Schlenzer in den Winkel

FC Bayern und Andrej Kramaric: Nächstes Traumtor! Zückt der FCB jetzt den Geldbeutel?

1899 Hoffenheim will endlich den ersten Sieg in der Champions League.
+
1899 Hoffenheim will heute endlich den ersten Sieg in der Champions League holen.

Der FC Bayern will nochmal auf dem Transfermarkt zuschlagen. Schnappen sich die Münchner jetzt einen Andrej Kramaric?

  • Nach der Niederlage gegen 1899 Hoffenheim wurden beim FC Bayern die Rufe nach Neuzugängen lauter.
  • Trainer Hansi Flick fordert Verstärkung auf einigen Positionen und schwärmt von einem Stürmer.
  • Andrej Kramaric schnürte gegen den FCB einen Doppelpack - kommt es jetzt zum Blitz-Transfer?

Update vom 4. Oktober, 9.00 Uhr: Andrej Kramaric hat wieder gezaubert und wie! Gegen Eintracht Frankfurt gelang dem Stürmer in Topform ein Tor, für das Sky eine prozentuale Wahrscheinlichkeit von vier Prozent errechnete. Gegen drei Gegenspieler zirkelte er den Ball ins lange Kreuzeck. Sollte man meinen, dass seine kolportierten 40 Millionen Euro Ablöse dadurch gerechtfertigt wären. Dahinter steht ein großes Aber. Bild meint, dass Kramaric schlicht und ergreifend zu teuer für den FC Bayern sei und kein Thema mehr ist.

FC Bayern: Andrej Kramaric „soll in den nächsten Stunden wechseln“ - Hat Experte recht?

Update vom 2. Oktober, 15.25 Uhr: Auf die Bayern kommt eine voll gepackte Saison zu, in der Pflichtspiele im Drei-Tages-Rhythmus absolviert und angesichts der Erwartungshaltung in München auch gewonnen werden müssen. Der Ausfall von Leroy Sané zeigt, dass die Bayern in der Offensive etwas zu dünn besetzt sind, auch gibt es neben den Youngstern Joshua Zirkzee und Malik Tillmann keinen wirklichen Backup für den frisch gebackenen UEFA-Spieler der Saison Robert Lewandowski.

Der kroatische Stürmer Andrej Kramaric von der TSG Hoffenheim zeigte am Wochenende beim 4:1-Sieg über den FC Bayern erneut eine starke Leistung und trug sich gleich zweimal in die Torschützenliste ein, saisonübergreifend traf Kramaric in den letzten vier Partien satte zehnmal das Tor. Das Bayern-Interesse am TSG-Knipser soll bestehen, auch der Spieler soll einem Wechsel nach München gegenüber nicht abgeneigt sein, wie der Sportjournalist Timo Latsch bei n-tv meint.

„Die Bayern werden noch einmal nachlegen und Kramaric ist im Gespräch“, so Latsch. „Er soll verpflichtet werden. Er will zu den Bayern, die Bayern wollen auch und Hoffenheim braucht das Geld. Ich denke, dass der Transfer die nächsten Stunden und Tage über die Bühne geht“, meint der RTL-Fußballkommentator. Der Preis ist jedoch der Knackpunkt, da Hoffenheim seinen Offensiv-Star nicht unter einer Ablöse von 40 Millionen Euro ziehen lassen will.

FC Bayern mit weiterem Transfer-Coup? Bundesliga-Star wohl noch zu teuer

Update vom 1. Oktober, 11.52 Uhr: Der FC Bayern sucht noch Verstärkung, um für die eng getaktete Corona-Saison gerüstet zu sein. Bislang standen ein Rechtsverteidiger und ein Flügelstürmer im Fokus der Kaderplaner um Sportvorstand Hasan Salihamidzic. Doch Hansi Flick, der nun „Opfer“ eines Scherzes von Thomas Müller wurde, hätte gerne noch einen Backup für Torjäger Robert Lewandowski, der heute zu Europas Fußballer des Jahres gewählt werden könnte.

Das Objekt der Begierde des Bayern-Trainers soll Hoffenheims Stürmer Andrej Kramaric sein, der den Bayern erst am Sonntag zwei Tore eingeschenkt hat. Nach dem Supercup gegen Dortmund schwärmte Flick vom Kroaten in höchsten Tönen. „Ich kenne ihn sehr gut. Ich habe schon oft gesagt, dass er einer der besten Stürmer der Bundesliga ist und enorme Qualitäten hat. Warten wir einfach ab. Bis zum 5. ist es nicht mehr lange. Warten wir, was passiert. Ich lasse mich auch überraschen.“

Update vom 1. Oktober, 8.02 Uhr: Nicht zuletzt mit seinem Doppelpack gegen den Rekordmeister hatte sich Andrej Kramaric ins Rampenlicht geschossen. Hört der FC Bayern jetzt auf Ratgeber Lothar Matthäus (siehe Ursprungsmeldung) und macht beim Kroaten ernst? Sportvorstand Hasan Salihamidzic soll im Werben um den potenziellen Lewandowski-Backup einen ersten Vorstoß unternommen haben.

Wie Bild berichtet, habe „Brazzo“ sich Anfang der Woche bei der Berateragentur, die Kramaric vertritt, gemeldet. Inhalt der Gespräche sei demnach ein sofortiger Wechsel des 29-Jährigen an die Isar gewesen. Ein mögliches Problem: Sein jetziger Arbeitgeber, die TSG 1899 Hoffenheim, soll auf einer Ablösesumme von mindestens 40 Millionen Euro beharren. Im Kraichgau steht der Kroate noch bis zum Sommer 2022 unter Vertrag, eine Ausstiegsklausel gibt es offenbar nicht.

Kramaric-Berater Vincenzo Cavaliere äußerte sich gegenüber Bild zu den Gerüchten: „Ich werde mir jedes Angebot eines europäischen Top-Klubs anhören und dann mit dem Spieler und Hoffenheim besprechen“.

Bundesliga-Star vor Blitz-Transfer zum FC Bayern? Experte würde sogar 40 Millionen Euro hinblättern

Ursprungsmeldung:

München - Es wird langsam eng für den FC Bayern, der Druck erhöht sich: Das Transferfenster ist nur noch bis zum 5. Oktober geöffnet und es ist noch kein Neuzugang in Sicht. Dabei hätte Hansi Flick seine Forderung nach Verstärkung kaum deutlicher machen können. Die 1:4-Klatsche gegen 1899 Hoffenheim dürfte seine Argumentation nochmal bekräftigt haben.

Es müssen neue Spieler her - aber das ist gar nicht so einfach, wie sich momentan herausstellt. Beim Tauziehen um Sergino Dest scheinen die Münchner den Kürzeren zu ziehen, von weiteren Gesprächen ist wenig bis nichts bekannt. Weitere Abgänge drohen. Bayern-Legende Lothar Matthäus bringt nun einen möglichen Kandidaten ins Spiel: Andrej Kramaric.

FC Bayern: Kommt Andrej Kramaric? Matthäus schwärmt vom Kroaten

Der Kroate war am Sonntag mit- bis hauptverantwortlich, dass mit der TSG dem FC Bayern erstmals nach 32 ungeschlagenen Spielen wieder jemand ein Bein stellte. „Kramaric hat in meinen Augen mit Sicherheit das Potenzial für Bayern München“, meint Matthäus in seiner Sky-Kolumne. Er geht sogar noch einen Schritt weiter: „Er wäre nicht nur ein idealer Backup für Robert
Lewandowski, sondern auch für Thomas Müller. Ein Charakter-Profi mit viel Qualität“, schwärmt Matthäus.

Spannendes Detail: Kramaric gefällt ein Sky-Beitrag auf Instagram zu dem Gerücht:

Seit Jahren ist der 29-Jährige einer der besten Stürmer der Bundesliga und trifft zuverlässig. In 134 Spielen für die TSG Hoffenheim erzielte er 67 Tore und gab 28 Assists. In die aktuelle Saison startete er phänomenal: In den ersten drei Spielen (Liga und Pokal) knipste Kramaric schon siebenmal, inklusive Doppelpack gegen die Bayern.

FC Bayern: Transfer von Andrej Kramaric? „Es wird sich noch einiges tun bis Montag“

Zwei Probleme stehen einem möglichen Transfer allerdings im Weg - erstens: Kramaric wäre teuer. Matthäus schätzt, dass „ca. 40 Millionen Euro fällig“ wären. „Das wäre er mir aber wert an Bayerns Stelle“, betont der Franke. Zweitens: Kramaric müsste sich hinter dem aktuell wohl besten Stürmer der Welt, Robert Lewandowski, anstellen. Ob das aus seiner Sicht Sinn macht, ist fraglich. Denn für einen Bankwärmer ist er eigentlich fast zu gut - und der Pole macht keine Anstalten, mal verletzt auszufallen.

Man darf gespannt sein, wen die Bayern-Bosse noch aus dem Hut zaubern. Matthäus ist überzeugt, dass sich „in Sachen Transfers mit Sicherheit noch einiges tun wird bis Montag“. Aber ob das reicht? Im Supercup gegen den BVB soll zuerst der nächste Titel her. (epp)

Auch interessant:

Meistgelesen

FC Bayern überrollt Frankfurt: Wer war der Spieler der Partie? …
FC Bayern überrollt Frankfurt: Wer war der Spieler der Partie? Stimmen Sie ab!
FC Bayern: Trainer-Legende sorgt für Mega-Eklat - Aufruhr wegen …
FC Bayern: Trainer-Legende sorgt für Mega-Eklat - Aufruhr wegen fiesem Knie-Tritt

Kommentare