1. meine-anzeigenzeitung
  2. Sport
  3. FC Bayern

Transferfenster schließt bald: Schlägt der FC Bayern noch einmal zu? Drei Stars werden gehandelt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jonas Austermann, Manuel Bonke

Kommentare

FC Bayern: Am 31. Januar schließt das Transferfesnter. Tätigt der FC Bayern noch einen Transfer? Die Wechsel-Gerüchte an der Säbener Straße im Überblick.

München - Es sind inzwischen 20 Tage vergangen, seitdem Hansi Flick aus dem Trainingslager in Katar einen telefonischen Hilferuf absetzte. Der Bayern-Trainer forderte via SZ Verstärkung für seinen Kader – „mindestens zwei Spieler“. Zwei Partien, sechs Punkte und 9:0 Tore später, hat sich die Lage in München deutlich entspannt, auch personell.

Mit Alvaro Odriozola holten Sportdirektor Hasan Salihamidzic und Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge einen neuen Rechtsverteidiger. Kingsley Coman und Lucas Hernandez stehen zudem vor der Rückkehr. Passiert trotzdem noch etwas bis zum Transferschluss am 31. Januar?

Das jüngste Gerücht bringt den FCB mit Thomas Lemar (24) in Verbindung. Der französische Flügelspieler wechselte im 2018 für 70 Millionen Euro von der AS Monaco zu Atlético Madrid, überzeugte aber nicht (64 Spiele, drei Tore). Laut France Football hat der FCB den Offensivmann im Blick. 

Problem: Atlético will 60 Millionen – und neben den Münchnern sollen Chelsea, Arsenal und Tottenham interessiert sein. Dass der FCB im Winter noch einen Flügelflitzer verpflichtet, erscheint angesichts des für Sommer erhofften Transfers von Leroy Sané sehr unwahrscheinlich. Der Profi von ManCity trainierte gestern übrigens erstmals seit seinem Kreuzbandriss wieder mit dem Team.

FC Bayern: Lemar, Pérez oder Soumare - welcher Transfer ist realistisch?

Ähnlich windig ist die Geschichte, der deutsche Rekordmeister sei an Carles Pérez (21) vom FC Barcelona interessiert. Mundo Deportivo hatte berichtet, der Außenstürmer hätte u.a. Angebote aus München und Dortmund vorliegen gehabt. Mittlerweile steht Pérez ohnehin kurz vor der Unterschrift bei der AS Rom.

Auch um Dani Olmo (21) und Emre Can (26) rankten sich Gerüchte, die den FCB beinhalteten. Richtig ist: Der Name von Juve-Star Can, dessen BVB-Transfer wahrscheinlicher wird, fiel an der Säbener Straße – mehr aber auch nicht. Bei Olmo hieß es, die Münchner hätten in letzter Minute einen Versuch unternommen, den Spanier von einem Wechsel zu RB Leipzig abzuhalten. Das trifft nach tz-Informationen nicht zu. Dagegen spricht auch, dass sich der 21-Jährige vor allem wegen der Aussicht auf viel Spielzeit für den Nagelsmann-Klub entschied – daran hätte es in München bei Konkurrenten wie Thomas Müller, Philippe Coutinho und Leon Goretzka gemangelt.

Stand jetzt ist unwahrscheinlich, dass der FCB nach Odriozola einen weiteren Winter-Zugang holt. Interessant könnte aber – auch nach Ende Januar – die Personalie Yaya Soumare (19) sein. Der Flügelflitzer aus der U19 von Olympique Lyon hat in Frankreich noch keinen Profivertrag unterschrieben. Und Rummenigge betonte im tz-Interview: „Wir müssen Spieler wie Alphonso Davies holen. Auch wenn es am Ende nicht jeder junge Spieler zum Stammspieler schaffen kann, aber der eine, der macht dann sehr viel Spaß.“ 

Jonas Austermann, Manuel Bonke

Auch interessant

Kommentare