Einzelkritik des FC Bayern im Topspiel

FCB-Einzelkritik nach geschichtsträchtiger Gala in Leverkusen! Zwei Stars stechen besonders raus

 Kimmich, Joshua (6 - FC Bayern Muenchen), Sane, Leroy (10 - FC Bayern Muenchen), Suele, Niklas (4 - FC Bayern Muenchen), Gnabry, Serge (7 - FC Bayern Muenchen)
+
Serge Gnabry bekommt von tz.de eine 1

Der FC Bayern war im Topspiel bei Bayer Leverkusen zu Gast. Dort zerlegte der Rekordmeister die Werkself in der ersten Hälfte nach allen Regeln der Kunst. Die tz.de-Einzelkritik.

Leverkusen/München - Für den FC Bayern war es ein Nachmittag wie gemalt. Im Topspiel bei Bayer Leverkusen zerlegte der Rekordmeister die Gastgeber in der ersten Hälften nach allen Regeln der Kunst.

Zur Pause führte das Team von Julian Nagelsmann bereits mit 5:0. Robert Lewandwoski und Serge Gnabry erzielten jeweils zwei Treffer, zudem traf auch Thomas Müller. Wir haben für Sie die tz.de-Einzelkritik zum Topspiel.

Manuel Neuer

Der Kapitän hatte einen weitestgehend ruhigen Sonntagnachmittag. War kurz nach der Pause aber da, als er einmal gefordert wurde. Beim Gegentor von Patrik Schick war er dann machtlos. Note 3

Niklas Süle

War defensiv gar nicht so gefordert, wie vor der Partie angenommen. Schaltete sich sogar ab und an mal mit in die Offensive ein. In der zweiten Hälfte nach einem Standarf fast mit einem Treffer. Note 2

Dayot Upamecano

Der Franzose meldete Gegenspieler Schick im ersten Durchgang vollständig ab und legte gleich zu Beginn den Treffer von Lewandowski zum 1:0 sehenswert auf. Wesentlich stabiler und souveräner als gegen Frankfurt. Note 2

Lucas Hernandez

Trotz der juristischen Probleme lieferte Hernandez eine gewohnt starke Leistung ab. Im Zweikampf eigentlich nicht zu bezwingen, kam beim Treffer von Schick dann aber etwas zu spät. Sorgte mit seinem Schuss auf die Tribüne kurz vor die Pause für Gesprächsstoff. Note 3

Alphonso Davies

Stand trotz Jetlag in der Startelf, legte den zweiten Lewy-Treffer etwas glücklich vor und sorgte bis zu seiner Auswechslung in der 40. Minute für ordentlich Dampf auf links. Note 2

Joshua Kimmich

Er wurde vor der Partie als wichtiges Element auserkoren, um die Konter der Werkself zu unterbinden. Tat dies auch sehr gut, war gewohnt bissig im Zentrum und hatte Super-Talent Wirtz meist im Griff. Note 2

Leon Goretzka

Nicht ganz so auffällig wie sein Nebenmann Kimmich, aber lieferte auch einen wichtigen Beitrag in der ersten Gala-Hälfte, als er das 5:0 von Gnabry vorbereitete. Wurde zur Pause dann geschont und durch Marcel Sabitzer ersetzt. Note 3

Serge Gnabry

Ganz starker Auftritt vom Nationalspieler. Erzielte technisch hochwertig das 4:0, als er einen Müller-Ball sehenswert über Lukas Hradecky chippte. Legte dann nur wenigen Sekunden später mit seinem zweiten Treffer nach. Note 1

Thomas Müller

Hatte immer seine Füße im Spiel, erzielte das 3:0 und durfte nach gut einer Stunde schon etwas früher Feierabend machen. Note 2

Leroy Sané

Sprüht weiterhin vor Selbstvertrauen, war aber etwas unglücklich im Abschluss. Weshalb ihm trotz starken Auftritts kein Treffer gelang. Note 2

Robert Lewandowski

Traumhafter Treffer zum 1:0, starker Killer-Instinkt beim 2:0. Lewy bewies einmal mehr, warum er derzeit der beste Stürmer der Welt ist. Note 1

Josip Stanisic (ab 40.)

Der Neu-Nationalspieler Kroatien ersetzte Davies noch vor der Pause und das ohne Fehl und Tadel. Note 3

Marcel Sabitzer (ab 46.)

Der Österreicher durfte erstmals länger als 20 Minuten im FCB-Trikot ran, weil Goretzka geschont wurde. Hatte zwei gute Schussgelegenheiten, ordentlicher Auftritt. Note 3

Jamal Musiala (ab 64.)

Der 18-Jährige kam nach gut einer halben Stunde für Müller. Konnte sich im Vergleich der beiden Top-Youngster aber nicht gegen Wirtz durchsetzen, weil ihm keine Torbeteiligung glückte. Dennoch abermals ein vielversprechender Auftritt. Ohne Bewertung

Kingsley Coman (ab 64.)

Feierte nach seiner Herz-OP das Comeback und hatte die eine oder andere gute Aktion. Ohne Bewertung

Omar Richards (ab 72.)

Der junge Engländer durfte noch einmal fast 20 Minuten ran. Ohne Bewertung

Während der FC Bayern nach der Machtdemonstration im Rheinland obenauf ist, herrscht jedoch nicht im gesamten Kader Zufriedenheit. (smk)

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare