1. meine-anzeigenzeitung
  2. Sport
  3. FC Bayern

Bayern-Aufstellung heute gegen Frankfurt: Nagelsmann verzichtet auf de Ligt und bringt „Mabry“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marius Epp

Kommentare

Wer gehört zu den elf Glücklichen, die beim ersten Bundesliga-Spiel der neuen Saison ran dürfen? Julian Nagelsmann hat gegen Eintracht Frankfurt die Qual der Wahl.

Update vom 05. August, 19.24 Uhr: Die Aufstellung des FC Bayern ist da! Manuel Neuer kann spielen, Serge Gnabry und Sadio Mané beginnen im Sturmzentrum. Marcel Sabitzer startet an der Seite von Joshua Kimmich im zentralen Mittelfeld.

Neuer - Pavard, Upamecano, Hernandez, Davies - Kimmich, Sabitzer - Müller, Musiala - Gnabry, Mané

Serge Gnabry (l.) und Sadio Mané spielen im Sturm.
Serge Gnabry (l.) und Sadio Mané spielen im Sturm. © IMAGO / ULMER Pressebildagentur

Erstmeldung vom 04. August: Frankfurt – Der Kapitän ist wohl an Bord: Die Chancen auf einen Einsatz von Manuel Neuer beim Bundesliga-Auftakt des FC Bayern gegen Eintracht Frankfurt (Freitag, 20.30 Uhr) stehen gut. „Ihm geht es schon viel besser“, ließ Trainer Julian Nagelsmann auf der Pressekonferenz am Donnerstag (hier zum Nachlesen im Live-Ticker) wissen.

Neuer schlug sich mit einem Magen-Darm-Infekt herum. Wen der Torwart am Freitagabend vor sich anpeitschen darf, ließ Nagelsmann allerdings offen. Klar ist nur: Kingsley Coman (Rotsperre aus der letzten Saison), Leon Goretzka (Knie-OP) und Eric Maxim Choupo-Moting (Adduktorenprobleme) werden nicht spielen.

FC Bayern gegen Eintracht Frankfurt: De Ligt ist Startelf-Kandidat

Besonders aus der ersten Halbzeit im Supercup gegen RB Leipzig konnte Nagelsmann „viel Positives mitnehmen“. In der Tat lieferten die Münchner ein temporeiches Offensiv-Spektakel ab, die Mechanismen wirkten schon wie geölt. Gut möglich also, dass sich die Startelf in Frankfurt nur wenig oder sogar gar nicht von der in Leipzig unterscheidet.

Wer darf gegen Frankfurt wirbeln? An Optionen fehlt es Julian Nagelsmann nicht.
Wer darf gegen Frankfurt wirbeln? An Optionen fehlt es Julian Nagelsmann nicht. © IMAGO/Revierfoto

Möglicherweise hat aber Neuzugang Matthijs de Ligt durch seine Extraschichten genug Fitness aufgeholt, dass er zum ersten Mal von Beginn an ran darf. „Er ist ein Startelf-Kandidat“, sagte Nagelsmann, ohne damit viel zu verraten.

FC Bayern: Moderationsqualitäten von Julian Nagelsmann sind gefragt

Ein Problem könnte auf den Bayern-Trainer in dieser Saison noch zukommen: Durch die Neuzugänge sind die Bayern auf jeder Position doppelt besetzt. Bleiben Verletzungen aus, kann das schnell zu Unstimmigkeiten innerhalb des Teams führen. Denn mehr als elf Spieler dürfen nach wie vor nicht auf den Rasen.

Nagelsmann machte sich auch gar nicht die Mühe, diese Problematik abzumoderieren. „Die Überzeugung, dass man alle bei Laune halten kann, wird mit der ersten Kadernominierung weg sein“, grinste er. Vor allem in der Offensive ist das Angebot groß. Youngster Jamal Musiala zeigte gegen Leipzig eine derart starke Leistung, dass er aus der Startelf eigentlich nicht wegzudenken ist.

Durchaus vorstellbar also, dass Nagelsmann gegen die Eintracht auf eine regelrechte Offensiv-Armee setzt – mit Joshua Kimmich als einzigen echten defensiven Mittelfeldspieler. So könnte das Ganze aussehen:

FC Bayern: Voraussichtliche Aufstellung gegen Eintracht Frankfurt

Neuer - Pavard, Upamecano, Hernandez, Davies - Kimmich, Musiala - Müller, Sané - Gnabry, Mané

Auch interessant

Kommentare