Wechsel nach 13 Jahren in München

David Alaba vor Wunsch-Transfer! Ein ehemaliger Teamkollege könnte nun sein neuer Nachbar werden

David Alaba kann sich auf ein üppiges Gehalt bei einem Topklub freuen.
+
David Alaba kann sich ab kommender Saison auf ein üppiges Gehalt bei einem Topklub freuen.

Der Wechsel von David Alaba ist nur noch Formsache, das Ziel zeichnet sich nun ab. Wie ein spanisches Medium berichtet, soll er schon auf Haussuche sein.

Update vom 19. April, 16.25 Uhr: Seit Monaten ist der Abschied von David Alaba nach 13 Jahren beschlossene Sache, seitdem sucht der Österreicher nach einem neuen Klub. Da der 28-Jährige einen neuen Arbeitgeber sucht, bei dem er nicht nur sportlich, sondern auch finanziell auf seine Kosten kommt, blieben nur wenige Optionen. Ein Verein soll seine Gehaltswünsche jedoch erfüllen.

FC Bayern: David Alaba bei neuem Klub wohl sofort einer der Bestverdiener - er könnte auf einen alten Bekannten treffen

Schon länger ist bekannt, dass sich Alaba seine Zukunft idealerweise in Spanien vorstellt. Nach dortigen Medienberichten soll es den ablösefreien Verteidiger im Sommer zu Real Madrid ziehen, die Königlichen sollen die immensen Gehaltsforderungen erfüllen, wie die spanische Sportzeitung AS berichtet. Madrid sei bereit, die mehr als 20 Millionen Euro hinzublättern, die der Noch-Bayern-Profi jährlich fordern soll.

Alaba würde als Neuzugang sofort in den Kreis der Bestverdiener aufsteigen, zudem wäre mit einem möglichen Abschied von Kapitän Sergio Ramos ein Platz in der Verteidigung frei. Dass es Alaba ernst meint, zeigt auch seine Suche nach einem Domizil in der spanischen Hauptstadt, von der die Zeitung berichtet. Im Prominenten-Viertel La Finca soll sich der österreichische Nationalspieler nach einem Haus umsehen und könnte dort mit Toni Kroos auf einen alten Teamkollegen stoßen. Der deutsche Nationalspieler wohnt ebenfalls im Top-Viertel im Westen Madrids.

FC Bayern: Neuer Arbeitgeberfür David Alaba? „Vertrag fast fertig“ - sein Wunsch-Transfer bahnt sich an

Erstmeldung vom 9. April: München - Sieben Bundesliga-Spiele und mindestens noch das Viertelfinal-Rückspiel gegen PSG stehen noch für David Alaba als Bayern-Profi an, dann ist nach insgesamt 13 Jahren Schluss. Der wechselwillige 28-Jährige wird sich seinen Karriere-Traum vom Transfer zu einem ausländischen Topklub zur kommenden Saison erfüllen. Besonders ein Verein soll der Favorit auf die ablösefreie Alaba-Verpflichtung sein, nun sorgte ein Update zu seinem Wunsch-Ziel für Aufsehen.

FC Bayern: David Alabas „Vertrag ist fast fertig“ - Transfer-Experte verrät Details über den Transfer

Der Sky-Reporter und Transfer-Experte Fabrizio Romano verriet kürzlich in seinem Podcast „Here we go“ den aktuellen Stand bezüglich eines möglichen Alaba-Transfers in die spanische Hauptstadt. „Real Madrid kommt mit David Alaba immer näher. Der Vertrag ist fast fertig. Mal sehen, was in den nächsten Wochen passiert“, meinte der Journalist, der auf Twitter 2,5 Millionen Follower mit Neuigkeiten aus der Fußballbranche versorgt.

Video: Brauchen die Bayern eine neue Abwehr?

Scheinbar befindet sich der Schnäppchen-Transfer der Königlichen auf der Zielgeraden, Sky-Mann Romano werden ohnehin verlässliche Quellen zugesprochen. Auch David Alaba soll die spanische Liga vor der Premier League bevorzugen, Real ist als einer der beiden Giganten klar im Vorteil, wie auch Romanos Aussagen zeigen. Der FC Barcelona hingegen soll sich angesichts seines hohen Schuldenbergs von einer Verpflichtung distanziert haben.

FC Bayern: Neunter Meistertitel in Serie zum Alaba-Abschied - England-Wechsel unwahrscheinlich

Die Berichte eines Wechsels nach England zu Manchester City oder zum von Thomas Tuchel trainierten FC Chelsea wurden immer seltener, scheinbar ist man sich auf der Insel Alabas Wunschziels bewusst. Der Wiener ist ein Fan des spanischen Fußballs, wie er schon andeutete. Nun wird sich der 28-Jährige seinen Traum offenbar erfüllen, nur noch die offizielle Bestätigung seines künftigen Vereins steht noch aus.

Doch bevor er den deutschen Rekordmeister verlässt, will der Österreicher noch mindestens einen Titel gewinnen. In der Königsklasse droht seinem Team das Viertelfinal-Aus gegen Paris, jedoch ist die Meisterschaft dieser Saison nur noch wenige Siege entfernt. Mit der neunten Schale in Folge könnte sich der zweifache Triple-Sieger Alaba aus München verabschieden, in Zukunft wird er wohl in der Primera Division auf Titeljagd gehen. (ajr)

Auch interessant:

Kommentare