Turnier vom 5. bis 21. Mai

Eishockey-WM 2017: Das ist der Kader von Deutschland

Trainer Marco Sturm
+
Trainer Marco Sturm.

Köln/Paris - Am Freitag beginnt die Eishockey-WM 2017. 25 Spieler hat Bundestrainer Marco Sturm nominiert. Das ist Deutschlands Kader:

Update vom 27. März 2018: Die Eishockey-Weltmeisterschaft in Dänemark steht an: Wir haben bereits den Spielplan zur Eishockey-WM 2018.

Am Freitag, 5. Mai, startete die Eishockey-WM 2017. Gespielt wird sowohl in Köln, als auch in Paris. Im vergangenen Jahr erreichte Deutschland das Viertelfinale. Klar also, dass auch in diesem Jahr die Erwartungen nicht kleiner sind. 25 Mannen hat Bundestrainer Marco Sturm für das Turnier nominiert - hier stellen wir Ihnen den Kader von Deutschland vor:

Deutschland-Kader bei der Eishockey-WM 2017: Die Torhüter

1 Thomas Greiss (31 Jahre/24 Länderspiele): Allgäuer in Amerika (New York Islanders), Rückhalt bei WM 2016.

31 Felix Brückmann (26/24): Der Wolfsburger blieb in der DEL 315 Minuten am Stück unbezwungen.

33 Danny Aus den Birken (32/27): Der Münchner bringt seine Meisterform ein.

Deutschland-Kader bei der Eishockey-WM 2017: Die Verteidiger

2 Denis Reul (27/75): Der Mannheimer bringt 110 Kilo Wucht ein.

3 Justin Krueger (30/89): Ausgebildet in den USA, spielt in Bern. Noch nie in der DEL.

10 Christian Ehrhoff (34/104): Ex-NHL-Star, nun in Köln, wird Kapitän sein.

16 Konrad Abeltshauser (24/4): Für seine Maße (1,95 m/96 kg) ist der Münchner geschmeidig.

24 Dennis Seidenberg (35/57): Leibhaftiger Stanley-Cup-Gewinner, Konditionswunder, immer noch mit NHL-Vertrag (New York Islanders).

48 Frank Hördler (32/108): Letzter Berliner Eisbär im deutschen Team.

82 Sinan Akdag (27/74): Der Rosenheimer, der für Mannheim spielt, ist ein perfekter Verteidiger.

91 Moritz Müller (30/111): Defensivabräumer.

Deutschland-Kader bei der Eishockey-WM 2017: Die Stürmer

8 Tobias Rieder (24/36): Landshuter, der NHL-Karriere machte (Arizona). Unterzahlspezialist.

12 Brooks Macek (24/26): Deutsch-Kanadier, Ex-Iserlohner, starke Playoffs mit München.

17 Marcus Kink (32/117): Der Mannheimer zählt zum Nationalmannschafts-Inventar.

22 Matthias Plachta (25/51): An guten Tagen macht der Mannheimer zwei, drei Tore. Es gibt aber auch unauffällige Tage.

36 Yannic Seidenberg (33/136): Selbstentdeckung des Münchners diese Saison: Kann auch Verteidiger spielen. In den Playoffs als „Most Valuable Player“ ausgezeichnet.

37 Patrick Reimer (34/91): DEL-Spieler des Jahres (gewertet wurde nach der Hauptrunde). Der Nürnberger ist schnell und im Abschluss ein Killer.

42 Yasin Ehliz (24/40): Tölzer, der in Nürnberg groß rauskam. Superarbeiter in den Ecken.

43 Gerrit Fauser (27/22): Wie alle Wolfsburger diszipliniert und arbeitsam.

50 Patrick Hager (28/114): Feingliedrig, wendig. München will ihn, Köln ist aber stur.

55 Felix Schütz (29/124): Der Erdinger Weltenbummler spielt mittlerweile in Schweden (Rögle).

72 Dominik Kahun (21/25): Der Münchner ist für das Kreative zuständig. Ausnahmetalent.

87 Philip Gogulla (29/153): Der Kölner erweckt bisweilen den Eindruck, sein Talent nicht ganz ausgereizt zu haben.

89 David Wolf (27/30): Der Sohn der Mannheimer Legende Mannix Wolf ist für die nicht immer gesunde Härte im Spiel zuständig.

95 Frederik Tiffels (21/8): Die Überraschung der WM-Vorbereitung. Der Kölner spielt in der amerikanischen College-Liga.

Eishockey-WM 2017: Unser Angebot

Unser Reporter vor Ort, Günter Klein, schreibt in seinem WM-Blog über die Ereignisse bei der Eishockey-WM 2017.  Außerdem begleiten wir alle Spiele der deutschen Mannschaft im Live-Ticker (hier geht es zum Live-Ticker USA gegen Deutschland). Alle Infos wie Spielplan, Gruppen und Tickets zur Eishockey-WM 2017 finden Sie hier. Desweiteren erklären wir Ihnen, wie Sie die Eishockey-WM 2017 live im TV sehen.

Hier erfahren Sie, wie Sie das Spiel Deutschland gegen Schweden live im TV und im Live-Stream sehen können.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare