Tobias Eder beendet Nord-Hauptrunde mit Düsseldorf – Niederlage gegen Köln

Auf dem richtigen Weg

Gegen Süd-Teams spielte Tobias Eder (l.) in der aktuellen Spielzeit bislang nur in der Vorbereitung, hier gegen seinen Ex-Klub EHC Red Bull München.
+
Gegen Süd-Teams spielte Tobias Eder (l.) in der aktuellen Spielzeit bislang nur in der Vorbereitung, hier gegen seinen Ex-Klub EHC Red Bull München.

Der Miesbacher Eishockey-Profi Tobias Eder hat mit der Düsseldorfer EG die Nord-Hauptrunde abgeschlossen - mit einer Derby-Niederlage gegen die Kölner Haie.

Miesbach/Düsseldorf – Um die ersten beiden Drittel der der Düsseldorfer EG in der Hauptrunde der Deutschen Eishockeyliga (DEL) lässt sich eine Klammer spannen. Am 17. Dezember 2020 eröffnete der Miesbacher Tobias Eder mit seiner DEG im Derby gegen die Kölner Haie die 27. Spielzeit in der höchsten Deutschen Eishockey-Liga. Damals gewann Düsseldorf im Penaltyschießen mit 5:4. Denn die Rheinländer starteten gut in die Saison. „Wir haben als Team gut angefangen“, sagt der Miesbacher Stürmer, nur um direkt Luft zu holen für den Dämpfer, „und dann brutal nachgelassen.“

Denn der zweite Teil der Klammer um die bisherige DEG-Saison drückt ein wenig: Die Nord-Hauptrunde endet mit einer heftigen 1:8-Klatsche gegen die Eisbären Berlin und einem bitteren 3:6 – ausgerechnet gegen Köln. „Dementsprechend schlecht stehen wir momentan da“, hadert 23-jährige Eder, der mit Düsseldorf nach 24 Spielen nur Sechster in seiner Gruppe ist.

Eder mit guter Saison

Nach heute Abend haben alle Mannschaften aus den Divisionen Nord und Süd jeweils viermal gegen alle Teams aus der eigenen Gruppe gespielt. Von nun an treffen die DEL-Mannschaften divisionsübergreifend aufeinander. Das bedeutet auch, dass Tobias Eder schon in der kommenden Woche auf seinen älteren Bruder Andreas trifft, der für die Straubing Tigers auf Torejagd geht (wir berichteten).

Zuvor allerdings muss der Miesbacher noch gegen seinen Ex-Klub, den EHC Red Bull München ran. Der Meisterfavorit ist für Eder genau der richtige Gegner, um mit einer starken Leistung wieder Selbstvertrauen zu tanken. „Ich will mich immer mit den Besten messen – und da konnten wir mit der Ausnahme von Berlin bisher auch unser bestes Eishockey zeigen“, freut sich Eder auf das Duell.

Persönlich läuft die zweite Saison im Trikot der Düsseldorfer für den 23-Jährigen, der beim TEV Miesbach und den Tölzer Löwen das Eishockeyspielen lernte, ganz solide. Mit drei Toren und vier Assists verspricht sie seine persönlich erfolgreichste DEL-Saison zu werden. Dafür benötigte er allerdings erst einen Weckruf seines Trainers Harold Kreis. Gleich im zweiten Spiel der Saison gegen Bremerhaven saß Eder nur auf der Tribüne.

Eder will in Playoffs

Tobias Eder

„Das war der berühmt-berüchtigte Arschtritt“, erzählt Eder, der fortan Leistung brachte. „Ab dem Zeitpunkt wurde ich von Spiel zu Spiel besser- Ich habe das Gefühl, dass ich auf dem richtigen Weg bin.“ Ein wenig allerdings hadert er schon noch mit seiner persönlichen Punktausbeute – an der Chancenauswertung scheitert es momentan noch.

Um das erklärte Ziel der Playoffs zu erreichen, müsste die Düsseldorfer EG noch an zwei Teams in der Tabelle vorbeiziehen. Die Viertelfinals werden dann noch divisionsintern ausgetragen, ehe es dann über Kreuz um die DEL-Trophäe geht. „Wir haben uns selbst in die Lage gebracht und müssen uns wieder rausarbeiten“, sagt Eder, der sich nicht unterkriegen lassen möchte und weiter oben angreifen will.

Auch interessant:

Kommentare