Schwedens Meister kommt

Torlos-Auftakt ausbügeln: Bayern-Frauen glauben an Erfolg in der Königsklasse

Linda Dallmann, Sarah Zadrazil und Trainer Jens Scheuer wollen den ersten Saisonsieg in der Champions League.
+
Linda Dallmann, Sarah Zadrazil und Trainer Jens Scheuer wollen den ersten Saisonsieg in der Champions League.

Die Frauen des FC Bayern München empfangen BK Häcken. Gegen den schwedischen Meister will das Team von Jens Schauer unbedingt den ersten Dreier einfahren.

München – Der schwedische Meister BK Häcken ist am Donnerstagabend im ersten Champions-League-Heimspiel der Fußballerinnen des FC Bayern auf dem Campus zu Gast (Anpfiff 18.45 Uhr). Nach dem 0:0 zum Auftakt der Königinnenklasse bei Benfica Lissabon wollen die Bayern-Frauen unbedingt den ersten Sieg feiern.

„Wir sind stark genug, jeden Gegner in der Gruppe zu bezwingen. Das klare Ziel ist es, drei Punkte zu holen“, sagte Trainer Jens Scheuer. Bayerns schwedische Nationalspielerin Hanna Glas erwartet einen physisch starken Gegner. Star der Mannschaft ist Stürmerin Stina Blackstenius. „Auf sie müssen wir aufpassen“, warnte Glas vor ihrer Nationalmannschaftskollegin.

Die Bayern-Frauen gehen allerdings mit personellen Problemen in die Partie. Sydney Lohmann wird nach ihrer Hüftoperation noch monatelang fehlen, die Mittelfeldspielerin muss sogar noch ein weiteres Mal operiert werden. Muskuläre Probleme machen weiterhin einen Einsatz von Abwehrchefin Marina Hegering unmöglich. Carolin Simon ist noch nicht fit, Ivana Rudelic im Aufbautraining. Viviane Asseyi meldete sich am Mittwoch krank, ihr Einsatz ist offen. (Christian Stüwe)

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Lewandowski-Nachfolger gefunden? FC Bayern hatte angeblich schon ein Treffen
FC Bayern
Lewandowski-Nachfolger gefunden? FC Bayern hatte angeblich schon ein …
Lewandowski-Nachfolger gefunden? FC Bayern hatte angeblich schon ein Treffen
Franz Beckenbauer trifft den (angeblichen) Watschn-Mann
FC Bayern
Franz Beckenbauer trifft den (angeblichen) Watschn-Mann
Franz Beckenbauer trifft den (angeblichen) Watschn-Mann

Kommentare