Buchbach-Abfahrt: morgens um 6.30 Uhr

Keine Beschreibung vorhanden
+
Keine Beschreibung vorhanden

Buchbach – Nach 14-tägiger Pause greift der TSV Buchbach am heutigen Samstag wieder ins Geschehen der Fußball-Regionalliga ein.

Bereits um 6.30 Uhr startet der Mannschaftsbus nach Aschaffenburg. „Die Pause hat uns gut getan, sie ist nach den schweren Spielen gegen die Jungprofi- Teams genau zum richtigen Zeitpunkt gekommen, um die Akkus wieder aufzuladen“, sagt Trainer Anton Bobenstetter, der die drei Niederlagen mit den 14 Gegentoren eingehend per Videostudium analysiert und mit der Mannschaft aufgearbeitet hat.

Buchbach muss in der Abwehr erneut umdisponieren, da Florian Gögl aus beruflichen Gründen in den USA weilt. Mit dem am Springgelenk operierten Simon Motz und Thomas Edlböck (anhaltende Adduktorenprobleme) fehlen den Buchbachern weitere Defensivkräfte. „Unsere Viererkette wird aber stark genug sein, um dem standzuhalten, was uns die Aschaffenburger offensiv anbieten werden“, ist sich Co-Trainer Mario Demmelbauer sicher. Fraglich ist allerdings auch der Einsatz von Ralf Klingmann, der ebenfalls schon seit geraumer Zeit mit Adduktorenproblemen zu kämpfen hat. Demmelbauer: „Wir hatten sehr lange Glück und sind von Verletzungen weitgehend verschont geblieben, aber irgendwann erwischt es jede Mannschaft mal. Die Spiele gegen die Jungprofis waren ja auch besonders intensiv.“

Wie überlegen die U 23-Teams der Proficlubs in diesem Jahr auftreten, offenbart die Tabelle auf den ersten Blick. „Diese Mannschaften trainieren sieben bis acht Mal unter Profibedingungen und sind den Teams, die nur drei oder vier Einheiten pro Woche haben, einfach athletisch und technisch überlegen. Da kann nur Illertissen mithalten“, sagt Demmelbauer und erklärt das Rennen um die Amateurmeisterschaft für weitgehend entschieden. Die lange Anreise nach Aschffenburg sieht der Coach natürlich als gewisses Handicap, aber ernsthafte Sorgen macht sich Demmelbauer deswegen nicht: „Die Jungs sind es aufgrund ihrer Arbeit gewöhnt, früh aufzustehen. Außerdem können sie im Bus noch ein wenig dösen.“ Wichtig ist nur, dass sie auf dem Platz hellwach sind.

UNSER TIPP: 3:1 FÜR DEN TSV

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant:

Kommentare