Kuriose Anekdote klärt Entstehung

„Mia san mia“: Ein Bremer machte den Spruch zum Bayern-Slogan - auch Jürgen Klopp hat damit zu tun

Fans des FC Bayern halten ein „Mia-san-mia“-Plakat hoch.
+
Mia san mia: Der wohl bekannteste Slogan des FC Bayern.

„Mia san mia“ - die DNA des FC Bayern München. Doch wo kommt der Slogan eigentlich her? Ein Bremer verrät, wie er den Münchnern zu ihrem Motto verholfen hat.

  • Mia san mia“ ist als Slogan des FC Bayern bekannt.
  • Das Motto gibt es noch gar nicht so lange.
  • In einem Podcast erzählt der Berater von Jürgen Klopp, wie er dem deutschen Rekordmeister den berühmtesten Spruch verschaffte.

München - Will man den Klub und die Werte des FC Bayern erklären, kommt man um einen Spruch nicht herum: „Mia san mia“. Mehr als drei Worte braucht es nicht, um das bajuwarische Lebensgefühl beim deutschen Rekordmeister zu beschreiben. Dass der Spruch einer alten bayerischen Redensart entspringt, ist keine Überraschung. Doch wie er zum Slogan des FC Bayern wurde, haben wohl die Allerwenigsten auf dem Zettel.

FC Bayern: Ein Bremer sorgte für das Münchner Vereinsmotto „Mia san mia“

Im Podcast kicker meets DAZN wurde das Geheimnis gelüftet. Der Mann, der dem FC Bayern seinen Slogan verschaffte: Marc Kosicke, heutiger Berater von Jürgen Klopp. Der 49-Jährige selbst plauderte aus dem Nähkästchen - und heraus kam eine erstaunliche Anekdote. Die Bayern haben ihr Motto einem gebürtigen Bremer und Werder-Fan zu verdanken.

Kosicke saß 2008 zufällig mit Uli Hoeneß und Oliver Bierhoff in einem Flieger. Der damalige Bayern-Manager habe sich aufgeregt, dass die Spieler bei Bayern „nicht so ein Bayern-München-Gefühl haben“. Kosicke schaltete sich ein und gründete eine achtköpfige Arbeitsgruppe, die die Werte des FC Bayern München herausarbeiten sollte. Der Name der „Bibel“ (Mia san mia) habe für ihn „von Anfang an“ festgestanden. „Ich habe es als kleiner Junge im Weserstadion gehasst, wenn die Bayern mit dieser Mia-san-mia-Attitüde kamen und in der 90. Minute noch gewonnen haben.“

FC Bayern: Rummenigge und Hoeneß diskutierten über Slogan

Die Bayern-Bosse fanden Gefallen daran. Karl-Heinz Rummenigge, gebürtiger Westfale, wird zitiert: „Mia san mia - ja, wird das so geschrieben? Wird das nicht mit R geschrieben?“ Hoeneß erwiderte: „Nein, das ist die Raumstation“.

Und so nahmen die Dinge ihren Lauf - die Münchner ließen „Mia san mia“ auf ihre Trikots drucken und gaben dem Slogan einen Platz im Herzen des Klubs. Kosicke selbst hätte es nie für möglich gehalten, dass der Spruch einmal so populär wird. „Hätte ich damals gewusst, was mit diesem Slogan alles angestellt wird, hätte ich mir damals vielleicht noch Lizenzrechte gesichert“, lacht Kosicke. (epp)

Auch interessant:

Meistgelesen

Müller lacht über Bayern-Kollege Neuer: Boatengs eiskalter Konter …
Müller lacht über Bayern-Kollege Neuer: Boatengs eiskalter Konter toppt aber alles
Zahnfleisch-Bayern! Flick hat neue Verletzungs-Sorgen - Lange Pause …
Zahnfleisch-Bayern! Flick hat neue Verletzungs-Sorgen - Lange Pause für FCB-Star?
Tim Wiese: „Totaler Quatsch, Uli Hoeneß soll nicht rumheulen“
Tim Wiese: „Totaler Quatsch, Uli Hoeneß soll nicht rumheulen“

Kommentare