Nach Top-Leistung in der Eredivisie

Bayern-Legende Arjen Robben auf Heimweg fotografiert - Fans feiern sein Gefährt

Arjen Robben kann es noch: Inzwischen spielt er für seinen Heimatverein FC Groningen - nach seinem Traum-Comeback sammelte der Niederländer weitere Sympathiepunkte.

Groningen - Es ist unbestritten: Arjen Robben war einer der großartigsten Spieler des noch jungen Jahrtausends. 2002 von Groningen zu Eindhoven, 2004 von Eindhoven zu Chelsea, 2007 von Chelsea zu Real Madrid und 2009 schließlich zum FC Bayern München. Bei den Roten feierte der Niederländer unglaublich Erfolge, bildete mit Franck Ribéry zeitweise die brillanteste Flügelzange des europäischen Fußballs.

In diesen letzten 19 Jahren erzielte der rasende Linksfuß unzählige Tore, feierte Siege und Trophäen en masse. Vor allem seine acht Meisterschaften, fünf Pokalsiege und natürlich der Champions-League-Triumph machten Robben in München zur Legende - schließlich war er es, der die Bayern-Fans 2013 in Ekstase versetzte, als sein Kuller-Tor das Finale der Königsklasse gegen Dortmund entschied.

Arjen Robben: Bayern-Legende wieder in der niederländischen Heimat am Ball

Schöne Erinnerungen für Robben - in letzter Zeit dienten sie ihm wohl noch mehr als Motivation. Denn er verließ den FCB 2019, ging zurück in seine niederländische Heimat Groningen. Und dort hatte er immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen, kam fast nicht mehr auf die Beine. Aber eben nur fast. Nach etlichen Rückschlägen spielte Robben nun erstmals wieder von Anfang an und trug beim 4:0-Sieg über Emmen direkt zwei Assists bei. Es war sein fünfter Einsatz in dieser Saison - und mit Abstand sein bester in der Eredivisie.

Der einstige Bayern-Held war dementsprechend emotional nach dem Schlusspfiff. Im niederländischen TV freute er sich einfach nur über seine Gesundheit und die Tatsache, der Mannschaft auch mit 37 Jahren noch helfen zu können. Robben konnte die Tränen der Überwältigung nicht mehr zurückhalten. Der Mann, der einfach nur weiter kicken will, sammelt Sympathiepunkte. Nicht nur mit seinem offenen Interview.

Arjen Robben sitzt in Fußball-Klamotten gedankenverloren auf dem Fahrrad

Aktuell sind Bilder im Internet zu sehen, die Arjen Robben unmittelbar nach diesem Emmen-Spiel zeigen sollen. Er befindet sich gerade auf dem Heimweg - und zwar nicht in einem Luxusauto, das sich der Multi-Millionär (bei den Bayern soll der Linksfuß Gerüchten zufolge bis zu sieben Millionen Euro jährlich verdient haben) zweifelsohne leisten könnte. Nein. Robben tritt in die Pedale. Und sitzt ganz entspannt, fast gedankenverloren, mit einem Rucksack auf seinem Fahrrad.

Dafür wird der Flügelflitzer nun in den sozialen Netzwerken von den Fans gefeiert. „Geiler Typ“, „Ich hätte es bis gerade eben nicht für möglich gehalten, den Kerl jemals sympathisch zu finden. Und jetzt das“, oder „So viel erreicht der Kerl. Schon ganz geil“, heißt es auf Facebook und Twitter. 2020 sagte Robben in einem Interview, dass er nur zehn Minuten vom Stadion entfernt wohne. Das wäre im fahrrad-freundlichen Holland dann natürlich nur eine kurze Fahrt.

Ob das Bild aber tatsächlich vom jüngsten Spiel stammt, darf zumindest leicht angezweifelt werden. Robben trägt zwar noch Stutzen und Hose, allerdings spielte Groningen am Sonntag im 60 Kilometer entfernten Emmen. Der ehemalige Nationalspieler ist zwar wieder fit, aber ob er wirklich 80 Minuten in der ersten niederländischen Liga runterrattert und dann noch eine dreistündige Fahrrad-Tour hinlegt, ist eher unwahrscheinlich. Außerdem spielte der FCG komplett in Lila, auf dem Bild trägt Robben Schwarz und Grün. Er könnte sich geduscht und umgezogen haben, um dann nach der Ankunft des Mannschaftsbusses am eigenen Stadion auf den Drahtesel zu steigen. Oder, und das ist wohl wahrscheinlicher: Das Bild zeigt einfach nur einen anderen Tag und möglicherweise die Rückfahrt vom Training. So oder so - den Fans gefällt seine bescheidene Art. (akl)

Rubriklistenbild: © CHRISTOF STACHE/AFP

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare