1. meine-anzeigenzeitung
  2. Sport
  3. FC Bayern

Roca vor Bayern-Abschied: Transfer zu Bundesliga-Klub „durchaus realistisch“

Erstellt:

Von: Alexander Kaindl

Kommentare

Im Eiltempo von München nach Frankfurt? Bayern-Star Marc Roca wird mit einem Wechsel zur Eintracht in Verbindung gebracht.
Im Eiltempo von München nach Frankfurt? Bayern-Star Marc Roca wird mit einem Wechsel zur Eintracht in Verbindung gebracht. © kolbert-press / Imago

Marc Roca will den FC Bayern München verlassen. Ein Abnehmer findet sich möglicherweise nur 400 Kilometer entfernt in Frankfurt.

München - Der FC Bayern München bastelt weiter fleißig an seinem Kader für die neue Saison. Aktuell konzentrieren sich natürlich alle Fragen auf die Zukunft von Robert Lewandowski. Der Stürmer möchte seinen 2023 endenden Vertrag nicht verlängern. Geht er schon im Sommer oder bleibt er noch ein Jahr? Derzeit ist alles offen. Bei einem seiner bisherigen Teamkollegen verdichten sich jedoch die Anzeichen, dass er München schon in wenigen Wochen verlässt. Die Rede ist von Marc Roca.

Marc Roca
Geboren: 26. November 1996 (Alter 25 Jahre), Vilafranca del Penedès, Spanien
Defensives Mittelfeld
Vertrag beim FC Bayern München bis: 30. Juni 2025
Marktwert: 7 Millionen Euro

Marc Roca möchte den FC Bayern München verlassen

Der Mittelfeldspieler kam im Oktober 2020 zum FC Bayern, neun Millionen Euro ließ man sich die Dienste des U21-Europameisters kosten. Der Katalane gilt seit Jahren als großes Talent, das Problem: diesem Status ist er mit 25 Jahren längst entwachsen. In der abgelaufenen Saison zeigte Roca gute Ansätze, die Erwartungen konnte er aber nicht erfüllen. Deshalb scheint eine Zukunft beim FCB nicht sehr wahrscheinlich, im Gegenteil: Roca will weg! Ein Verkauf könnte zusätzliche Gelder in die Kassen spülen, die bei den Münchnern nach der Corona-Pandemie nicht so prall gefüllt sind wie noch in der Vergangenheit.

Wohin also mit Roca - einem zweifelsohne feinen Fußballer? Zuletzt wurde immer wieder über einen Transfer in die spanische Heimat berichtet, der ehemalige U21-Nationalspieler wurde am Tag nach dem Gewinn der deutschen Meisterschaft sogar in Barcelona gesichtet. Doch offenbar scheint ein Wechsel innerhalb der Bundesliga ebenfalls möglich zu sein, denn: Eintracht Frankfurt soll am Mittelfeldmann interessiert sein!

FC Bayern München: Wird Marc Roca an Eintracht Frankfurt verkauft?

Der frischgebackene Europa-League-Sieger spielt in der kommenden Saison in der Champions League, die Adler wären also eine sehr attraktive Adresse. Sportvorstand Markus Krösche gilt als großer Fan Rocas, hatte ihn schon zu Leipziger Zeiten auf dem Schirm. Wie Sport1 berichtet, könnte es nun konkret werden. Es soll bereits eine Anfrage der Eintracht gegeben haben.

Die Situation im Frankfurter Mittelfeld ist klar: Sebastian Rode gilt als Leitwolf, das hat er im Finale von Sevilla wieder einmal eindrucksvoll bewiesen. Er wird aber immer wieder von Verletzungen ausgebremst. Kristijan Jakic hatte in seiner ersten Saison am Main noch zu viele Schwankungen, Djibril Sow hat sich hingegen für noch höhere Aufgaben empfohlen und wird mit einem Wechsel nach Leipzig in Verbindung gebracht. Frankfurt hätte also Bedarf im zentralen Mittelfeld.

Roca vor Bayern-Abschied: Transfer zu Bundesliga-Klub ein „durchaus realistisches Szenario“

Kommt es also zum Roca-Transfer? Für Sport1 wäre es ein „durchaus realistisches Szenario“. Allerdings, so heißt es weiter, soll es zwischen Bayern und der SGE noch keine Verhandlungen gegeben haben. Annäherungsversuche ausländischer Vereine sollen konkreter sein, mutmaßliche Kandidaten wie die AS Rom oder Real Betis Sevilla sollen jedoch nicht die besten Karten haben, weil sie im kommenden Jahr nicht in der Königsklasse spielen. Die Frankfurter aber eben schon - und Roca möchte sich weiter auf der größten Bühne präsentieren.

Es bleibt also spannend auf dem Transfermarkt. Die Bayern können aber möglicherweise schon bald mit frischen Millionen planen. Rocas Marktwert liegt bei sieben Millionen Euro. Angesichts der langen Vertragslaufzeit (bis 2025) erscheint momentan eine Ablöse um die zehn Millionen Euro als realistisch. Geld, das die Münchner in Ryan Gravenberch investieren? (akl)

Auch interessant

Kommentare