Meldungen aus dem FCB-Trainingslager

Seltsamer Vorfall am Rande des Bayern-Trainingslagers 

+
Der FC Bayern war bis Freitag zum Trainingslager in Doha.

Der FC Bayern läutet die Rückrunde der Saison 2018/2019 in Doha ein. Wir versorgen Sie im News-Ticker mit allen wichtigen Informationen rund um das Trainingslager.

Wir begleiteten das Trainingslager des FC Bayern in Doha im News-Ticker.

<<<AKTUALISIEREN>>> 

12. Januar, 11.44 Uhr: Einige Journalisten, die mit dem FC Bayern im Trainingslager waren, sind offenbar in einen Zwischenfall verwickelt worden. Wie bild.de jetzt berichtet, wurde ein Dutzend von ihnen am vergangene Mittwoch auf dem Weg zu einem PR-Termin für die WM 2022 festgehalten - und das angeblich über 40 Minuten.

Was war geschehen? Wie Bild berichtet, hatten die Journalisten von zwei „sensiblen Gebäuden“ Fotos geschossen. „Ein unangenehmes Gefühl, das sich mit jeder weiteren Minute verstärkte. Am Anfang denkst du noch, es klärt sich gleich auf. Irgendwann fing es aber an, zu lange zu dauern“, sagte Taufig Khalil (52), Reporter des Bayerischen Rundfunks nach dem Verhör durch das Militär vor Ort. 

So soll ein Soldat die Journalisten aufgefordert haben, keine Fotos oder Videoaufnahmen zu machen. Anschließend musste die Reporter Reisepässe und Ausweise vorzeigen.  

Am Ende war alles halb so wild. „Jetzt können wir schon wieder über den Vorfall scherzen“, so Khalil. Der Vize-OK-Chef hat sich bei den Journalisten entschuldigt. 

News-Ticker aus Doha: Ribery verletzt - Sorge um den Oberschenkel des FCB-Stars

Update, 11. Januar, 19.40 Uhr: Die Spieler des FC Bayern sind zurück im verschneiten Bayern. Sie landeten um kurz nach 19 Uhr in München. Etwas mehr als sechs Stunden hatte der Flug gedauert. Bis zum letzten Moment nutzten Niko Kovac und die Bayern die warmen Temperaturen aus, um sich auf die Rückrunde vorzubereiten: Noch am Vormittag gab es eine letzte lockere Trainings-Einheit. Nun können sich die Spieler auf einen freien Tag freuen. Am Samstag geht die Vorbereitung mit dem ersten Training aber schon weiter. Am Sonntag steht außerdem der Telekom-Cup in Düsseldorf an.

16.43 Uhr: 

10. Januar, 08.32 Uhr: Franck Ribéry hat ein turbulentes und teures Trainingslager mit einer Verletzung beendet. Der Franzose erlitt am Mittwochabend in einem internen Testspiel des FC Bayern München allerdings nicht wie zunächst berichtet eine Oberschnkelzerrung.

Tatsächlich erlitt Ribéry einen Muskelfaserriss im rechten vorderen Oberschenkel. Damit wird der Flügelspieler beim Rückrundenstart am kommenden Freitag bei 1899 Hoffenheim nicht zum Einsatz kommen können. In seiner Mitteilung vom Donnerstag prognostizierte der deutschen Fußball-Rekordmeister keine Ausfalldauer.

9.Januar, 19.04 Uhr: Schlechte Nachrichten aus Katar. Franck Ribéry soll sich während des Geheimtrainings am Mittwoch eine Oberschenkelzerrung zugezogen haben. Das berichtet die Bild. Demnach fällt Ribéry für zwei Wochen aus.

9. Januar, 18.17 Uhr: Arjen Robben trainierte weiterhin individuell wegen den Folgen einer muskulären Überreizung im Oberschenkel. „Leider konnte Arjen Robben noch nicht mit der Mannschaft trainieren, aber er ist auch auf einem guten Weg. Wir müssen abwarten, wie sich das weiterentwickelt. Er hat viel im Kraftraum trainiert und auch auf dem Platz mit dem Ball. Ich habe mit den Ärzten und Physios gesprochen, wir müssen sehen“, wird Sportdirektor Hasan Salihamidzic vom FC Bayern zitiert.

Für die übrigen Bayern stand nach dem freien Nachmittag am Dienstag am Mittwoch ein Trainingsspiel auf dem Programm. 

9. Januar, 16.25 Uhr: Hoher Besuch für den FC Bayern in Doha: Nach tz-Informationen besuchte der Manager der Deutschen Nationalmannschaft, Oliver Bierhoff, am Mittwoch überraschend das Geheimtraining des FC Bayern. Bierhoff sah sich das Training an und tauschte sich auch mit Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic aus. Nach Club-Angaben machte sich Bierhoff einen Eindruck vom Zustand der deutschen Nationalspieler. Auch der frühere spanische Weltmeister Xavi war Gast.

Bei einem internen Trainingsspiel sahen die beiden insgesamt sieben Tore. „Es ist gut für unseren Rhythmus, mal wieder unter Wettkampfbedingungen so ein Spiel zu machen“, sagte Nationalspieler Jérôme Boateng.

Das neue Länderspieljahr beginnt für die Nationalmannschaft am 20. März in Wolfsburg mit einem Test gegen Serbien. Die EM-Qualifikation startet am 24. März für Deutschland in Amsterdam gegen die Niederlande.

Pavard-Wechsel verkündet - Weinzierl wundert sich

9. Januar, 16.21 Uhr: Sportdirektor Hasan Salihamidzic verkündete am Mittwoch freudig Vollzug bei Benjamin Pavard. Der Stuttgarter wird ab dem Sommer für die Bayern spielen. Er habe einen Fünfjahres-Vertrag unterschrieben. Die Bayern ziehen damit eine Option in Pavards Vertrag beimn VfB, laut derer er für kolportierte 35 Millionen Euro gehen kann. 

Der VfB Stuttgart hat den Wechsel allerdings bislang nicht offiziell bestätigt und auf tz-Anfrage auch Gründe dafür angeführt. VfB-Coach Weinzierl wunderte sich daneben über den Zeitpunkt der Bekanntgabe des Wechsels.

8. Januar, 22.23 Uhr: In Doha bereiten die Bayern die Aufholjagd für die Bundesliga-Rückrunde vor. Dass die sechs Punkte aufgeholt werden können, davon sind die Spieler überzeugt. Allerdings weiß man auch, dass es wenn überhaupt ein enges Rennen werden wird. Ziel müsse es nun sein Woche für Woche näher an die Dortmunder heranzukommen, sagte Thomas Müller nun gegenüber der Sport Bild

Ein Titel-Gewinn in der letzten Minute hätte aber durchaus einen Reiz für Müller: „Es wäre ein Traum, die Meisterschaft am 34. Spieltag zu holen und ein komplett anderes Gefühl, als in den Jahren zuvor“, sagte er weiter. Falls die Bayern wieder an den BVB heranrücken können wird es auf jeden Fall wesentlich spannender als in den vergangenen Spielzeiten. Hier standen die Münchner schon weit vor dem letzten Spieltag als Meister fest.

8. Januar, 16.19 Uhr: Manuel Neuer trainiert in Doha mit selbst designten Handschuhen. Kostenpunkt der Teile aus dem Hause Adidas: 119 Euro. Die Optik mit blauen, orangen und roten Flecken erinnert stark an einen Virus. Die tz weiß, was hinter dem Design steckt: Es ist eine Heatmap seiner Heimat am Tegernsee. 

Dort hat sich der 32-Jährige eine Villa gebaut, ist vergangenes Jahr eingezogen. Der Keeper genießt das Leben auf dem Land, geht regelmäßig mit Frau Nina und Mischlingshündin Momo in die Berge. Genau so gerne fährt der Bayern-Kapitän mit dem Rennrad rund um den See. Da gibt es dann gerne zusammen mit den Kumpels eine zünftige Brotzeit zur Belohnung, inklusive alkoholfreiem Bier.

8. Januar, 15.42 Uhr: Riberys Video mit Salt Bae hat hohe Wellen geschlagen und bislang die „sportlichen „Schlagzeilen in diesem Jahr bestimmt. Wir haben den Clip rund um das Goldsteak einmal nachgestellt - nur ohne Goldsteak. Dafür mit Silberleberkas. Bitte nicht nachmachen!

8. Januar, 14.22 Uhr: Am Montagabend hat sich der FC Liverpool überraschend aus dem FA Cup verabschiedet - in der 3. Runde setzte es ein 1:2 bei Ligakonkurrent Wolverhampton Wanderers. Dieses Ergebnis dürfte dem FC Bayern alles andere als gelegen kommen, denn damit haben die „Reds“ vor dem Hinspiel im Champions-League-Achtelfinale am 19. Februar neun spielfreie Tage, können sich in dieser Zeit ganz auf das Gigantenduell einstimmen. Der FCB dagegen ist vier Tage vorher im Rahmen des 22. Bundesliga-Spieltags beim FC Augsburg gefordert.

Süle will den Resetknopf drücken und glaubt fest an die Meisterschaft

8. Januar, 14.15 Uhr: Und gleich noch einmal Niklas Süle. Diesmal schaut der ehemalige Hoffenheimer auf das Jahr 2018 zurück. „Erstmal ist es gut, dass das Jahr mal ein Ende gefunden hat, dass wir 2019 den Resetknopf drücken können und neu starten“, frohlockt der 23-Jährige und sagt über das DFB-Team: „Wenn man die letzten Auftritte gesehen hat, glaube ich, haben wir viel Hoffnung wieder ausgestrahlt für Fußball-Deutschland.“

8. Januar, 13.35 Uhr: Niklas Süle ist trotz sechs Punkten Rückstand auf Borussia Dortmund felsenfest vom nächsten deutschen Meistertitel überzeugt. „Es gibt keinen einzigen hier, der nicht davon ausgeht oder daran glaubt, dass wir Deutscher Meister werden. Sechs Punkte sind nicht die Welt“, betonte der Innenverteidiger.

Es sei wichtig, am 18. Januar gut in Hoffenheim zu starten. 17 Siege in 17 Rückrundenpartien seien zwar schwierig, doch der FC Bayern habe dazu die Möglichkeit. „Weil ich finde, dass wir die beste Mannschaft haben“, sagte der 23-Jährige.

8. Januar 13.22 Uhr: Nun hat sich auch Tim Wiese zur Goldsteak-Affäre um Franck Ribery und deren Folgen geäußert. Der ehemalige Nationalkeeper sprang dem Franzosen im Interview mit dem Weserkurier zur Seite: „Wenn man es sich leisten kann, soll man es auch machen. Jeder hat nur ein Leben, und in dem muss man alles ausprobiert haben!“ Zur Geldstrafe durch den FC Bayern hat Wiese seine eigene Theorie - eine höchst interessante.

8. Januar, 13.08 Uhr: Der FC Bayern hat sich nach „Sky“-Infos mit dem FC Chelsea auf einen Wechsel von Callum Hudson-Odoi verständigt. Demnach steht der Transfer des englischen Flügelspielers kurz bevor.

8. Januar 12.50 Uhr: Und so sieht es aus, wenn Alphonso Davies in Doha schuftet. Der Blick: voll fokussiert.

8. Januar, 12.01 Uhr: Alphonso Davies stellt sich in Katar erstmals als Bayern-Profi den Fragen der Journalisten. Dabei nennt der Kanadier es „eine große Ehre, für diesen großen Verein zu spielen und mit den Spielern auf dem Platz zu stehen.“ Ein Kollege hat es dem Flügelspieler dabei besonders angetan: „Im Training orientierte ich mich zum Beispiel an Thiago, er ist ein Vorbild.“

Finnischer Profi reist nicht mit Nationalteam nach Katar - aus ethischen Gründen

8. Januar, 11.51 Uhr: Ausnahmsweise mal eine Meldung, die nur ganz am Rande mit den Roten zu tun hat. Auch die finnische Nationalmannschaft hält sein Trainingslager in Katar ab - jedoch ohne Riku Riski. Der Stürmer von HJK Helsinki lehnt die Reise in den Wüstenstaat aus ethischen Gründen ab. "Bei den Gründen für meine Entscheidung ging es um Werte, nach denen ich handeln und die ich hochhalten will. Ich denke, das ist wichtig", wird Riski in der finnischen Zeitung Helsingin Sanomat zitiert: "Ich habe meine Entscheidung getroffen und werde dazu stehen."

8. Januar, 11.44 Uhr: Sicher gehen wird im Sommer Arjen Robben. Nun verriet der Niederländer: „Es ist schön zu hören, dass Klubs interessiert sind. Wie ich schon vor der Winterpause gesagt habe, ist die Zukunft weiter offen.“ Seine Wahl will er noch während der Saison treffen: „Ich weiß nicht, wann ich eine Entscheidung treffe. Ich werde aber nicht bis zum Ende der Saison warten.“

Der 34-Jährige sprach auch über seine Oberschenkelverletzung, die ihn zum Jahresende außer Gefecht gesetzt hatte: „Es geht ein bisschen besser.“ Bislang konnte er aber noch nicht ins Teamtraining einsteigen.“

8. Januar, 11.05 Uhr: Jerome Boateng will mindestens noch ein halbes Jahr für den FC Bayern auflaufen. Im Interview mit der Welt sagte der noch bis 2021 gebundene 30-Jährige: „Ein Wechsel in diesem Winter kommt für mich eigentlich nicht infrage.“ Dies gelte unabhängig davon, ob weitere Verteidiger verpflichtet würden.

Über 2018 sagte Boateng selbstkritisch: „Es war ein schwieriges Jahr für mich, sportlich bin ich hinter meinen Erwartungen zurückgeblieben und konnte nicht zufrieden sein.“ Nun freut sich er sich auf die kommenden Aufgaben - besonders das Champions-League-Duell mit dem FC Liverpool: „Das ist ein Hammer-Brocken und eine schwierige Hürde für uns. Wir müssen bis dahin in Topform sein - sonst haben wir kaum eine Chance.“

8. Januar, 10.14 Uhr: Ohne drei Profis ging das erste Training des Tages über die Bühne. Serge Gnabry, Joshua Kimmich und Rafinha setzten nach Klubangaben aus Gründen der individuellen Leistungssteuerung aus.

FC Bayern München im Trainingslager in Doha: News vom 7. Januar 2019

7. Januar 2019, 21.31 Uhr: Kleine Geheimnisse aus der Wüste, Teil II. Alphonso Davies lernt seine Teamkollegen in der Wüste richtig kennen – und sie ihn! Eigentlich sind die DJ-Aufgaben in der Kabine klar an Rafinha, Boateng und Alaba verteilt, doch Alphonso übernimmt ab und zu das Kommando. Dann lässt der 18-jährige Kanadier seinen US-HipHop durch die Boxen strömen. 

Auch in punkto Gewichtskontrolle gibt es ein Special in Katar. Fitness wird bei Niko Kovac groß geschrieben. Um einen Überblick über das Gewicht seiner Stars zu haben, steht im Fitness-Zelt eine rostrote Personenwaage.

7. Januar 2019,19.41 Uhr: Das Teamhotel heißt dieses Jahr „Al Aziziyah“, 2018 wurde es noch unter dem Namen „Mövenpick“ geführt. Häufig ist einfach vom Luxus-Hotel an der Aspire Zone die Rede. Doch die Zimmer sind alles andere als luxuriös. Sie sind klein und die Ausstattung katarisch-spartanisch. Teilweise blättert auch die Tapete von den Wänden oder ist eingerissen. In der Minibar gibt es lediglich stilles Wasser. Immerhin: Auf der Anrichte steht ein frischer Obstkorb.

7. Januar 2019, 17.45 Uhr: Auch Manuel neuer hält nichts davon, den Dortmundern schon zur Meisterschaft zu gratulieren. Der Nationaltorhüter schickt wie Teamkollege Gnabry eine Herausforderung nach Dortmund. "Wir sind sehr hungrig und wollen Deutscher Meister werden“, so Neuer.

Den Rückstand von sechs Punkten findet der Weltmeister von 2014 nicht uneinholbar und hat auch eine Erklärung parat. "Bei den Dortmundern lief nicht alles perfekt, sie hatten auch Glück - wenn man sich die Spiele und die Ergebnisse anschaut." 

Serge Gnabry hat trotz des Rückstands von sechs Punkten die Meisterschaft noch nicht aufgegeben. 

7. Januar 2019, 16.37 Uhr: Aufgeben im Meisterschaftskampf? Nicht für Serge Gnabry! Der Flügelstürmer  hat im Titelrennen die Hoffnung noch nicht aufgegeben. „Wir wollen angreifen und Meister werden“, sagte der 23-Jährige auf der PK am Montag in Doha. „Wir haben zwar sechs Punkte Rückstand auf Dortmund, aber das kann sich schnell drehen.“

7. Januar 2019, 08.07 Uhr: Am Sonntag hat es beim FC Bayern München einen Überraschungsbesuch gegeben. Ex-FCB-Kapitän Mark van Bommel war zu Gast bei den Roten und sprach lange mit Arjen Robben - ein Hinweis auf einen Transfer?

13.47 Uhr: Der FC Bayern hat auch am Sonntag, den 6. Januar, fleißig in Doha trainiert. Mit von der Partie war auch Franck Ribéry, der mit einem Mega-Ausraster in Instagram für Schlagzeilen sorgte. Laut Hasan Salihamidzic wird der Franzose zu einer Geldstrafe verdonnert. Alles News zu Ribéry gibt es hier.

FC Bayern in Doha: Die Bilder vom Trainingslager am Sonntag - Ribéry hat im Training gut lachen

Trainingslager FC Bayern München in Doha
Trainingslager am Sonntag: FC Bayern München bereitet sich in Doha auf die Rückrunde der Bundesliga vor.  © dpa / Pete r Kneffel
Trainingslager FC Bayern München in Doha
Trainingslager am Sonntag: FC Bayern München bereitet sich in Doha auf die Rückrunde der Bundesliga vor.  © dpa / Peter Kneffel
Trainingslager FC Bayern München in Doha
Trainingslager am Sonntag: FC Bayern München bereitet sich in Doha auf die Rückrunde der Bundesliga vor.  © dpa / Peter Kneffel
Trainingslager FC Bayern München in Doha
Trainingslager am Sonntag: FC Bayern München bereitet sich in Doha auf die Rückrunde der Bundesliga vor.  © dpa / Peter Kneffel
Trainingslager FC Bayern München in Doha
Trainingslager am Sonntag: FC Bayern München bereitet sich in Doha auf die Rückrunde der Bundesliga vor.  © dpa / Peter Kneffel
Trainingslager FC Bayern München in Doha
Trainingslager am Sonntag: FC Bayern München bereitet sich in Doha auf die Rückrunde der Bundesliga vor.  © dpa / Peter Kneffel
Trainingslager FC Bayern München in Doha
Trainingslager am Sonntag: FC Bayern München bereitet sich in Doha auf die Rückrunde der Bundesliga vor.  © dpa / Peter Kneffel
Trainingslager FC Bayern München in Doha
Trainingslager am Sonntag: FC Bayern München bereitet sich in Doha auf die Rückrunde der Bundesliga vor.  © dpa / Peter Kneffel
Trainingslager FC Bayern München in Doha
Trainingslager am Sonntag: FC Bayern München bereitet sich in Doha auf die Rückrunde der Bundesliga vor.  © dpa / Peter Kneffel
Trainingslager FC Bayern München in Doha
Trainingslager am Sonntag: FC Bayern München bereitet sich in Doha auf die Rückrunde der Bundesliga vor.  © dpa / Peter Kneffel
Trainingslager FC Bayern München in Doha
Trainingslager am Sonntag: FC Bayern München bereitet sich in Doha auf die Rückrunde der Bundesliga vor.  © dpa / Peter Kneffel
Trainingslager FC Bayern München in Doha
Trainingslager am Sonntag: FC Bayern München bereitet sich in Doha auf die Rückrunde der Bundesliga vor.  © dpa / Peter Kneffel
Trainingslager FC Bayern München in Doha
Trainingslager am Sonntag: FC Bayern München bereitet sich in Doha auf die Rückrunde der Bundesliga vor.  © dpa / Peter Kneffel
Trainingslager FC Bayern München in Doha
Trainingslager am Sonntag: FC Bayern München bereitet sich in Doha auf die Rückrunde der Bundesliga vor.  © dpa / Peter Kneffel
Trainingslager FC Bayern München in Doha
Trainingslager am Sonntag: FC Bayern München bereitet sich in Doha auf die Rückrunde der Bundesliga vor.  © dpa / Peter Kneffel
Trainingslager FC Bayern München in Doha
Trainingslager am Sonntag: FC Bayern München bereitet sich in Doha auf die Rückrunde der Bundesliga vor.  © dpa / Peter Kneffel
Trainingslager FC Bayern München in Doha
Trainingslager am Sonntag: FC Bayern München bereitet sich in Doha auf die Rückrunde der Bundesliga vor.  © dpa / Peter Kneffel
Trainingslager FC Bayern München in Doha
Trainingslager am Sonntag: FC Bayern München bereitet sich in Doha auf die Rückrunde der Bundesliga vor.  © dpa / Peter Kneffel
Trainingslager FC Bayern München in Doha
Trainingslager am Sonntag: FC Bayern München bereitet sich in Doha auf die Rückrunde der Bundesliga vor.  © dpa / Peter Kneffel
Trainingslager FC Bayern München in Doha
Trainingslager am Sonntag: FC Bayern München bereitet sich in Doha auf die Rückrunde der Bundesliga vor.  © dpa / Peter Kneffel
Trainingslager FC Bayern München in Doha
Trainingslager am Sonntag: FC Bayern München bereitet sich in Doha auf die Rückrunde der Bundesliga vor.  © dpa / Peter Kneffel
Trainingslager FC Bayern München in Doha
Trainingslager am Sonntag: FC Bayern München bereitet sich in Doha auf die Rückrunde der Bundesliga vor.  © dpa / Peter Kneffel
Trainingslager FC Bayern München in Doha
Trainingslager am Sonntag: FC Bayern München bereitet sich in Doha auf die Rückrunde der Bundesliga vor.  © dpa / Peter Kneffel

Währenddessen hat sich Thomas Müller vor seinen Kollegen gestellt. „Er ist ein sehr emotionaler Mensch, wie man ihn halt auch in seiner ganzen Karriere bisher miterlebt hat", sagte Nationalspieler Müller weiter: "Ich denke aber schon, dass es im Verlauf der Karriere besser geworden ist, auch wenn es immer wieder so Situationen gegeben hat. Es ist allerdings auch so, dass er viel attackiert wird."

Ein kleiner Junge ist bei der Trainingseinheit über die Absperrung geklettert und wollte seine Vorbilder wohl hautnah erleben. Er rannte quer über den Rasen, verlor dabei sein Handy und wurde von der Polizei geschnappt. Als kleinen Trost durfte er dann Hasan Salihamidzic umarmen. 

Die Bayern-Verantwortlichen sollen in der Situation ruhig und gelassen geblieben sein, wie die Bild berichtet.

Das waren die News vom 5. Januar 2019

15.11 Uhr: Franck Ribéry ist nach dem Wirbel ums Gold-Steak völlig ausgerastet.

12:55 Uhr: Bayern Münchens Mittelfeldspieler Arjen Robben hofft auf ein Comeback zum Rückrundenstart der Fußball-Bundesliga am 18. Januar bei der TSG Hoffenheim. "Es läuft alles nach Plan, kein Problem. Ein paar Tage wieder reinkommen, und dann geht alles normal weiter", sagte der Niederländer nach dem ersten öffentlichen Training des deutschen Rekordmeisters im Trainingslager in Katar.Der 34-Jährige absolvierte wegen seiner Oberschenkelprobleme in der Aspire Academy in Doha ebenso ein individuelles Training wie Nationalspieler Serge Gnabry.

Derweil zeigte sich Trainer Niko Kovac mit Blick auf das verschneite München von den Trainingsbedingungen am persischen Golf begeistert: "Die Bedingungen in Doha sind super - guckt man auf das Wetter in Deutschland, dann können wir froh sein, hier zu sein." Anschließend richtete der Coach noch einmal eine Kampfansage an Tabellenführer und Herbstmeister Borussia Dortmund, der nach der Hinrunde sechs Punkte vor dem Titelverteidiger liegt: "Wir sind der Jäger. Wir wollen den Druck auf Dortmund erhöhen und da anknüpfen, wo wir aufgehört haben."

12.45 Uhr: Trainer Kovac lässt seine Spieler ordentlich schwitzen im Trainingslager. Hier gibts die Bilder aus Doha.

11.25 Uhr: Der FC Bayern München hat seine erste öffentliche Einheit in Doha wieder mit Mats Hummels absolvieren können. Nach seinen Rückenproblemen vom Vortag stand der Innenverteidiger am Samstag in Katar vor rund 300 Zuschauern wieder mit den Kollegen auf dem Rasen. Arjen Robben und Serge Gnabry arbeiteten nach ihren Blessuren weiter individuell an der Fitness. Der Franzose Corentin Tolisso trieb sein Aufbauprogramm nach dem Kreuzbandriss ebenfalls abseits der Mannschaft voran.

Gnabry (Muskelfaserriss) und Robben (Oberschenkelprobleme) waren zuletzt ausgefallen. Alles sei normal und wie geplant, berichtete Robben auf dem Weg vom Trainingsplatz. Er müsse nur ein bisschen reinkommen und könne dann wieder mit dem Team trainieren.

Das waren die News vom 4. Januar 2019

22:43 Uhr: Erstmals seit einigen Jahren ist der FC Bayern in der Bundesliga nicht mehr der Gejagte sondern plötzlich Jäger. Für eine erfolgreiche Rückrunde soll nun am persischen Golf die Grundlage gelegt werden

21:40 Uhr: Ein Bayern-Spieler könnte relativ schnell wieder aus Doha abreisen. Meritan Shabani steht wohl auf der Einkaufsliste von Ajax Amsterdam

20:01 Uhr: Nach der Ankunft in Doha hatten die Bayern-Spieler nur eine kurze Zeit, sich im Hotel einzurichten. Noch am Abend bat Trainer Niko Kovac zur ersten Einheit in diesem Jahr. Erstmals wieder dabei war James Rodríguez, der seit seinem Außenbandteilriss im Knie wieder voll mit der Mannschaft des FC Bayern München trainierte. Arjen Robben und Serge Gnabry waren nach ihren Verletzungen zumindest teilweise dabei. Zudem trainierten sie wie der nach seinem Kreuzbandriss schon länger verletzte Corentin Tolisso individuell. Mats Hummels blieb wegen einer Rückenblockade im Hotel.

17.02 Uhr: Hasan Salihamidzic, der direkt aus seinem Thailand-Urlaub nach Katar flog, hat sich zu Neuzugang Alphonso Davies geäußert. Der Sportdirektor lobt den Kanadier als „Super-Junge, Super-Charakter“ und „Riesentalent“ und bekräftigt zugleich: „Wenn wir ihm Zeit geben, hat er ein Riesenpotenzial, um hier große Leistungen zu bringen.“

16.48 Uhr: Am Flughafen von Doha wurde der Bayern-Tross vom ortsansässigen Fanclub „Red Falcons“ begrüßt. Hier die Beweisbilder.

16.33 Uhr: Weil es so schön ist, gibt‘s gleich noch eine Meldung zum Thema Transfers obendrauf. Rafinha steht vor der Rückkehr in seine Heimat. Es soll bereits „fortgeschrittene Gespräche“ gegeben haben.

16.14 Uhr: Und weiter geht die wilde Fahrt durch die Gerüchteküche. Seit wenigen Tagen findet sich dort auch Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea wieder. Das wiederum schmeckt dem Co-Trainer der „Blues“ überhaupt nicht.

15.05 Uhr: Die Bayern sind in Katar angekommen. Jetzt kann also geschuftet werden.

14.48 Uhr: Im Trainingslager werden die Profis ordentlich ins Schwitzen kommen. Da ist es hilfreich, sich vorher ausreichend zu stärken. Das tat auch Fanliebling Franck Ribéry, der gleich ein 1200 Euro teures vergoldetes Tomahawk Steak vertilgte.

14.29 Uhr: Immer im Hinterkopf ist bei den Roten natürlich der CL-Kracher gegen den FC Liverpool, der am Donnerstagabend die erste Liga-Pleite der Saison einstecken musste. Niko Kovac betonte: „Wir wissen, warum wir uns in der Vorbereitung quälen. Für die Bundesliga, aber auch für das tolle Achtelfinale.“ Der Coach weiß aber auch: „Wir müssen uns gut vorbereiten, gesund sein und alle an Bord haben. Dieses Spiel wird uns alles abverlangen.“

FC Bayern im Trainingslager in Katar: Robben, Hummels und Neuer reisen privat an

13.52 Uhr: Während der Großteil des Teams aus München angereist ist, durften sich Arjen Robben, Mats Hummels und Manuel Neuer direkt aus ihrem Urlaub auf den Weg nach Katar machen.

13.31 Uhr: Wir legen weiter munter nach. Diesmal geht es um Frenkie de Jong, der nicht nur bei den Roten gehandelt wird. Eine Delegation von Paris St. Germain soll dem französischen Radiosender RMC zufolge nach Amsterdam gereist sein, um die Chancen auf eine Verpflichtung zu erhöhen.

12.46 Uhr: Wir schauen nochmal in der Gerüchteküche vorbei. Diesmal geht‘s um Timo Werner. Nach dem Ultimatum durch Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff soll auch der FC Arsenal in den Poker um den Stürmer einsteigen wollen. Das berichtet der Mirror.

12.09 Uhr: Noch besser sieht es bei James Rodriguez aus. Der Kolumbianer hat einen Härtetest nach dem Teilriss des Außenbandes im linken Knie bestanden, laut Bild im Urlaub im Kraftraum, beim Radfahren und Basketball geackert. Bereits beim ersten Teamtraining könne er demnach mitmischen. Damit muss einzig Corentin Tolisso nach seinem Kreuzbandriss individuell arbeiten.

12.05 Uhr: Gute Nachrichten gibt es derweil von Serge Gnabry. Der Flügelflitzer kann laut Bild schon am Samstag voll mit der Mannschaft trainieren, hat seinen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel demnach überwunden. Dem Blatt zufolge hat Bayern-Teamarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt bei einer Untersuchung am Donnerstag Grünes Licht gegeben.

11.59 Uhr: Weit weniger heiß geht es derzeit an der Säbener Straße zu, wie uns der FC Bayern wissen lässt.

11.41 Uhr: Die Gerüchteküche kocht weiter groß auf. So soll sich das Team um Benjamin Pavard mit Verantwortlichen des FC Barcelona getroffen haben. Und auch ein Klub aus Italien buhlt offenbar um den auch vom FC Bayern umworbenen Stuttgarter.

FC Bayern im Trainingslager in Katar: Rummenigge will Tabellenspitze in Angriff nehmen

11.03 Uhr: Auch die Bundesligatabelle haben die Roten bereits fest im Blick - und da vor allem den Platz an der Sonne. „Wir werden da oben an der Tabellenspitze nicht kampflos aufgeben“, schickte Rummenigge eine Kampfansage gen Dortmund. Und Thomas Müller sagte trotz sechs Punkten Rückstand auf den BVB: „Wir wollen den Druck so früh wie möglich so hoch wie möglich gestalten.“

10.24 Uhr: Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge griff derweil die Kritik an der Wahl des Trainingslager-Standortes auf. Die immer wieder thematisierte Menschenrechtslage in dem Kalifat habe sich demnach gebessert: „Die Menschenrechtsorganisation der UN, internationale Gewerkschaften und NGOs attestieren heute, dass Katar auf öffentliche Kritik reagiert und Änderungen realisiert hat. Dazu zählen die positive Entwicklung der Rechtslage für Wanderarbeiter und Verbesserungen der Arbeitsrechte in Katar.“

9.53 Uhr: Vor dem Abflug erklärte Trainer Niko Kovac, was auf die Profis wartet: „Wir wollen in Doha an vielem feilen: an der Fitness, an technisch-taktischen Elementen.“ Der Kroate betonte zudem, dass die Spieler bereits in den vergangenen Tagen „ein kleines Programm bekommen (haben), damit sie in Doha nicht von Null auf 100 starten. Sie hatten also schon Belastungen.“

9.04 Uhr: Die Roten sind dann abflugbereit. Wir sehen uns in Doha - endlich wieder Fußball.

mg

Video: Das ist der neue Mannschaftsbus der Bayern

München - Während München im Griff des Winters bibbert, rüstet sich der FC Bayern unter der sengenden Sonne von Doha für die Aufholjagd in der Bundesliga und einen möglichst langen Tanz auf drei Hochzeiten. Von diesem Freitag an schuften die Roten sieben Tage lang unter der Leitung von Trainer Niko Kovac auf dem Gelände der „Aspire Academy for Sports Excellence“. 29 Profis sind dabei, darunter mit Manuel Neuer, Sven Ulreich, Christian Früchtl und Ron-Thorben Hoffmann vier Keeper.

Auch Winter-Zugang Alphonso Davies sowie die Nachwuchsspieler Woo-yeong Jeong, Jonathan Meier, Lars Lukas Mai, Meritan Shabani und Joshua Zirkzee sind in dem Wüstenstaat dabei. Die beiden Rekonvaleszenten James Rodriguez und Corentin Tolisso arbeiten vor Ort fürs Comeback. Testspiele stehen während der Woche im Gastgeberland der nächsten WM nicht an.

Auch interessant:

Meistgelesen

Ist Hazard die Zukunft Bayerns? Worte des Belgiers könnten FCB-Fans freuen
Ist Hazard die Zukunft Bayerns? Worte des Belgiers könnten FCB-Fans freuen
„Sonst ist alles vorbei“: Kahn sieht Leistungsverfall bei Neuer - aus einem Grund
„Sonst ist alles vorbei“: Kahn sieht Leistungsverfall bei Neuer - aus einem Grund
Potenzieller Robben-Nachfolger: Holt sich der FC Bayern jetzt Peps Flügeljuwel?
Potenzieller Robben-Nachfolger: Holt sich der FC Bayern jetzt Peps Flügeljuwel?

Kommentare