Einnahmen sprudeln

Zahltag für den FC Bayern: Erneuter Geldregen fast fix

+
Karl-Heinz Rummenigge (l.) neben Bayern-Präsident Uli Hoeneß. 

Auf den FC Bayern München kommt ein weiterer warmer Geldregen zu, sollten die Münchner das Viertelfinale der Champions League erreichen. 

Istanbul - Der FC Bayern kann in der Champions League so gut wie sicher weitere 6,5 Millionen Euro einplanen. Diese Summe bekommt der deutsche Fußball-Rekordmeister für den Viertelfinaleinzug. Nach dem 5:0 im Hinspiel können die Münchner beim Achtelfinal-Rückspiel am Mittwoch bei Besiktas Istanbul eigentlich nicht mehr ausscheiden. Bislang haben die Münchner alleine 26,2 Millionen Euro an Prämien eingespielt.

Zum Startgeld der Europäischen Fußball-Union (UEFA) von 12,7 Millionen Euro für jeden der 32 Teilnehmer an der Königsklasse kamen 7,5 Millionen für fünf Siege in Vorrunden Gruppe B hinzu. Weitere sechs Millionen Euro erhält jeder Achtelfinal-Teilnehmer. Im Falle des Titelgewinns würden insgesamt weitere 29,5 Millionen Euro auf das Bayern-Konto fließen. Die Gesamtprämie würde sich dann auf 55,7 Millionen Euro summieren.

UEFA schüttet über eine Milliarde Euro aus

Hinzu kommen Einnahmen aus dem Marktpool der UEFA von mindestens 25 Millionen Euro sowie die Zuschauereinnahmen der Heimspiele. Der FC Bayern wird je nach Abschneiden Einnahmen von 60 bis etwas mehr als 100 Millionen Euro in der Champions League erzielen.

Die UEFA schüttet 2017/18 mehr als eine Milliarde Euro an die Champions-League-Teilnehmer aus. Die Prämien ergeben einen festen Betrag von 761,9 Millionen Euro. Hinzu kommen etwas mehr als 500 Millionen Euro an variablen Zahlungen (Marktpool).

Video: Bleibt Heynckes Trainer? Das sagt Rummenigge

dpa

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

“... dann höre ich lieber auf!“ Neuer spricht offen über Karriereende im DFB-Team
“... dann höre ich lieber auf!“ Neuer spricht offen über Karriereende im DFB-Team
Hoeneß liebt Fußball und Basketball - aber diesen Sport will er beim FC Bayern nicht haben
Hoeneß liebt Fußball und Basketball - aber diesen Sport will er beim FC Bayern nicht haben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.