Klassiker am Samstag

BVB - FC Bayern: Wie viele Zuschauer sind zugelassen? Entscheidung gefallen

Der Klassiker zwischen dem BVB und FC Bayern München wird vor Zuschauern stattfinden. Nun ist auch bekannt, wie viele Fans ins Stadion dürfen.

Update vom 2. Dezember, 15.35 Uhr: Die Ministerpräsidentenkonferenz ist vorüber - und mit ihren Beschlüssen gibt es auch Klarheit über die künftige Auslastung in deutschen Stadien. Vorerst dürfen die Stadien der Fußball-Bundesliga nur noch zu 50 Prozent ausgelastet werden - bei maximal 15.000 Fans.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder ist enttäuscht über den Beschluss: „Ich finde es schade und auch schlecht, dass wir uns nicht einigen konnten und dass einige Bundesländer Zuschauer erlauben wollen.“

Zudem verständigten sich die Spitzenpolitiker bei ihren Beschlüssen darauf, dass medizinische Masken getragen werden müssen. Außerdem gilt, dass nur Geimpfte und Genesene (2G) in die Arenen dürfen. Ergänzend kann für die Zuschauer ein aktueller Test (2G-Plus) vorgeschrieben werden.

BVB - FC Bayern: Corona sorgt für Frust bei Fußballfans

Erstmeldung vom 2. Dezember: Dortmund - Wenn der FC Bayern zu Gast ist, brennt das Dortmunder Stadion - unter normalen Umständen ein Gesetz. Seit Anfang der Woche ist klar: Die große Party wird es nicht. Angesichts der enorm angespannten Corona-Lage in Deutschland wäre das auch nicht vertretbar.

Am Mittwoch stornierte Borussia Dortmund alle 67.000 verkauften Tickets. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hatte zuvor klargestellt: „Es macht auf absehbare Zeit keinen Sinn, beim Fußball wieder Zuschauer zuzulassen.“ Das Topspiel vor der Geisterkulisse nahm also konkretere Formen an. Doch einen Tag später könnte alles wieder anders aussehen.

BVB - FC Bayern: Wie viele Zuschauer sind dabei? NRW-Minister macht Hoffnung

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann macht den Fans vor dem Klassiker (Anzeige) Hoffnung. „Wir haben uns in der Regierung darauf verständigt, dass wir jetzt erst einmal die Kapazität der Stadien auf ein Drittel beschränken werden. Keine Stehplätze mehr, alles auf Sitzplätze, und dann halten wir das für vertretbar“, sagte er RTL/ntv. Das heißt konkret: Beim Spiel Bayern - Dortmund dürften etwa 27.000 (sitzende) Fans dabei sein.

Markus Söder will Fans wieder aus den Stadien verbannen.

Einen Teil der stornierten Tickets könnte der BVB also wieder vergeben. Der FC Bayern muss dagegen wieder komplett auf Zuschauer verzichten. Markus Söder kündigte an: „Es ist eine wichtige Forderung, dass wir heute bundeseinheitlich beschließen, dass wir künftig keine Zuschauer mehr machen. Wenn das auf Bundesebene nicht funktioniert, würden wir das für Bayern allein machen.“

BVB - FC Bayern: Haaland wohl zurück in der Startelf

Trotz der Zuschauerbeschränkungen ist die Vorfreude auf das Topspiel groß. BVB-Boss Hans-Joachim Watzke schickte schon einmal bittersüße Grüße nach München. Seit längerer Zeit ist das Spitzenspiel auch wirklich wieder ein Spitzenspiel, die Borussia liegt nur einen Punkt hinter Spitzenreiter Bayern.

Obwohl der FC Bayern jedes der letzten sechs Duelle gegen den BVB gewonnen hat, verspricht das kommende Spiel eine Menge Spannung. Denn während sich Dortmund über Rückkehrer Erling Haaland freuen kann, muss Bayern auf Joshua Kimmich verzichten und obendrein um den Einsatz von Leon Goretzka bangen. (epp/SID)

Rubriklistenbild: © Bernd Thissen/dpa

Auch interessant:

Kommentare