1. meine-anzeigenzeitung
  2. Sport
  3. FC Bayern

Zwangsabstieg von Girondins Bordeaux: Wertvollster Spieler stand einst auf der Bayern-Liste

Erstellt:

Von: Alexander Kaindl

Kommentare

Yacine Adli (r.) von Girondins Bordeaux im Duell mit PSG-Weltstar Lionel Messi.
Yacine Adli (r.) von Girondins Bordeaux im Duell mit PSG-Weltstar Lionel Messi. © ZUMA Wire / Imago

Ein Traditionsverein steigt in die dritte Liga ab: Girondins Bordeaux hat es hart getroffen. Auch der eine oder andere Rohdiamant wird den Verein verlassen.

Bordeaux - Beben im französischen Fußball: Traditionsklub Girondins Bordeaux muss zwangsabsteigen! Der sechsmalige Meister stürzt somit in die Drittklassigkeit, sportlich stand man nach der abgelaufenen Saison bereits als Ligue-1-Absteiger fest. Wegen finanzieller Probleme geht es nun aber eben nicht in die zweite Liga, sondern in die National, dem französischen Äquivalent der dritten Liga. Dies teilte die Kontrollkommission der französischen Fußballliga am Dienstagabend (14. Juni) mit.

Der Entscheidung sei eine erneute Überprüfung der Situation des Klubs mit Blick auf die kommende Saison vorangegangen. Der Sender RMC berichtete über Schätzungen, denen zufolge die finanziell gebeutelten Girondins etwa 40 Millionen Euro Schulden haben. Laut französischen Medienberichten kann der Verein innerhalb einer Woche gegen die Entscheidung vorgehen.

Girondins Bordeaux: Zwangsabstieg! Dritte statt zweite französische Liga

Bordeaux, 2009 zum letzten Mal Meister, gehört dem spanisch-luxemburgischen Geschäftsmann Gerard Lopez, der in der Vergangenheit unter anderem als Formel-1-Rennstallbesitzer in Erscheinung getreten war. Vor allem in den 80er-Jahren gehörte Girondins mit drei Meistertiteln und zwei Pokalsiegen zu den erfolgreichsten französischen Klubs. Zu den Stars zählten die Europameister Jean Tigana und Bernard Lacombe sowie der spätere Weltmeistertrainer Aime Jacquet.

Im Kader der abgelaufenen Saison sind die Namen weniger klangvoll, den einen oder anderen prominenten Spieler gibt es beim Traditionsklub aber doch. Zum Beispiel Ex-Wolfsburg-Kapitän Josuha Guilavogui, den der VfL im Winter nach Westfrankreich ausgeliehen hatte. Oder Hertha-Leihgabe Javairô Dilrosun. Der Niederländer war bereits im August 2021 gewechselt und kehrt nun zur Hertha zurück.

Zwangsabstieg von Girondins Bordeaux: Wertvollster Spieler stand einst auf der Bayern-Liste

Ein anderer Spieler absolvierte 2021/22 ganze 36 Ligapartien für Bordeaux, zählte mit acht Vorlagen und einem Tor zu den Topscorern der Mannschaft. Die Rede ist von Yacine Adli, einem erst 21 Jahre alten Franzosen. Sein Marktwert liegt aktuell bei neun Millionen Euro, damit ist er der wertvollste Spieler im Kader des Zwangsabsteigers. Vor wenigen Jahren soll er sogar schon vom FC Bayern München beobachtet worden sein.

2017 und 2018 buhlten sämtliche europäische Topklubs um das Supertalent, das damals im Nachwuchs von Paris Saint-Germain für Furore sorgte. Letztlich entschied sich Adli für einen Wechsel ins beschauliche Bordeaux, obwohl seinerzeit Vereine wie der FC Bayern, Manchester City, Arsenal oder Barcelona interessiert gewesen sein sollen.

Yacine Adli: Rückkehr zum AC Mailand - Direkt eine Alternative beim Italien-Meister?

Bei Girondins entwickelte sich der Spielgestalter zum Leistungsträger und rief wieder die Topklubs auf den Plan: Letztlich klopfte doch der erwartet große Klub an und der AC Mailand schlug zu. Die Italiener verpflichteten Adli im August 2021 für acht Millionen Euro und verliehen ihn direkt wieder nach Bordeaux. Nun dürfte sich dieses Kapitel für Adli endgültig schließen, er kehrt im Sommer zum frisch gebackenen Serie-A-Meister zurück. Schlägt er dort womöglich direkt ein? Nach wie vor wird er von Experten als Juwel betrachtet. Und bei den Rossoneri hat sich schon so manch ein zentraler Mittelfeldspieler einen großen Namen gemacht. (akl/dpa/sid)

Auch interessant

Kommentare