„Wenn ein Verein kommt, werden wir uns damit befassen“

Rummenigge verkündet: Boateng kann Bayern verlassen - auch weiterer Abschied möglich

+
FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge (l.) erteilt Jerome Boateng die Freigabe für einen Wechsel.

Das ist der Hammer: Karl-Heinz Rummenigge bestätigt, dass Jerome Boateng den FC Bayern verlassen kann. Auch ein Abschied von Thiago ist nicht ausgeschlossen.

Jetzt wird’s ernst! Jerome Boateng steht beim FC Bayern vor dem Abflug. Das bestätigte Karl-Heinz Rummenigge am Dienstag. Außerdem sprach der Vorstandschef der Münchner über die Zukunft von Robert Lewandowski und Thiago - und strich einen Namen von der Einkaufsliste seines Klubs.

Zu den öffentlich geäußerten Wechselgedanken von Boateng sagte Rummenigge: „Grundsätzlich sind die nicht aus der Welt. Die hat mir auch sein Berater (Christian Nerlinger, Anm. d. Red.) kundgetan. Wir wissen daher, dass das Thema möglicherweise auf uns zukommen kann. Wenn ein Verein kommt und er kundtut, dass er zu diesem Verein wechseln möchte, werden wir uns damit befassen.“

Der interessierte Klub müsste also nur genügend Geld für den 29-jährigen Innenverteidiger hinblättern. Die Schmerzgrenze wird laut Rummenigge „sicher nicht niedrig sein“. Wie die tz weiß, kommt für den deutschen Nationalspieler nur ein Wechsel zu den ganz großen Klubs wie Real Madrid, FC Barcelona und Manchester City in Frage. Für City spielte Boateng bereits bevor er 2011 nach München wechselte, damals für 13,5 Millionen Euro. Auch weil der Vertrag des Abwehrmanns noch bis 2021 läuft, dürfte dieses Mal deutlich mehr Ablöse fällig werden. Aber: Der Rekordmeister ist verhandlungsbereit!

Personalie Lewandowski nicht „ein einziges Mal“ auf dem Plan

Das ist bei Robert Lewandowski nicht der Fall. Der Knipser (41 Tore in 48 Pflichtspielen) soll - wie schon von Präsident Uli Hoeneß verkündet - um jeden Preis in München gehalten werden. Kalle: „Ich habe schon vor Wochen gesagt, ich nehme Wetten auf Lewandowskis Verbleib bei uns an - die nehme ich heute noch an. Es hat sich nichts verändert. Es hat alles Bestand, was wir schon seit Wochen sagen.“

Das angebliche Interesse von Real Madrid ist Rummenigge nicht bekannt, beim gemeinsamen Mittagessen mit den Real-Verantwortlichen vor dem Champions-League-Halbfinale stand die Personalie Lewandowski nicht „ein einziges Mal“ auf dem Plan.

Zukunft von Thiago? „Wir planen weiter mit ihm. Wobei ...“

Anders ist die Lage bei Thiago: Der Mittelfeldmann (27) liebäugelt mit einer Rückkehr zum FC Barcelona, auch der Klub soll Interesse haben. Rummenigge dazu: „Bei uns hat sich kein Klub gemeldet, und auch Thiago nicht. Das würde ich unter der Rubrik Gerüchte verbuchen.“

War das DFB-Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt das letzte Spiel von Thiago (l., hier gegen Jonathan de Guzman) für den FC Bayern?

Ausgeschlossen ist der Abschied des Spaniers aber keinesfalls. Kalle: „Wir planen weiter mit ihm. Wobei ich sagen muss, dass wir sehr viele Mittelfeldspieler im Kader haben. Für neun Mann, glaube ich, haben wir je nach System nur drei bis vier Positionen zu vergeben.“ Alles eine Frage des Geldes also…

Sollte der FCB einen Spieler abgeben, schließt Rummenigge weitere Zugänge nicht aus. Hoffenheims Abwehrchef Kevin Vogt wird aber nicht kommen. Der Vorstandschef erklärte: „Den können Sie von der Liste streichen.“

José Carlos Menzel López, Jonas Austermann

Transfergerüchte und aktuelle News zum FC Bayern München: Welche Spieler verpflichten die Bayern im Sommer 2018? Wer verlässt München? Alle Infos.

Auch interessant:

Meistgelesen

Bilder vom Geheimtraining: Nationalspieler zurück beim FC Bayern, prominenter Gast schaut zu
Bilder vom Geheimtraining: Nationalspieler zurück beim FC Bayern, prominenter Gast schaut zu
Bilder und Noten vom Bayern-Sieg gegen Wolfsburg: Einmal die Fünf und einmal die Eins
Bilder und Noten vom Bayern-Sieg gegen Wolfsburg: Einmal die Fünf und einmal die Eins
„Ich sage Dir mal eins“: Als Hoeneß auf einen Sky-Reporter losgeht, bekommt es Bernat so richtig ab
„Ich sage Dir mal eins“: Als Hoeneß auf einen Sky-Reporter losgeht, bekommt es Bernat so richtig ab
„Sogar Bayern-Fans schämen sich inzwischen“: So lästert das Netz über die Wut-PK von Hoeneß und Rummenigge
„Sogar Bayern-Fans schämen sich inzwischen“: So lästert das Netz über die Wut-PK von Hoeneß und Rummenigge

Kommentare