Ansage vor Lübeck-Pleite

“Besser als in der Rekordsaison“: FC Bayern II warnt Liga - und stolpert

Nach der bitteren 0:3 Niederlage gegen den VFB Lübeck, findet Trainer Holger Seitz klare Worte, besonders was die schwache Leistung seiner Defensive angeht.
+
Holger Seitz und seine Mannschaft, haben in der Englischen Woche die Möglichkeit auf Wiedergutmachung.

Zehn Spiele sind gespielt. Zeit für ein Zwischenfazit beim FC Bayern II. Trotz vieler Abgänge, steht man mit ähnlicher Punktezahl wie in der Meistersaison da.

• Nach zehn Spielen steht der FC Bayern München II zwar nur auf Tabellenplatz 13. Trotzdem konnte man bereits ähnlich viele Punkte wie zur selben Zeit in der Meistersaison sammeln

• Die talentierte, aber noch recht jungeMannschaft muss in dieser Saison den Abgang einiger Leistungsträger aus dem Vorjahr kompensieren. 

• Mit Kapitän Nicolas Feldhahn war, nach langer Verletzungspause, gegen den VFB Lübeck, eine wichtige Säule zurück im Kader der Münchner

München - Nach schwachem Saisonstart, konnte sich der FC Bayern II im letzten Jahr, durch eine überragende Rückrunde, den Meistertitel in der der 3. Liga sichern. 

FC Bayern München II: Jetzt schon mehr Punkte als zum selben Zeitpunkt der Vorsaison

Betrachtet man die aktuelle Tabelle der 3. Liga aus FCB-Sicht vor dem Spiel gegen den VfB Lübeck, gibt es nicht wirklich Grund zur Euphorie. Platz 12 nach neun Spieltagen spricht eigentlich eine klare Sprache und trotzdem kann man an der Säbener Straße hoffen. Wie der FC Bayern auf seiner Homepage unlängst selbst berichtete, stand man im Vergleich zur Vorsaison mit einem Punkt mehr da - und letztes Jahr hat es nach überragender Rückrunde sogar noch zur Meisterschaft gereicht. „Besser als in der Rekordsaison“, stellen die Münchner selbst fest. Berechtigte Drohung in Richtung der Liga-Konkurrenten? Oder steht die Mannschaft da, wo sie nachaktuellem Leistungsstand hingehört, nämlich im Liga-Mittelfeld? Um so enttäuschender ist für Fans und Verantwortliche die jüngste 0:3-Niederlage der Bayern gegen den Tabellennachbarn aus Lübeck

Besonders gegen die vermeintlichen „Kleinen“ fehlt die Erfahrung

Auffällig ist, dass sich derFC Bayern IIvor allem gegen vermeintlich „kleine“ Gegner schwer tut. Dies mag vor allem an der fehlenden Erfahrung liegen. Nach den Abgängen vonLeistungsträgern wie Paul Will, Sarpreet Singh undLars-Lukas Mai, sowie von Meistertrainer Sebastian Hoeneß zur TSG Hoffenheim, musste ein Umbruch eingeleitet werden. Außerdem fehlten der Mannschaft nach den Verletzungen der beiden Routiniers Nicolas Feldhahn und Maximilian Welzmüller bis zum aktuellen Spieltag zwei der drei Ü23-Spieler im Kader. Spieler mit viel Erfahrung, die der Mannschaft im Vorjahr Stabilität hatten geben können. 

Feldhahn feiert Comeback - Bayern gehen zu zehnt unter 

Stabilität für die am Sonntag auch Feldhahn nicht sorgen konnte. Bei der deutlichen Niederlage gegen Lübeck, kam der Routinier, nach der Ampelkarte für Bright Akwo Arrey-Mbi, bereits nach 40 Spielminuten zum überraschenden Comeback. In Unterzahl mussten sich die Bayern 0:3 geschlagen geben. Trainer Holger Seitz, war nach dem Spiel sichtlich getroffen und findet klare Worte „Wenn du so viele Fehler machst“, resümierte der 46-jährige Bayern-Coach, „dann hast du hier keine Chance, Punkte mitzunehmen.“ Eine Reaktion, die zeigt, wie angespannt die Situation beim FC Bayern aktuell wirklich ist. Mit der Lübeck-Pleite sind sie auch hinter ihre Vorjahresbilanz gefallen.

Musiala und Richards spielen sich in den Vordergrund 

Gegen ambitionierte Teams aus der oberen Tabellenhälfte hingegen, konnten durchaus positive Ergebnisse erzielt werden. Hier zeigt sich das Talent der Mannschaft von Trainer Holger Seitz. Die Siege gegen Dynamo Dresden, Wehen Wiesbaden und Waldhof Mannheim sprechen für die Qualität der Mannschaft. Jüngst spielten sich mit Chris Richards und Jamal Musiala zwei Spieler der zweiten Mannschaft bei den Profis ins Rampenlicht. 

Spieler, die in München stellvertretend für viele weitere talentierte Jungs aus dem Kader derU23 stehen. Beide trainieren regelmäßig bei den Profis und der 17-jährige Musiala durfte am Samstag sogar sein Bundesliga - Startelf-Debüt gegen Werder Bremen feiern. 

Kapitän Kern: „Ich bin von unseren Qualitäten total überzeugt!“

Kapitän Kern ist von der Qualität seiner Mannschaft überzeugt, und fügt hinzu. „Letzte Spielzeit war eine Ausnahmesaison, wir können aber wieder auf dieses Niveau kommen.“

Für den FC Bayern München II wird der Erfolg des Vorjahres schwierig zu wiederholen sein. Trotzdem ist es der talentierten Truppe durchaus  zuzutrauen, dass man sich im Laufe der nächsten Wochen stabilisiert und zumindest mit einem Auge wieder Richtung Tabellenspitze schielen kann. 

Englische Woche als Chance zur Wiedergutmachung

Jetzt stehen in der 3. Liga erstmal „Englische Wochen“ an. Nach der verdienten Niederlage in Lübeck, haben die Jungs von Holger Seitz also die Möglichkeit, mitzwei Siegen innerhalb einer Woche für ein wenig Ruhe an der Säbener Straße zu sorgen. Am Mittwoch kommt der Tabellenzweite FC Ingolstadt 04 nach München und am Samstag, spielt man dann in Rostock. Zwei Partien, in denen die junge Mannschaft unter Beweis stellen kann, dass man sich gegen Gegner aus der oberen  Tabellenregion bisher deutlich leichter getan hat. 

(Thomas Oesterer)

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare