1. meine-anzeigenzeitung
  2. Sport
  3. FC Bayern

Ribéry gegen Wolfsburg wohl wieder dabei

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Denis Huber

Kommentare

null
Franck Ribéry trainierte am Mittwoch auf einem Nebenplatz. © Christina Pahnke / sampics

München - Eine Nachricht, die für Freude bei den Bayern-Fans sorgen dürfte: Mittelfeld-Wirbelwind Franck Ribéry wird Coach Pep Guardiola bald wieder zur Verfügung stehen.

Dringend benötigt werden seine Dienste aktuell zwar nicht - der FC Bayern eilt auch ohne einen seiner Besten von Sieg zu Sieg. Doch Trainer, Mitspieler und Fans sehnen die Rückkehr von Franck Ribéry trotzdem herbei. Steht der kleine Franzose bei den Münchnern doch immer für die Extraportion Fußballkunst!

Ein Bluterguss im Gesäß, der operativ entfernt werden musste, hatte den Mittelfeld-Filou seit Anfang Februar außer Gefecht gesetzt. Sein bislang letztes Bundesliga-Spiel bestritt Ribéry am 2. Februar beim 5:0-Heimsieg gegen Eintracht Frankfurt. Dabei erzielte der Dribbelkünstler ein Tor selbst und steuerte einen Assist bei. Nach der Operation musste sich der Franzose zunächst mehrere Tage mit Lauftraining begnügen. Doch nun ist Ribéry wieder mit dem Ball am Fuß unterwegs!

Trainingsbilder von Mittwoch: So bereitet sich Neuer auf seinen Ex-Klub vor

Am Mittwoch absolvierte der 30-Jährige unter den Augen von Fitnesstrainer Thomas Wilhemi auf dem Nebenplatz eine rund einstündige Einheit mit Lauf- und Stabilisationsübungen. Anschließend durfte Ribéry sogar einige Schüsse auf kleine Trainingstore abgeben. Bei den Kollegen sorgte derweil eine harte Grätsche von Mario Mandzukic an Bastian Schweinsteiger für kurzzeitige Aufregung.

Das Spiel am Samstag gegen Schalke 04 (Anpfiff 18.30 Uhr) dürfte allerdings noch zu früh kommen, wie die "Bild" erfahren haben will. Stattdessen sei Ribérys Comeback für den 8. März geplant. Dann treten die Bayern beim VfL Wolfsburg an. Gegen die Niedersachsen soll der Außenstürmer Spielpraxis sammeln, um dann im Champions-League-Rückspiel gegen den FC Arsenal am 11. März wieder voll angreifen zu können.

Der französische Nationalspieler wurde auch für das Test-Länderspiel gegen die Niederlande am 5. März nominiert. Ein Einsatz dabei ist aber fraglich.

dh

Auch interessant

Kommentare