Ismaninger Stürmer über Bayernliga-Debut, U19-Mannschaft und Karriereziele

Ismanings Skrijelj: "Möchte so hoch wie möglich spielen"

„Es geht immer Schritt für Schritt“: 1:0-Torschütze Ensar Skrijelj (Mitte) beobachtet wie Kayra Arikan das 2:0 für den FC Ismaning erzielt. Foto: Dieter Michalek

Als fünftbester Torschütze der U19-Bayernliga hat der Ismaninger Stürmer Ensar Skrijelj auch die Aufmerksamkeit des Herren-Trainers Rainer Elfinger auf sich gezogen. 

Dieses Wochenende hatte es in sich für Ensar Skrijelj. Der 18-jährige Nachwuchsstürmer des FC Ismaning wurde am Samstag erstmals bei den Herren in der Bayernliga eingewechselt. Am Sonntag machte er dann in der U19-Bayernliga ein Riesenspiel, sein neuntes Saisontor und besiegte den TSV 1860 mit 2:1.

Herr Skrijelj, wie fühlt es sich an, den TSV 1860 zweimal schmerzhaft geschlagen zu haben im Pokal und nun in der Liga?

Das ist schon sehr stark. Ich bin unserer Mannschaft dafür dankbar. Wir haben gut gespielt und auch verdient gewonnen.

Sie waren der Mann des Tages mit dem 1:0 und einem Pfostentreffer. War das wieder eine Botschaft an Rainer Elfinger, den Trainer der Ersten?

Ich gebe auf dem Platz immer mein Bestes und freue mich einfach nur, dass es gegen 1860 wieder geklappt hat. Ich bin sehr glücklich darüber, dass der Herrentrainer mich immer mit nach oben zieht.

Wie sieht Ihr Plan für die kommenden Wochen aus. Wollen Sie lieber 20 bis 30 Tore in der U19-Bayernliga machen oder eines in der Bayernliga der Herren?

Ich bin Stürmer und versuche, so viele Tore wie möglich zu schießen. Damit kann ich meiner Mannschaft helfen. Und ich gebe auch gerne die Vorlage zum Tor.

Wie groß ist der Unterschied zwischen Bayernliga der A-Junioren und den Herren?

Körperlich ist das schon ein großer Unterschied. Bei den Herren ist das Spiel aktiver und schneller. Ich fühle mich sehr wohl bei der Ersten Mannschaft, die mich gut aufgenommen hat. Der Trainer gibt mir genügend Chancen und ich will das Vertrauen mit Leistung zurückzahlen.

Sie wurden in einem wichtigen Spiel in Kirchanschöring bei 1:2-Rückstand 16 Minuten vor dem Ende eingewechselt. Was bedeutet Ihnen das erste Bayernligaspiel der Herren?

Das war ein großes Zeichen für mich. Der Trainer war nach dem Spiel auch mit mir zufrieden.

Und welches Ziel haben Sie mit der U19?

Wir wollen oben mitspielen. Jeder Gegner in dieser Liga weiß, wie gefährlich der FC Ismaning ist.

Was ist Ihr nächstes Karriereziel? Wollen Sie in die Regionalliga oder träumen Sie vom Profifußball?

Man sollte sich immer höhere Ziele setzen, aber nicht ganz hoch. Es geht immer Schritt für Schritt. Ich möchte so hoch wie möglich spielen.Das Gespräch führte Nico Bauer.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Josef Welzmüller: "Werden von Woche zu Woche stärker"
Josef Welzmüller: "Werden von Woche zu Woche stärker"

Kommentare