Hinspiel im Viertelfinale

Bayern gegen PSG: Haben Sie es auch gehört? Sogar Sky-Kommentator Wolff Fuss wunderte sich

Gegen Neymar und Co. hatten die Bayern das Nachsehen.
+
Gegen Neymar und Co. hatten die Bayern im Viertelfinal-Hinspiel das Nachsehen.

Der FC Bayern München zog im Hinspiel des Champions-League-Viertelfinals gegen Paris St. Germain den Kürzeren. Sky-Kommentator Wolff Fuss wunderte sich dabei über ein Detail.

Update vom 8. April, 9.41 Uhr: Die Bayern verlieren das Hinspiel des Champions-League-Viertelfinals! Es war ein extrem bitterer Abend für die Münchner und Trainer Hansi Flick. Der Titelverteidiger musste schon vor der Pause zweimal wechseln, Leon Goretzka und Niklas Süle gingen wegen muskulärer Probleme früh raus.

Und dann: Der Chancen-Wucher! Bayern ließ unzählige Gelegenheiten aus, hatte am Ende 31 Torschüsse. Unfassbar, dass dabei nur zwei Treffer heraussprangen. Das Spiel hatte viele weitere Geschichten zu erzählen - auch die von Schiedsrichter Antonio Mateu Lahoz. Der Spanier zückte einmal mehr schnell Gelbe Karten. Und noch etwas anderes war in der leeren Allianz Arena extrem auffällig und vor allem gut zu hören.

Immer wieder nannte der Spanier sämtliche Beteiligten beim Vornamen. Von Joshua Kimmich über Thomas Müller bis zu Hansi Flick. Ganz eindeutig war es kurz vor Schluss, als der Unparteiische sich mit dem FCB-Coach an der Seitenlinie austauschte. Sein „Hansi, Hansi, Hansi, Hansi“ war deutlich zu vernehmen. Sky-Kommentator Wolff Fuss wunderte sich und vermutete dazu in seiner gewohnt lockeren Art mit einem Lachen: „Der Unparteiische und der Übungsleiter der Bayern scheinen sich zu kennen. Also auch persönlich gut zu kennen. Lahoz sagt die ganze Zeit ‚Hansi‘. Antonio und Hansi unterhalten sich.“

Gesprächsbedarf besteht beim FCB auch weiterhin. Was wird aus Flick? Sein „Schauspielern“-Satz lässt tief blicken.

Champions League: FC Bayern gegen PSG im TV sehen

Erstmeldung vom 5. April, 9.19 Uhr: München - Deutscher Rekordmeister gegen französischer Serienmeister oder auch Neuauflage des Finales der vergangenen Saison - das Viertelfinal-Duell in der Champions League zwischen dem FC Bayern und Paris St. Germain verspricht hochklassige Fußballunterhaltung. Im Hinspiel haben die Roten Heimrecht und wollen ihre imposante Serie von 19 ungeschlagenen Spielen in der Königsklasse - 18 davon wurden gewonnen - ausbauen.

Dabei fehlt wie schon beim im Meisterschaftskampf der Bundesliga vorentscheidenden 1:0 bei RB Leipzig Toptorjäger Robert Lewandowski. Somit könnte erneut die Stunde von Backup Eric Maxim Choupo-Moting schlagen - der Kameruner stand vor einem Jahr noch bei PSG unter Vertrag. Serge Gnabry, den Trainer Hansi Flick am Wochenende als Joker brachte, wäre eine Option gewesen, wobei ein positiver Corona-Test vorliegt, wie der Verein gestern mitteilte. Wieder zurückgreifen kann der Coach auf Alphonso Davies, dessen Rotsperre nur für die Liga gilt. Vor dem Anpfiff sind die Bayern seit 32 Heimspielen ungeschlagen.

FC Bayern bekommt es mit PSG zu tun: Pariser Heimschwäche in der Liga

Ganz im Gegensatz zu den Münchnern haben die Franzosen ihr Topspiel am Wochenende verloren und durch das 0:1 gegen OSC Lille die Spitzenposition an den Konkurrenten abtreten müssen. Damit kassierte PSG in der Ligue 1 drei Heimpleiten nacheinander und steht wettbewerbsübergreifend bereits bei zehn Niederlagen.

Trainer Mauricio Pochettino kann zwar auf seinen Supersturm mit Neymar und Kylian Mbappe bauen, hat aber auch einige Ausfälle zu verkraften. So kommt das Duell für Ex-Bayern-Profi Juan Bernat nach einem Kreuzbandriss zu früh, Mauro Icardi fehlt wegen Oberschenkelproblemen. Außerdem befinden sich Marco Verratti und Alessandroo Florenzi wegen einer Corona-Infektion in Quarantäne, Leandro Paredes sitzt eine Gelbsperre ab.

FC Bayern erwartet Paris St. Germain: Sechs Franzosen im Kader der Münchner

Die beiden deutschen Profis Thilo Kehrer und Julian Draxler sind hingegen einsatzbereit. Auf Seiten der Gastgeber stehen sogar sechs Franzosen unter Vertrag: Lucas Hernandez, Benjamin Pavard, Corentin Tolisso, Bouna Sarr sowie die ehemaligen PSG-Talente Kingsley Coman und Tanguy Nianzou. Coman war es auch, der im vergangenen August das Finale per Kopf entschied und das zweite Triple der Vereinsgeschichte perfekt machte.

Das erneute Aufeinandertreffen zwischen dem FC Bayern und Paris St. Germain steigt ab 21 Uhr in der Allianz Arena. Die Partie wird nicht live im Free-TV ausgestrahlt.

FC Bayern gegen Paris St. Germain: UEFA Champions League heute live im TV bei Sky

Das Spiel zwischen dem FC Bayern und Paris St. Germain wird auf Sky zu sehen sein. Der Pay-TV-Sender steigt um 19.30 Uhr auf seinem Kanal Sky Sport UHD in die Vorberichterstattung ein. Moderator Sebastian Hellmann begrüßt dann im Studio Experte Lothar Matthäus und Taktik-Analyst Erik Meijer. Um 20:50 Uhr übernimmt dann Kommentator Wolff Fuss. Die Highlights folgen in der Nachbetrachtung ab 23 Uhr.

Wollen Sie Sky-Kunde werden? Dann können Sie hier ein Abo abschließen (werblicher Link).

FC Bayern trifft auf Paris St. Germain: UEFA Champions League heute live im Stream

Sky bietet seinen Kunden wie gehabt auch die Möglichkeit, das Spiel über seinen Streamingdienst Sky Go zu verfolgen. Die dafür benötigte App findet sich im Google Play Store oder bei iTunes. Außerdem kann die Partie auch über das Sky Ticket per Live-Stream angeschaut werden - hier finden Sie alle wichtigen Infos zum Angebot (werblicher Link).

FC Bayern empfängt Paris St. Germain: UEFA Champions League live auf DAZN

Zwar wird die Begegnung auf DAZN nicht live zu sehen sein, der Streamingdienst präsentiert auf seiner Plattform jedoch ab 23.30 Uhr eine Zusammenfassung mit den wichtigsten Szenen. Ab 0 Uhr ist das Spiel dann in voller Länge abrufbar, mit dem Kommentar von Marcel Seufert. Wollen Sie die Partie auf einem Tablet oder Handy verfolgen, gibt es die entsprechende App hierfür im Google Play Store oder bei iTunes. Auch dieses Angebot ist kostenpflichtig - hier können Sie sich als Abonnent registrieren (werblicher Link).

FC Bayern - Paris St. Germain: Die heutige Übertragung im Überblick

TVSky Sport UHD
Live-StreamSky Go, DAZN (zeitversetzt)
Live-Tickertz.de
HighlightsSky, DAZN

FC Bayern und Paris St. Germain im Duell: UEFA Champions League heute im Live-Ticker auf tz.de

Wir bieten auf tz.de wie gewohnt einen Live-Ticker zur Begegnung. Darin stimmen wir Sie auf die Partie ein und Sie verpassen während der 90 Minuten keine wichtige Szene. Vor An- und nach Abpfiff sammeln wir zudem Stimmen der Protagonisten ein. (mg)

Auch interessant:

Kommentare