Leihspieler in der Kritik

FC Bayern: Cuisance-Rückkehr droht - doch es gibt noch eine letzte Hoffnung

Michael Cuisance könnte schon im Sommer zum FC Bayern zurückkehren.
+
Michael Cuisance könnte schon im Sommer zum FC Bayern zurückkehren.

FC Bayern: Olympique Marseille will die Kaufoption bei Michael Cuisance wohl nicht ziehen. Oder wendet sich das Blatt in der finalen Phase der Saison doch noch?

München/Marseille - Es war eine klassische Win-Win-Situation. Michael Cuisance wechselte im Herbst auf den letzten Drücker zu Olympique Marseille, der FC Bayern war seinen Transferflop los und freut sich im Sommer auf einen dicken Batzen Geld. Doch dieses Geschäft droht nun zu platzen. Cuisance steht plötzlich vor einer Rückkehr an die Säbener Straße.

Nach nur einem Jahr hatte Michael Cuisance genug vom deutschen Rekordmeister und der FC Bayern von ihm. Der talentierte Mittelfeldspieler kam im Sommer 2019 für acht Millionen Euro Ablöse aus Mönchengladbach nach München und konnte die Erwartungen nicht annähernd erfüllen. Trainer Hansi Flick bemängelte die Einstellung des Franzosen, der sogar für einen Trainings-Zoff mit Robert Lewandowski sorgte.

FC Bayern droht Cuisance-Rückkehr im Sommer - Marseille will Kaufoption wohl nicht ziehen

Die Trennung war folgerichtig. Cuisance wurde nach Marseille verliehen, im Sommer kann der Klub von der Mittelmeerküste eine Kaufoption in Höhe von 18 Millionen Euro ziehen. Die Bayern rieben sich die Hände und freuten sich schon auf frisches Geld für neue Transfers. Cuisance startete euphorisiert in sein neues Abenteuer, doch mittlerweile ist Ernüchterung eingekehrt.

Nach starkem Saisonstart in der Ligue 1 ist OM auf Platz sieben abgestürzt und droht, die Europa League zu verpassen, von der Champions League redet in Südfrankreich schon lange niemand mehr. Ohne die Einnahmen aus dem Europapokal dürfte sich eine Weiterbeschäftigung von Cuisance aber schwierig gestalten. Nach Informationen der L‘Equipe sind die Bosse nicht überzeugt und wollen die Kaufoption wohl nicht ziehen.

FC Bayern: Cuisance in der Kritik - Neuer Trainer könnte alles ändern

Zu allem Überfluss verlor der 21-Jährige mit dem entlassenen Trainer André Villas-Boas auch noch seinen größten Förderer. „Er muss auf dem Platz etwas disziplinierter werden und seine Qualitäten in den Dienst des Teams stellen“, sagte Interimstrainer Nasser Larguet über Cuisance. „Er ist in der Lage, erstaunliche Dinge zu leisten aber in unserer Situation brauchen wir Spieler, die den Teamgeist fördern.“ Cuisance stand in diesem Jahr nur in drei Ligaspielen in der Startelf. Zu wenig für einen Millionen-Transfer.

Doch noch gibt es Hoffnung. Jorge Sampaoli wird neuer Trainer. Der Argentinier, der große Erfolge mit der chilenischen Nationalmannschaft feierte und in der Saison 2016/17 den FC Sevilla trainierte, steht für technisch anspruchsvollen Offensiv-Fußball. Davon könnte Cuisance mit seiner Spielweise profitieren. Sollte Sampaoli in Marseille die Wende schaffen und dabei auch Cuisance eine gute Rolle spielen, wäre der Trainerwechsel eine echte Win-Win-Situation für alle Beteiligten - auch für den FC Bayern. (ck)

Auch interessant:

Kommentare