Laut Medienberichten

Bayern-Juwel Musiala winkt „Mega-Vertrag“ - auch Jogi Löw darf sich wohl freuen

Bayerns Jamal Musiala am Ball.
+
Bayerns Jamal Musiala am Ball.

Jamal Musiala gilt als eines der größten Talente seines Jahrgangs. Der FC Bayern arbeitet an einem lukrativen Profivertrag. Doch auch der DFB hat wohl Grund zur Freude.

  • Er ist jung, heiß begehrt und ein absolutes Ausnahmetalent: Jamal Musiala gehört zu den Shooting-Stars des FC Bayern.
  • Die Zeichen verdichten sich, dass der deutsche Rekordmeister drauf und dran ist, mit dem Youngster langfristig zu verlängern.
  • Bei Musialas Entscheidung, für welches Land er in Zukunft spielen möchte, deutet sich eine Kehrtwende zugunsten des DFB an.

München - Ein echtes Mega-Talent in den eigenen Reihen zu haben, kommt nicht allzu häufig vor. Viele Klubs, vor allem die ganz großen in Europa, träumen davon, den nächsten Superstar bereits in der Jugendakademie ausbilden zu können, anstatt eine abstruse Millionensumme für die Ablöse auf den Tisch legen zu müssen. Mit Jamal Musiala scheint der FC Bayern ein eben solches Juwel gefunden zu haben.

Egal ob Trainer, Spieler oder Verantwortlicher - an der Säbener Straße schwärmt man von den Talenten des gerade mal 17-Jährigen. „Dieser Junge ist in der Lage, seinen Weg zu machen. Er hat überragende Talente, er ist schnell, hat ein Super-Dribbling“, sagte etwa FCB-Vorstandvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge gegenüber Bild Live: „Das ist ein Spieler, der wirklich noch für viel Furore in der Bundesliga sorgen wird“.

Flick über Musiala: „Bayern interessiert, diesen Spieler länger an sich zu binden“

FCB-Trainer Hansi Flick, der Musiala auch schon in der Champions League ins kalte Wasser warf, betonte in aller Offenheit: „Jamal hat enorme Qualitäten. Klar ist Bayern daran interessiert, diesen Spieler länger an sich zu binden.“ Gesagt - getan. Denn genau daran arbeiten die Verantwortlichen der Bayern. Der Wunsch: Musiala einen Profivertrag anbieten, der das deutsch-englische Juwel langfristig an den Verein bindet.

In den vergangenen Wochen gab es zu diesem Thema unterschiedliche Berichte. Einmal hieß es, dass die Verhandlungen zwischen Musiala und den Bayern aufgrund der hohen Gehaltsforderungen stocken würden. Demnach hätte das Lager um Musiala ein Jahresgehalt von knapp sechs Millionen Euro gefordert. Wie die tz jedoch in Erfahrung gebracht hat, ist Geld nicht der entscheidende Punkt in den Verhandlungen - vielmehr geht es um eine sportliche Perspektive, die Musiala aufgezeigt bekommen will. Fest steht: Der gebürtige Stuttgarter will beim Triple-Sieger verlängern.

Musiala soll im Februar langfristigen Vertrag beim FC Bayern unterschreiben - es winkt ein Millionen-Gehalt

Am 26. Februar wird Musiala 18 Jahre alt - auch für die Bayern ist das kein unwichtiges Datum. Denn zu diesem Zeitpunkt dürfen Jugendspieler Profiverträge unterschreiben. Aktuell besitzt er noch einen Fördervertrag. Laut einem Bericht der Bild darf sich Musiala also auf ein ganz besonderes Geschenk zu seinem 18. Geburtstag freuen: einen 5-Jahres-Vertrag mit einem stattlichen Jahressalär im Millionenbereich. Nicht schlecht für einen dann gerade Volljährigen!

Doch auch für die deutsche Nationalmannschaft soll es gute Nachrichten geben. Musiala lief bekanntlich bereits sowohl für deutsche (U16) als auch englische U-Nationalmannschaften auf. Beide Verbände warben offen darum, Musiala für den A-Kader zu gewinnen. Dann, im vergangenen November, feierte er sein Debüt für das englische U21-Team. Das DFB-Team schien leer auszugehen. Doch die Bild will nun erfahren haben, dass Musiala aktuell zum Team von Bundestrainer Jogi Löw tendiert.

Spielt Musiala bald für das DFB-Team? Bayern-Spieler haben wohl Überzeugungsarbeit geleistet

Sollte der DFB das Tauziehen um das Mega-Talent tatsächlich gewonnen haben, dann darf sich der Verband wohl auch bei den Nationalspielern des FC Bayern bedanken. Laut Bild haben sie reichlich Überzeugungsarbeit geleistet.

Passend dazu wird Serge Gnabry in einem kürzlich erschienenen Interview mit der englischen Daily Mail mit folgenden Worten zitiert: „Diesen Jungen werden wir nicht mehr gehen lassen. Ich gebe mein Bestes (um ihn für Deutschland zu überzeugen)“.

Bevor Musiala in die U17 des FC Bayern wechselte, spielte er jahrelang in der Jugendabteilung des FC Chelsea. Am 20. Juni 2020 gab er mit gerade mal 17 Jahren und 115 Tagen sein Profi-Debüt in der Bundesliga. (kus)

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare