Lienen, Toppi – oder ein Pole aus Aarau?

Wer wird neuer 1860-Coach?

Ewald Lienen wollte sich gegenüber der tz nicht zu 1860 äußern.
+
Ewald Lienen wollte sich gegenüber der tz nicht zu 1860 äußern.

Die Zeichen stehen auf Abschied für Marco Kurz. Nach dem 1:4 in Duisburg dürfte die Zeit des Schwaben bei den Löwen in den nächsten Tagen ablaufen.

Sportdirektor Miroslav Stevic, Geschäftsführer Manfred Stoffers, Vizepräsident Michael Hasenstab und Nachwuchs-Chef Ernst Tanner sind auf der Suche nach einem bezahlbaren Nachfolger.

Die tz-Kandidatenschau:

Uwe Wolf: Kaum vorstellbar, dass sich die Löwen nach den gescheiterten Experimenten mit Peter Pacult, Reiner Maurer und Marco Kurz nochmal auf die Lösung „Co- oder Amateur-Trainer als neuer Chef“ einlassen. Dieses Mal wird ein erfahrener Mann gesucht. Einer wie…

Ewald Lienen: Der ehemalige Aufstiegs-Trainer des 1. FC Köln ist auf dem Markt. 2008 trat er als Coach von Panionios Athen zurück. Grund: Kurz nach Lienens Vertragsverlängerung bis 2010 hatte Stürmer Lampros Choutos Lienens Co-Trainer und Schwiegersohn Abder Ramdane nach einem Streit ins Gesicht geschlagen. Der Stürmer wurde daraufhin bis Ende Dezember suspendiert und Ramdane entlassen. Als Reaktion auf die Entlassung löste Lienen seinen Vertrag in Athen auf. Auf Nachfrage der tz wollte Lienen keinen Kommentar zum Thema 1860 abgeben. „Grundsätzlich mache ich so etwas nicht. Egal, ob da was dran ist oder nicht.“

Klaus Toppmöller: Der erklärte Bewunderer der Meisterlöwen von 1966 lehnte zuletzt das Angebot ab, Nationaltrainer Bulgariens zu werden: „Zu viele Unklarheiten.“ Ob ihn ein Job bei einem ambitionierten Zweitligisten wie 1860 reizen würde? „Mit mir hat von 1860 noch niemand gesprochen“, sagte Toppmöller zur tz.

Ryszard Komornicki: Der 49-jährige, ehemalige polnische Nationalspieler gilt als Wunschkandidat von Ernst Tanner. Mit dem Provinzklub FC Aarau belegt er derzeit Platz fünf in der ersten Schweizer Liga. Komornickis Vertrag läuft noch bis 30. Juni 2009. Die Löwen müssten also eine Ablöse berappen.

Bernhard Trares: Der ehemalige Löwen-Kapitän und Co-Trainer befehligt derzeit die Mannschaft des Viertligisten Wormatia Worms. Mit Stevic spielte er von 1994 bis 1997 beim TSV 1860.

Armin Veh: Am 23. November 2008 wurde der Meistertrainer beim VfB Stuttgart beurlaubt, er bezieht noch bis Saisonende sein Gehalt von den Schwaben. Einen krassen Sprung nach unten hat Veh schon einmal vollführt. 2003 vom Bundesligisten Hansa Rostock zum Drittligisten FC Augsburg. Ob der gebürtige Augsburger noch einmal Lust auf Unterhaus-Luft hat?

lk

Uwe Wolf bleibt bis Saisonende 1860-Coach - und dann? 40 Trainer-Kandidaten

Fotostrecke

Quelle: tz

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare