Neue Entwicklung im Transfer-Poker

Wirbel um David Alaba: Erneute Kehrtwende? Rätsel-Raten um Bayern-Star

David Alaba und der FC Bayern München. Die Liaison steht vor dem Ende - aber wie geht es für den Österreicher weiter? Nun gibt es eine neue Entwicklung.

  • FC Bayern München: Steht David Alaba vor dem Abschied?
  • Zuletzt schien der FC Chelsea gute Karten im Transfer-Poker zu haben.
  • Nach Sky-Informationen sind diese Gerüchte aber komplett falsch.
  • Mit unserem brandneuen FC-Bayern-Newsletter verpassen Sie nichts, was sich in der Welt des Triple-Siegers tut. Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung.

München - Was wird aus David Alaba? Seit Monaten wird über diese Personalie beim FC Bayern München diskutiert. Nach wie vor gibt es keine Einigung. Klar ist nur: Der Vertrag des Österreichers läuft im Sommer 2021 aus. Eine Ablösesumme könnte der Triple-Gewinner also nur einstreichen, wenn Alaba noch in der anstehenden Winter-Transferperiode wechselt. Ein halbes Jahr später wäre er ablösefrei.

Dieses Szenario will man an der Säbener Straße immer vermeiden. Darauf legte man zumindest in der Vergangenheit großen Wert. Muss Alaba deshalb schon im Winter gehen? Immer wieder werden Interessenten gehandelt.

Der FC Barcelona und Real Madrid sollen dem Defensivmann schon immer gefallen haben. Bei Weltklasse-Spielern wie Alaba sind natürlich auch immer neureiche Vereine wie Paris Saint-Germain oder Manchester City in der Verlosung. Und zuletzt wurden die Gerüchte um den FC Chelsea immer heißer.

David Alaba: Verlässt er den FC Bayern? Verwirrung um Chelsea-Interesse

Rund um die Blues gibt es nun aber Verwirrung. Aus Spanien hieß es noch zu Beginn der Woche, dass die Londoner bei Alaba in der Pole Position seien. Transfer-Experte Max Bielefeld von Sky hat da andere Informationen. „Es ist nichts dran. Es ist nicht der Plan von David Alabas Seite, im Januar mit dem FC Chelsea zu sprechen. Uns wird gesagt: ‚Das ist momentan keine Option‘.“

Natürlich wolle man in diesen verrückten Zeiten nichts ausschließen. Bielefeld hat sich aber auch beim FC Chelsea umgehört. Dort vertritt man die Meinung: „Weder im Januar 21 noch im Sommer 21 ist David Alaba ein Transfer-Thema.“ Man sei mit den Neuzugängen Thiago Silva (Innenverteidiger) und Ben Chilwell (Linksverteidiger) zufrieden. Deshalb legt sich Bielefeld bei Alaba fest: „Stand jetzt, zu 95 Prozent, im Sommer kein Spieler des FC Chelsea.“

FC Bayern München: David Alaba weiter vor ungewisser Zukunft

Wie geht es also weiter mit dem langjährigen Münchner? In Sachen Vertragsverlängerung scheinen die Fronten verhärtet. Ein neuer Verein ist auch nicht in Aussicht, schließlich stellt Alabas gewünschtes Gehalt für jeden Klub der Welt ein Problem dar. Es dürfte ein langer Transfer-Winter werden. (akl)

Rubriklistenbild: © CHRISTOF STACHE / AFP

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare