BCF Wolfratshausen muss gegen den SV Kirchanschöring ran

Video: Knecht: „Ich bin sicher, wir packen die Endspiele“

Torgefährliches Duo: Marian Knecht (li.) und Aneglo Hauk vom BCF Wolfratshausen. Foto: Rabuser

Im entscheidenden Moment war der Torjäger wieder zur Stelle. Marian Knecht machte im Relegations-Rückspiel gegen den SB Chiemgau-Traunstein den Unterschied. Die Qualität des künftigen Pipinsrieders wird in seinen beiden letzten Partien im Wolfratshauser Leiberl gleichwohl noch einmal von Nöten sein.

BCF-Reporter Oliver Rabuser sprach nach dem Match am Samstag in Traunstein mit dem 26-Jährigen.

Herr Knecht, warum war die Teamleistung heute um einiges stärker als noch im Hinspiel?

Wir waren viel kompakter gestanden. Im Hinspiel fehlte uns ein erkennbares Spielsystem. Heute haben wir Fußball gespielt.

Wie lässt sich „Fußballspielen“ präzisieren?

Wir wollten die Bälle in die Schnittstelle zwischen Innen- und Außenverteidiger spielen. Darin liegt meine Stärke, so fiel auch das 1:0. Wobei ich so ein Ding nicht immer mache (lacht).

Anfangs wirkte das BCF-Spiel zwar stabil, aber nach vorne auch nervös. Nach der Pausenführung lief es mit Ausnahme des Ausgleichs auffällig besser....

Die Führung hat uns natürlich in die Karten gespielt, weil Traunstein plötzlich kommen musste. Insgesamt war es eine sehr kompakte, geschlossene Leistung von uns.

Jetzt muss noch der SV Kirchanschöring bezwungen werden, damit Sie den BCF nicht als Absteiger verlassen. Wie ordnen Sie die Chancen ein?

Wir gehen mit breiter Brust in die zweite Relegationsrunde. 36 Spiele hängen uns allen brutal in den Knochen. Regeneration zwischen den Spielen ist sehr wichtig. Ich bin sicher, wir packen die zwei Endspiele.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare