber vielleicht doch bald Konkurrenz ins Haus steht. Denn bei den Löwen macht man sich Gedanken über eine Verpflichtung des Schweizers Johann Vogel (32). Der 94-fache Nationalspieler ist derzeit vereinslos und könnte deshalb auch außerhalb des üblichen Transferfensters verpflichtet werden.

Johann Vogel in Aktion

Srecke

Vogels Berater Angelo Semeraro bestätigte gegenüber der tz, dass sich 1860-Sportdirektor Miki Stevic bei ihm gemeldet und einen Gesprächstermin für nächste Woche vereinbart habe. Und Ewald Lienen hatte am Donnerstag bei einem Plausch mit Trainingskiebitzen schon erkennen lassen, dass Vogel eine Option sein könnte, der viel gehandelte Didi Hamann dagegen nicht.

Aber: Lienen hat auch darauf hingewiesen, dass, egal wer in Frage kommt, der neue Kandidat ein Probetraining machen müsse. Schließlich seien die jetzt in Frage kommenden Spieler schon für Monate aus dem Spielbetrieb raus. Vogel sogar über ein Jahr. Bei seinem letzten Verein, den Blackburn Rovers, kam der Schweizer in der gesamten Saison lediglich auf einen Einsatz von sieben Minuten.

Ein Probetraining, so stellte Berater Semeraro deutlich klar, käme im Fall Vogel (er spielte auch schon für Eindhoven, Betis Sevilla und den AC Mailand) allerdings nicht in Frage. „Wir reden hier von einem Spieler, der fast 100 Länderspiele hat. Vogel weiß jetzt von dem Interesse, aber er ist auch für viele andere Vereine interessant. Wir hören uns alles an, auch von 1860.“ Aber wer weiß: Vielleicht landen die Löwen ja einen Sieg in Aachen und das Thema Neuzugang ist überhaupt kein Thema mehr.

Claudius Mayer, Armin Linder

Busenblitzer und Nackt-Rugby: Die knappsten Sportlerinnen-Outfits

St

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare