1. meine-anzeigenzeitung
  2. Sport
  3. FC Bayern

Neue TV-Rechte für die Champions League: DAZN steigt dick ein, Konkurrent erhält nur Bruchteil

Erstellt:

Von: Korbinian Kothny

Kommentare

DAZN überträgt auch ab 2024 den Großteil der Champions-League-Partien. Die alleinigen Übertragungsrechte besitzt der Streaminganbieter allerdings nicht.

München – Mitte Februar feiert die Champions League ihr Comeback. Nach der verlängerten Winterpause aufgrund der WM 2022 finden im Frühjahr die Achtelfinale statt. Der FC Bayern München trifft dabei im CL-Kracher auf Paris St. Germain. Im Gegensatz zum Großteil der WM-Spiele brauchen alle Fans dann aber wieder ein Bezahl-Abo, um die Champions League verfolgen zu können.

Champions League
32 Teilnehmer
Finale: Istanbul
Titelverteidiger: Real Madrid
Rekordsieger: Real Madrid (14x)

Champions League: DAZN erwirbt Großteil der Übertragungsrechte

DAZN und Amazon teilen sich bis zur Saison 2023/24 in Deutschland die Rechte für die Übertragung. Während der Streaming-Anbieter DAZN den Großteil der Spiele live und exklusiv übertragt, besitzt Amazon die Rechte für das Top-Spiel am Dienstag des jeweiligen Spieltages.

Das bleibt auch erstmal so. Denn DAZN bleibt in Deutschland langfristig der TV-Anbieter mit den meisten Spielen der Champions League im Programm. Der Streamingdienst hat sich nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur auf einen neuen Vertrag mit der Europäischen Fußball-Union (UEFA) geeinigt und darf in den drei Spielzeiten ab 2024/25 jeweils 186 Partien übertragen. DAZN wollte sich am Mittwoch dazu nicht äußern.

DAZN bleibt auch ab 2024 Haupt-Partner der Champions League in Deutschland.
DAZN bleibt auch ab 2024 Haupt-Partner der Champions League in Deutschland. © IMAGO/Frank Hoermann/SVEN SIMON

Champions League: Amazon behält Rechte für Topspiele

Zuvor hatte Amazon bestätigt, dass es einen neuen Vertrag gibt. Der von der Agentur Team Marketing ausgehandelte Kontrakt des US-Unternehmens mit der UEFA umfasst für den deutschen Markt jeweils 17 Spiele pro Saison in der reformierten Königsklasse.

Prime Video hat laut Vertrag ein erstes Zugriffsrecht bei der Auswahl der Partie und überträgt exklusiv. Alle anderen Partien laufen – so wie bereits in dieser und der kommenden Spielzeit – bei DAZN. Der Pay-Anbieter Sky, viele Jahre der größte Champions-League-Sender in Deutschland, ist erneut leer ausgegangen.

Champions League: Neuer Modus ab 2024

Ab der Saison 2024/25 wird die Champions League in einem völlig anderen Modus ausgetragen. In Zukunft werden nicht mehr 32, sondern 36 Mannschaften an der europäischen Königsklasse teilnehmen. Auch den bislang üblichen Gruppenmodus wird es nicht mehr geben.

Alle Mannschaften spielen dann in einer gemeinsamen Liga. Jedes Team hat in dieser Liga acht Spiele gegen unterschiedliche Mannschaften, die Klubs werden davor in vier verschiedene Setz-Töpfe eingeteilt. Die besten acht qualifizieren sich dann automatisch für das Achtelfinale, während die Plätze neun bis 24 die restlichen K.o.-Teilnehmer ausspielen.

Champions League: 225 statt 125 Spiele ab 2024

Durch die Reform gibt es in Zukunft deutlich mehr CL-Spiele. Statt wie bisher 125 Spielen gibt es ab 2024 satte 100 Partien mehr. Nach dem neuen Vertrag werden demnach 208 von DAZN übertragen, die restlichen 17 von Amazon. (kk)

Auch interessant

Kommentare