Pressetalk aus dem Home-Office

FC Bayern: Nagelsmann nach Corona-Infektion zur PK zugeschaltet - private Einblicke in seinen Garten

Julian Nagelsmann auf der Pressekonferenz des FC Bayern.
+
Julian Nagelsmann auf der Pressekonferenz des FC Bayern.

Bayern-Trainer Julian Nagelsmann sprach auf der Pressekonferenz vor dem Hoffenheim-Spiel über seine Corona-Infektion. Die PK im Ticker zum Nachlesen.

  • Am Freitag fand die Spieltags-Pressekonferenz vor der Partie gegen die TSG Hoffenheim statt.
  • Der FC Bayern gab Auskunft über die Corona-Infektion von Trainer Julian Nagelsmann.
  • Nagelsmann selbst war überraschend zugeschaltet. Die PK im Ticker zum Nachlesen.

Update vom 22. Oktober, 14.40 Uhr: Die PK ist beendet. Julian Nagelsmann wird das Spiel gegen Hoffenheim von zuhause verfolgen, hierfür hat sich der Bayern-Trainer in der Küche ein Analyse-Zentrum aufgebaut. Nagelsmann geht es schon deutlich besser, womöglich kehrt der 34-Jährige schon für das Pokalspiel gegen Gladbach nächste Woche auf die Bank zurück. Stand jetzt hat sich zudem kein Spieler oder Betreuer mit dem Coronavirus angesteckt. Leon Goretzka und Alphonso Davies fallen jedoch weiterhin angeschlagen aus.

Julian Nagelsmann über...

... seinen Alltag in der Isolation: „Ich werde gleich die Matchplansitzung aufnehmen. Das gleiche werde ich für Mittwoch vorbereiten und mir die Spiele anschauen. Das Freitagabendspiel werde ich auch schauen. Ich habe auch einen Garten, wo ich mich etwas bewegen kann. Das muss man auch machen, wegen Thrombose. Ich werde im Garten spazieren gehen, mal gucken was die Maulwürfe so machen.“

... die Entscheidung für Toppmöller als Chef anstatt Xaver Zembrod: „Die Entscheidung ist relativ leicht. Xaver steht nicht gerne im Rampenlicht, er macht seine Arbeit lieber im Hintergrund. Toppmöller hat kein Problem damit und schon Erfahrung bei Interviews. Sie diskutieren alles zusammen. Er versucht sich so einzubringen, um den Jungs zu helfen. Ich glaube, sie sind sehr zufrieden mit ihm.

... eine mögliche Vertragsverlängerung von Kingsley Coman: „King ist ein herausragender Spieler, der immer mal wieder Verletzungsprobleme hatte. Wenn er fit ist, ist er unglaublich gut. Es gibt, glaube ich, keinen Trainer, der nicht mit ihm zusammenarbeiten wollen würde.“

... den Funkkontakt wie in der NFL: „Das ist ein Punkt, worüber man nachdenken kann. Es geht darum, eine Kontaktperson zu haben, um gewisse Dinge schneller zu kommunizieren. Es geht um kurze Kommunikationswege. Ich würde es nutzen.

... die Rolle von Leroy Sané im Halbraum: „Der hat bei mir eigentlich die ganze Saison dort gespielt, das wird auch in Zukunft der Fall sein.“

... das Pokalspiel gegen Gladbach: „Ich freue mich über jedes Spiel an der Linie. Gegen Benfica habe ich erstmals ein Spiel verpasst. Es tat weh, weil ich gerne für die Mannschaft da bin und gemeinschaftlich Siege feiere. Es hängt von meinem Zustand ab, ob ich dabei bin.“

... die Kommunikation gegen Hoffenheim: „Ich schalte mich nicht zu in der Halbzeit, ich vertraue meinen Leuten. Die Analyse bespreche ich vorher mit Benjamin Glück. Die Verbindung im Stadion ist auch nicht immer top. Die kriegen das auch ganz gut alleine hin.“

... eine mögliche Freitestung und Symptome: „Es waren keine coronatypischen Symptome. Die Testungen waren immer negativ, die Erkältung hatte ich vorher. Da gibt es sehr klare Studien ab welchem Wert, welche Dinge im Körper auftreten. Die Schnupfen-Symptome klingen aber ab. Ich habe gerade den Matchplan aufgeschrieben und bin schon wieder relativ fidel.

... die Einsätze von Goretzka und Davies: „Leon und Phonzie werden noch nicht spielen. Leon fühlt sich noch nicht hundertprozentig fit, bei Phonzie ist das Risiko zu groß, er soll gegen Gladbach wieder spielen.“

... die Tatsache, dass einige FCB-Spieler noch nicht geimpft sind: „Ich bin der Meinung sich impfen zu lassen, es gibt aber keinen Impfzwang. Man sieht wie die Verläufe sind. Ich werde aber niemanden dazu zwingen, wir sprechen eine Empfehlung aus.

... seine Spieler, die möglicherweise mit ihm in Kontakt waren: „Aufgrund meiner Erkältung habe ich mich stetig testen lassen. Der positive Test kam am Donnerstagmorgen, davor waren die Tests negativ. Ich hatte seit Dienstag keinen intensiven Kontakt mehr mit den Spielern. Daher erübrigt sich die Frage, es ist alles mit dem Gesundheitsamt abgesprochen. Wegen meiner Erkältung wollte ich niemanden anstecken, wir wollen alle Spieler fit halten.“

... seine Aufgeregtheit zuhause: „Ich war grundsätzlich ruhig, habe versucht es zu analysieren. Wenn man live dabei ist, kochen die Emotionen mehr hoch. Im Hotel war ich ruhiger. Mal schauen, wie es morgen wird, das hängt auch vom Spielverlauf ab. Was die Jungs aber ab der 70. gemacht haben, war sehr stark und dominant. Hoffenheim ist sehr variabel, es kann alles Mögliche sein. Wir versuchen uns eine Idee zurechtzulegen, die ich der Mannschaft morgen zeigen werde. Hoffenheim wird mutig auftreten, sie haben etwas schwankende Leistungen. Es ist eine sehr gute Mannschaft mit einem sehr guten Trainer, sie werden uns einiges abverlangen.“

... seinen Vertreter Dino Toppmöller: „Er ist ein ruhiger Mensch mit einem unglaublich großen Herz. Er hat einen großen Fußballsachverstand und ist eine sehr gute Ergänzung in meinem Trainerteam. In Leipzig kannte ihn Markus Krösche, wir haben dann miteinander telefoniert und waren auf einer Wellenlänge. Es war am Mittwoch keine einfache Situation, er war aber schon selber mal Cheftrainer. Er ist kein Wichtigtuer, da sieht man wie wichtig so ein Team ist. Er darf gerne im Scheinwerferlicht stehen und wird seine Sache morgen wieder gut machen, damit wir das Spiel gewinnen.“

... die Vorsicht beim Thema Corona: „Wir sind alle grundsätzlich vorsichtig. Man kann es nicht immer nachvollziehen, woher man es hat. Ich war aber nicht auf dieser Party in Berlin. Ich kann es mir nicht erklären, ich war erschrocken. Ich dachte, ich hätte eine Grippe, wie so viele Menschen derzeit. Natürlich war ich auch mal im Restaurant essen. Der Virus im Körper hat leider keine Nummer, wo man nachschauen kann, woher er kommt. Gott sei Dank habe ich einen milderen Verlauf, das ist das Gute an der Impfung. Ich bin guter Dinge, bald wieder zurückzukommen.“

... den Zeitpunkt seiner Rückkehr: „Das hängt von den Symptomen und Testungen ab. Es gibt noch keine genaue Prognose. Heute geht es mir aber schon deutlich besser als gestern.“

... die Kommunikation während Spiel und Training: „Die Kommunikation aus dem Hotel hat sehr gut funktioniert, ich war in der zweiten Halbzeit ständig verbunden. Man möchte dann ständig etwas schreiben, da musste ich mich auch etwas zurückhalten. Ich versuche aber trotzdem einzugreifen. Ich habe mir ein kleines Analyse-Zentrum mit einem großen Bildschirm, mit iPad und Laptop eingerichtet. Wir haben jetzt einfach andere technische Möglichkeiten. Es sieht in der Küche aus wie in einem Rechenzentrum, damit ich einen kurzen Weg zum Tee habe. Wir haben eigentlich kein Training, das Spielersatztraining übernehmen zwischen den Spielen die Co-Trainer. Ich bin grundsätzlich ein optimistischer Mensch, deswegen hoffe ich bald wieder zurück zu sein.

... seinen Gesundheitszustand: „Wie ich gestern schon mitgeteilt habe, den Umständen ganz gut. Ich bin noch ein bisschen schlapp, kann aber schon wieder lachen.“

14.01 Uhr: Die PK beginnt. Julian Nagelsmann ist per Video aus der häuslichen Isolation zugeschaltet.

Update vom 22. Oktober, 13.45 Uhr: Überraschung auf der Bayern-Pressekonferenz. Trainer Julian Nagelsmann wird sich laut Bild höchstselbst aus der Quarantäne zu Wort melden und über seine Corona-Infektion sprechen. Der 34-Jährige war am Donnerstagabend im Ambulanzflieger in München gelandet und hat sich umgehend in häusliche Isolation begeben. Eigentlich war zum Pressetalk sein Vertreter Dino Toppmöller erwartet worden - doch Nagelsmann fühlt sich offenbar fit genug.

Eine Bayern-PK in etwas anderer Umgebung hatte es bereits kurz vor Ende der vergangenen Saison gegeben. Damals meldete sich Ex-Coach Hansi Flick aus dem Quarantäne-Trainingslager, das die DFL für jeden Bundesligisten angeordnet hatte.

Vorbericht: München - Der FC Bayern hat nach der Länderspielpause ein doppeltes Ausrufezeichen gesetzt. Einem 5:1 in der Bundesliga in Leverkusen folgte am Mittwoch das 4:0 bei Benfica Lissabon. Die einzige Saisonniederlage vor drei Wochen beim 1:2 gegen Eintracht Frankfurt ist so gut wie vergessen. Als nächstes kommt am Samstag die TSG Hoffenheim nach München.

Es läuft also wie am Schnürchen für die Bayern, könnte man meinen, wäre da nicht der Corona-Schock von Lissabon: Trainer Julian Nagelsmann wurde am Donnerstagmorgen positiv auf das Virus getestet.

FC Bayern: PK im Live-Ticker - Trainer fehlt nach Corona-Infektion

Julian Nagelsmann musste sich nach seiner Rückkehr per Ambulanzflieger nach München am Donnerstag in häusliche Isolation begeben. Zuvor gab er bereits ein Update zu seinem Gesundheitszustand - und sendete eine emotionale Botschaft.

Die Quarantäne für den 34-Jährigen beträgt mindestens fünf Tage, erst danach könnte er sich freitesten lassen. Die Partie gegen Ex-Klub Hoffenheim muss er auf jeden Fall wieder vorm Fernseher verfolgen. Dass Nagelsmann auch von der Couch aus entscheidenden Einfluss aufs Spielgeschehen nehmen kann, hat er in Lissabon bewiesen. An der Seitenlinie wird der Landsberger erneut von den Co-Trainern Dino Toppmöller und Xaver Zembrod vertreten.

Im Video: Schock bei den Bayern - Nagelsmann positiv auf Corona getestet

FC Bayern: PK mit Nagelsmann im Live-Ticker - auch Hoffenheim hat Coronafall

Höchstwahrscheinlich wird Toppmöller auf Spieltags-Pressekonferenz am Freitag ab 14 Uhr Rede und Antwort stehen. Dann sind auch neue Details zu Nagelsmanns Erkrankung und dem weiteren Vorgehen zu erwarten. Der Trainer könnte im schlechtesten Szenario mindestens vier weitere Spiele verpassen. Haben sich womöglich Spieler und Betreuer angesteckt? Zuletzt fehlten Leon Goretzka (Grippe) und Alphonso Davies (Oberschenkelprobleme) in Lissabon.

Nicht nur die Bayern haben mit Nagelsmann einen Coronafall zu beklagen, auch der kommende Gegner Hoffenheim wurde vom heimtückischen Virus erwischt. Der österreichische Offensivspieler Christoph Baumgartner wurde wie Nagelsmann trotz vollständigem Impfschutz positiv auf Corona getestet. Beim Pressetalk der Bayern wird wohl vor allem ein Thema im Mittelpunkt stehen. (ck)

Auch interessant:

Meistgelesen

Internationaler Top-Klub oder Bundesliga? Mentor Schwabl hat einen Rat für DFB-Star Karim Adeyemi
FC Bayern
Internationaler Top-Klub oder Bundesliga? Mentor Schwabl hat einen …
Internationaler Top-Klub oder Bundesliga? Mentor Schwabl hat einen Rat für DFB-Star Karim Adeyemi
FC Bayern: Rummenigge trauert Star hinterher – Abgang „nicht kompensiert“
FC Bayern
FC Bayern: Rummenigge trauert Star hinterher – Abgang „nicht …
FC Bayern: Rummenigge trauert Star hinterher – Abgang „nicht kompensiert“

Kommentare