Saison-Aus: Mittelfeldstratege Furlong erleidet Kreuzbandriss

Trotz Hiobsbotschaft: Hertha mit nächstem Dreier gegen BCF

Bittere Diagnose: Hertha-Sechser Conan Furlong (r.) erlitt gegen Wolfratshausen seinen zweiten Kreuzbandriss.

FC Hertha München - Wieder einmal liegen Freud und Leid bei Hertha nah beieinander. Schon unter Woche musste sich Sturmneuzugang Federico Rizzo aufgrund von Bandscheibenproblemen für mehrere Wochen verletzt melden. Damit füllt er das Lazarett des FCH weiter auf.

So halfen Markus Maier und Christian Fuchs aus der zweiten Mannschaft aus, um den Kader auf immerhin 12 Feldspieler aufzufüllen (beide glänzten mit sehr starken Leistungen).

Doch keine zehn Minutennach Anpfiff der nächste große Nackenschlag. Mittelfeldstratege Conan Furlong blieb nach einem Foul schreiend am Boden liegen. Die niederschmetternde Befürchtung bewahrheitete sich dann am Montag nach der MRT - Riss des vorderen Kreuzbandes. Die Schaltzentrale des FC Hertha fällt damit für die komplette restliche Saison 2019/2020 aus.

Sportlich wirkten die Herthaner nach der Verletzung erst einmal geschockt. Wolfratshausen drückte und konnte sich mehrmals Richtung Hertha-Tor kombinieren. Nach 16 Minuten sprang dann ein Ball vor die Füße von Yasin Keskin, der diesen mit einem strammen Schuss zum verdienten 1:0 im rechten Eck versenkte.Hertha aber rappelte sich wieder auf und fand nach und nach besser ins Spiel, so strahlte vor allem der in den letzten Woche gut aufgelegte Alexander Eichner immer wieder Gefahr im gegnerischen Sechzehner aus. Ohne viele Großchancen ging es aber mit einem Rückstand in die Pause.

Ndow-Doppelback: Hertha-Torjäger besorgt drei Punkte

Zu Beginn der zweiten Hälfte dann eine Schlüsselszene, der hart zur Sache gehenden BCF foulte einmal zu oft und sah in Person von Michael Rödl innerhalb einer Minute die gelbe und dann die gelb-rote Karte. Hertha wurde im Verlauf der zweiten Hälfte immer zwingender und kam so in der 72. Minute zum verdienten Ausgleich durch Baba Ndow. Keine zwei Minuten später umkurvte dieser, nach schönem Hackenzuspiel von Julian Freckmann, erneut den Schlussmann des BCF und schob zur umjubelten 2:1-Führung ein. Bereits der fünfte Saisontreffer für den Vollstrecker vom Dienst.

Hertha verteidigte in der Folge mit Einsatz und Leidenschaft. Die Gäste versuchten alles und scheiterten noch einmal am Gebälk des Hertha-Tores, kamen danach aber nicht mehr zu Chancen. In den Schlussminuten sah Wolfratshausen dann wegen überharten Einsteigens zurecht erneut Rot.

Hertha feiert damit trotz der vielen Rückschläge in den letzten Wochen erneut einen Dreier. Diese überzeugende Leistung zeigt, wieviel man in diesem Sport mit der richtigen Einstellung und mannschaftlicher Geschlossenheit erreichen kann. An diesem Tag waren es drei Punkte gegen den Abstieg - und für Conan Furlong.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant:

Meistgelesen

Live! Pipinsried sucht die Lücke
Live! Pipinsried sucht die Lücke
Timon Kuko vom FC Pipinsried: „Können uns nur selbst schlagen“
Timon Kuko vom FC Pipinsried: „Können uns nur selbst schlagen“

Kommentare