1. meine-anzeigenzeitung
  2. Sport
  3. FC Bayern

Yann Sommer feiert Debüt für FC Bayern – Thomas Müller reagiert darauf nach Abpfiff seltsam

Erstellt:

Von: Stefan Schmid, Florian Schimak

Kommentare

Der FC Bayern reiste zum Re-Start der Bundesliga zu RB Leipzig. Es gab viel Gesprächsbedarf. Die Stimmen und Reaktionen zum Topspiel im Überblick.

München/Leipzig – Es war angerichtet! Der Re-Start der Bundesliga nach der WM-Pause stand an. Zum Auftakt kam es gleich mal zum Topspiel zwischen RB Leipzig und dem FC Bayern. Vor allem beim Rekordmeister war während der Winterpause einiges los.

Verletzungen von wichtigen Spielern wie Manuel Neuer und Lucas Hernandez zogen interessante Transfers von Daley Blind und Yann Sommer nach sich. Ein Neuzugang durfte gegen RB direkt ran. Thomas Müller hingegen saß zunächst auf der Bank.

Julian Nagelsmann war vor dem Spiel in Gesprächslaune. Spannend war zudem die Personalie Konrad Laimer. Noch steht der Österreicher bei RB unter Vertrag, sein Wechsel zum Rekordmeister im kommenden Sommer soll aber fix sein. Die Verantwortlichen äußerten sich ausführlich zum Österreicher.

Außerdem war man gespannt, was Hasan Salihamdzic, Oliver Kahn oder der neue RB-Boss Max Eberl beim Topspiel zwischen RB Leipzig und dem FC Bayern so zu erzählen hatten.

Wir fassen für Sie die Stimmen von DAZN, Sat.1 und aus der Mixed Zone zusammen.

Thomas Müller (FC Bayern) nach dem Spiel in der Mixed Zone über ...

... das erste Spiel nach der WM-Pause: „Nach zwei Monaten ohne Bundesliga war es ein Spiel mit großes Intensität. Leipzig unter Marco Rose ist wieder viel galliger. Ein Punkt gegen Leipzig nach der WM-Pause ist akzeptabel, sage ich mal. Leipzig hat uns in der zweiten Hälfte gut zugesetzt – insgesamt war das ein faires 1:1.“

... das Debüt von Yann Sommer: „Viel zu tun hatte er nicht. Eins, zwei Mal am Ball hat man ihm die Nervosität angemerkt, als er den Ball am Fuß hatte. Aber das ist legitim.“

... Sommers Vorstellung am Donnerstag bei der Mannschaft: „Kurz und bündig. Aber ist ja auch ein bekanntes Gesicht in der Liga. Wir haben ja schon öfter mit ihm Erfahrungen sammeln müssen – auf unangenehme Art und Weise.“

... die Tatsache, dass Sommer jetzt beim FC Bayern spielt und ihn nun nicht mehr ärgern kann: „Ja, warten wir‘s ab. Schaun mer mal.“

... seine Jokerrolle und ob er sich nicht eine frühe Einwechslung erhofft hat: „Grundsätzlich bin ich immer bereit. Ich stehe mit dem Trainer im guten Kontakt und im Austausch.“

... die Aussage von Nagelsmann, dass er viel mit ihm kommuniziere: „Ja, da hat er nicht gelogen. Wir sind beide ja sehr kommunikativ, wie ihr schon festgestellt habt. Wir wollen beide, dass der FC Bayern möglich viele Titel holt in diesem Jahr.“

Thomas Müller sprach nach dem Leipzig-Spiel über das Debüt von Yann Sommer.
Thomas Müller sprach nach dem Leipzig-Spiel über das Debüt von Yann Sommer. © IMAGO / Revierfoto /Eibner

Julian Nagelsmann (Trainer FC Bayern) nach dem Spiel über ...

... die Einschätzung von Michael Ballack, der einen durchschnittlichen FC Bayern sah: „Da gehe ich mit. Nach zwei Monaten war es okay. Mit etwas mehr Ruhe führen wir in der ersten Hälfte höher. In der zweiten Hälfte macht Leipzig viel Druck, das Tor war unnötig.“

... den Ausgleichstreffer: „Man kann den Pass hinten raus besser spielen. Ob es dann Foul war, weiß ich nicht.“

... das Ergebnis: „Wir hatten in der zweiten Hälfte wenige Chancen, ehrlich gesagt. Wir waren im letzten Drittel zu hektisch. Aber wir haben auch wenig zugelassen. Für uns ist der Punkt wertvoller als für Leipzig.“

... die Lage bei Torschütze Choupo-Moting: „Ich weiß, dass Verhandlungen sind. Aber ich werde über Wasserstandsmeldungen nicht informiert.“

... den Kameruner und ob er nach seinem Treffer jetzt gesetzt sei: „Gesetzt ist generell niemand. Heute hat er wieder gut gespielt, da ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass er am Dienstag wieder ran darf.“

Julian Nagelsmann (Trainer FC Bayern) nach dem Spiel bei Sat. 1 über…

… die Zufriedenheit mit dem Spiel: „Am Ende muss man ein Ergebnis oft so nehmen, wie es kommt und am Ende bleibt der Abstand gleich, das ist wertvoll für uns. Leipzig ist eine sehr gute Mannschaft, wir ebenso. Es war ein spannendes Duell, manchmal etwas wild von beiden Teams. Wir haben Dinge gute gemacht, können Dinge aber auch besser machen. Wir haben bis Dienstag Zeit, ein paar Dinge aufzuarbeiten, aber das ist nicht viel Zeit. Aber ich muss generell schon ein bisschen was ansprechen. Die Ruhe hat so ein bisschen gefehlt im letzten Drittel, da haben wir in der ersten Halbzeit ein paar sehr gute Situationen eigentlich verschenkt. Hatten zwei sehr große Chancen in der ersten Halbzeit, wo wir früh in Führung gehen könne, aber jetzt ist der Punkt schon ok.“


… das umstrittene Gegentor: „Ich hab’s nur aus sehr großer Distanz gesehen. Er ist schon dran, aber am Ende vertraue ich dann auf die Schiedsrichter, wenn es kein klares Foul ist, dann ist es keins. Glaube wir können die Situation vorher schon ganz anders lösen, dann kommt es gar nicht zu der strittigen Situation. Generell glaube ich, dass der Josh nicht einfach fällt, aber wenn es kein klares Foul ist, dann ist es einfach so.“


… die Leistung von Yann Sommer: „Sehr gut! Fand ich sehr gut, mutig, drei, vier Flanken abgefangen. Hat zum Halten nicht so viel gehabt, ehrlich gesagt, aber hat gut gespielt, hat eine gute Präsenz gehabt. Wirkt nicht so, als ob er das erste Spiel macht bei uns.“

Marco Rose (RB Leipzig) nach dem Spiel bei DAZN über ...

... die Gründe für das Remis: „Wir waren in der ersten Hälfte zu unsauber, auch wenn wir nicht zu viel zugelassen haben. Wir hatten einige gute Ballgewinne, waren dann aber zu unsauber.“

... die Aktion von Upamecano an Szoboszlai: „Ja, es ist Gelb! Im Spiel sah es anders aus. Wenn Timo (Werner, Anm.d.Red.) da ist, ist er auch weg. Aber so passt das.“

Marco Rose (Trainer RB Leipzig) nach dem Spiel über…

… die Partie: „Ich hab schon das Gefühl, dass mehr drin gewesen wäre für uns. Erste Halbzeit war zu unsauber, ansonsten gegen den Ball gab es jetzt gar nicht so viel. Es war klar, dass die Bayern dann auch mal Phasen haben, wo sie Druck machen. Wir hatten paar gute Ballgewinne, hatten dann zu wenig Tempo nach vorne, zu unsauber insgesamt, mit dem Ball zu viele einfache Fehler. Zweite Halbzeit war dann sehr gut und ich finde, auch besser als die Bayern und dementsprechend nehmen wir den Punkt mit. Ich finde, der ist ok gegen eine gute Mannschaft, aber wäre schon auch mehr drin gewesen.“

… die Gelbe Karte gegen ihn in der 84. Minute: „Warum ich sauer war? Es war meiner Meinung nach kein Foul von de Ligt. Der Spieler lag jetzt nicht nur einmal heute am Boden und vorher gab es die Upamecano-Szene. Es kamen dann einfach ein paar Situationen zusammen. Ich habe vor dem Spiel heute zum Schiedsrichter gesagt: Ich habe mir fest vorgenommen, dieses Jahr mehr auf ihrer Seite zu sein. Das ist mir 70 Minuten ganz gut gelungen, glaub ich. Ab der 70. war ich etwas… naja. Aber alles gut, die Karte habe ich mir schon verdient, ich bin vorher ermahnt worden. Also, wie gesagt, die Gelbe habe ich in der 84. bekommen, unartig bin ich aber der 70. geworden.“

… Konrad Laimer: „Konni (Laimer, d. Red.) hat ein gutes Spiel gemacht. Er war auch mit dabei den ein oder anderen einfachen Ballverlust zu haben, aber da waren wir heute alle mal mit drin in dem Boot. Aber insgesamt: Konni wieder unglaublich aktiv, hat weite Wege gemacht. Einfach ein guter Spieler.“

… die Schlussoffensive: „Ja, wir wollten dann schon gewinnen und haben dann mit Timo (Werner, d. Red.) Tempo gebracht, Konni ist auch ein sehr dynamischer Spieler. Also die Idee war dann schon, wenn Bayern Druck macht, möglicherweise nochmal einen Konter zu bekommen oder mit einem hohen Ballgewinn von Konni in eine gute Abschlusssituation zu kommen. Ja, wir gewinnen dann hinten raus.“

Marco Rose (r.) war nicht mit allen Entscheidungen des Schiedsrichters zufrieden.
Marco Rose (r.) war nicht mit allen Entscheidungen des Schiedsrichters zufrieden. © IMAGO/Cathrin MŸller /M.i.S.

Yann Sommer (Torhüter des FC Bayern) nach dem Spiel bei DAZN über ...

... sein Debüt im Bayern-Trikot: „Ich habe mich riesig drauf gefreut. Neue Mannschaft, ich bin der neue Keeper. Klar, dass da die Abläufe noch nicht komplett drin sind. Aber es hat Spaß gemacht. Ich hätte gerne gewonnen heute.“

... die Gründe für das Remis: „Es ist schwierig, das direkt nach dem Spiel einzuordnen. Kurz vor Schluss hatten wir durch Müller die Chance auf den Sieg. Aber wir nehmen den Punkt mit.“

... die Abstimmung mit den neuen Kollegen: „Es war schon ziemlich gut. Es ist wichtig, dass wir im Training nun zusammen an den Abläufen arbeiten. Ich freue mich auf mein erstes Heimspiel am Dienstag. Aber ich freue mich, wenn es morgen jetzt etwas ruhiger wird.“

Yann Sommer (Torhüter FC Bayern) nach dem Spiel bei Sat. 1 über…

... seiner Zufriedenheit in seiner ersten Partie: „Ja ist klar, dass noch nicht alles zu 100 Prozent funktioniert. Ich kenne die Mannschaft noch nicht lange, die Mannschaft kennt mich noch nicht lange. Aber das Unentschieden gegen Leipzig nehmen wir mit.“

… das Gegentor und seinen Reklamier-Arm: „Ich hab wirklich gedacht, das wäre Foul. Es ist ja im Moment auch egal, der Schiedsrichter hat so entschieden. In dem Moment hab ich natürlich gehofft, dass der Schiri auf Foul entscheidet.“

… den Ausblick auf die nächsten Spiele: „Es war ein intensives Bundesliga-Spiel, es hat noch nicht alles funktioniert, aber diesen Punkt nehmen wir natürlich mit. Am Dienstag geht es weiter, da versuchen wir wieder in diesen Siegerflow reinzukommen.“

… wie er seinen Wechsel erlebt hat: „Natürlich zieht das schon mit. Es war sehr hektisch, sehr intensiv die letzten Tage. Aber was ich sehr geschätzt habe, waren die Gespräche, die ich mit Borussia Mönchengladbach geführt habe. Es war immer sehr offen, sehr fair. Man hat sich hingesetzt, man hat darüber gesprochen und irgendwie am Schluss eine Lösung gefunden. Ich bin froh, dass es für mich am Schluss geklappt hat.“  

… die kommende Rückrunde: „Ich freue mich riesig auf eine neue Herausforderung, eine neue Challenge in einem sehr großen Klub und jetzt komme ich langsam an in den nächsten Tagen und freu mich auf die nächsten Aufgaben.“

Joshua Kimmich (Kapitän FC Bayern) nach dem Spiel über ...

... die Aktion von Silva kurz vor dem Ausgleich und ob das ein Foul war: „Nee...“

... den schnell ausführten Einwurf von Davies vor dem Gegentreffer: „Das war nicht das Problem, ich will Leroy anchippen. Wir haben vor dem Spiel drüber gesprochen. Das war falsch, ich muss ihn einfach rausprügeln. Das war jetzt nicht der Fehler von Phonzie, der den Einwurf zu früh ausführt.“

... die Leistung generell: „Wir waren nach Ballgewinnen zu hektisch, haben den Ball zu schnell abgegeben. Gerade mit der Führung im Rücken hätten, hätten wir lockerer bleiben müssen.“

... was das 1:1 nun bedeutet: „Am Ende bleiben wir auf Distanz. Wenn man auf die Meisterschaft schaut, hätte Leipzig den Sieg eher gebraucht. Wir wollen jetzt gegen Köln den ersten Sieg feiern und wieder in den Flow kommen.“

Marcel Halstenberg (Spieler RB Leipzig) nach dem Spiel bei Sat. 1 über…

… das Spiel: „Wir hatten schon das Gefühl, dass heute mehr drin war. Aber wir können zufrieden sein mit dem Punkt.“

… sein Tor: „War ein langer Ball, den fange ich ab, spiel nach vorne, dann haben wir Glück, dass der Schiedsrichter nicht pfeift und dann stehe ich goldrichtig. Bisschen kritisch, aber er (Kimmich) lässt sich zu leicht fallen aus meiner Sicht.“

… was er aus diesem Spiel für die Saison mitnimmt: „Zuversicht. Es war ein starker Gegner. Wir wissen, was München kann, wir hätten mit etwas Glück durch Konni hinten raus gewinnen können.“

Xaver Schlager (RB Leipzig) nach dem Spiel bei DAZN über ...

... seine Zufriedenheit mit dem Ergebnis: „Für mich fühlt sich das nicht okay an. Wir wollten eigentlich gewinnen. Wir waren in der ersten Hälfte nicht gut, das Gegentor war mein Fehler. Mit dem 1:1 ist am Ende okay, aber nicht zufriedenstellend. In der zweiten Hälfte waren wir viel sauberer und wir haben die Bayern ins Laufen bekommen, das mögen sie nicht so.“

... das Foul von Upamecano an Szoboszlai: „Ich kann dazu nix mehr sagen. In dem Moment, wo er ihn foult, ist er klar letzter Mann. Aber wenn es gegen uns läuft, würden wir genauso argumentieren. Es war eine 50:50-Entscheidung.“

Julian Nagelsmann, Trainer vom FC Bayern, spricht vor dem Spiel bei RB Leipzig mit DAZN.
Julian Nagelsmann, Trainer vom FC Bayern, spricht vor dem Spiel bei RB Leipzig mit DAZN. © IMAGO/Ulrich Wagner

Julian Nagelsmann (Trainer FC Bayern) vor dem Spiel bei DAZN über ...

... Neuzugang Yann Sommer und seine mögliche Nervosität: „Er ist eine sehr gute Persönlichkeit, der sehr gut coachen kann. Er hat sehr viele Bundesligaspiele absolviert. Er hat keinen Grund, nervös zu sein.“

... die mögliche Konkurrenzsituation ab Sommer: „Manu ist unser Kapitän, er ist unsere Nummer eins. Wir wollen, dass er so schnell wie möglich wieder fit wird. Mein Job ist es, das beste Personal jetzt aufzubieten, ich lebe als Trainer im Tagesgeschäft. Was jetzt im Sommer passiert, werden wir dann sehen.“

... Manuel Neuer und ob er zuletzt Kontakt mit ihm hatte: „Klar, er ist jeden Tag auf dem Gelände. Wir sehen uns fast täglich.“

... eine mögliche Strafe für Neuer, weil er sich beim Skifahren verletzt hat: „Na ja, es ist blöd, wenn du als Trainer selbst Ski fährst. Ich bin nicht böse, sehe das vielleicht nur etwas kritisch.“

... die Aufstellung und ob der Müller-Verzicht ein Statement ist: „Nö, es ist kein Statement. Es ist, weil Choupo super gespielt hat und Thomas in der Zeit vor Weihnachten, wo wir super performt haben, verletzt war. Thomas hat das entspannt aufgenommen.“

Julian Nagelsmann (Trainer FC Bayern) vor dem Spiel bei Sat.1 über…

… Sommer-Transfer: „Ich musste keinen Druck ausüben auf die Bosse. Dass wir einen Torwart holen, ist ja auch im Interesse der Bosse. Wir wussten lange nicht, wer es wird, weil es immer pokervolle Stunden und Tage sind. Wir sind sehr froh, dass Yann jetzt da ist. Er wird sicher ein gutes Spiel machen und seinen Teil beitragen, dass wir erfolgreich in den zweiten Teil der
Saison starten.“

... den Zeitpunkt, als er von der Neuer-Verletzung erfuhr: „Ich hab tatsächlich erst eine WhatsApp bekommen von Brazzo, dass Manu sich schwer verletzt hat. Da hab ich erst gedacht, das ist irgendein ein schlechter Scherz. Dann haben wir kurz telefoniert und dann habe ich das erfahren. Es ist natürlich eine sehr heikle Situation, weil es natürlich eine sehr besondere Position auch ist, die du in der Qualität nicht ersetzen kannst, die du auch sehr schwer im Sommer ersetzen könntest.“

Julian Nagelsmann sieht die Verletzung von Manuel Neuer beim Skifahren durchaus kritisch.
Julian Nagelsmann sieht die Verletzung von Manuel Neuer beim Skifahren durchaus kritisch. © IMAGO/KH

Hasan Salihamidzic (Sportvorstand FC Bayern) vor dem Spiel bei DAZN über ...

... den komplexen Sommer-Transfer: „Es war ziemlich kompliziert und hat lange gedauert. Wir sind froh, dass Yann jetzt hier ist. Ich habe mir den Jahresauftakt auch deutlich entspannter vorgestellt.“

... die Ablösesumme für den Keeper: „Wir sind nicht so, dass wir öffentlich darüber reden. Aber die Zahlen, die im Umlauf sind, passen. Beide Partien dürfen glücklich sein.“

... die Neuer-Verletzung, die im privaten Bereich passierte: „Es ist natürlich klar, dass uns das hart trifft. Solche Sachen passieren, wir sind jeden Tag im Austausch. Sie müssen sich keine Sorgen machen, wir haben ein sehr gutes Verhältnis. Es ist schwierig, weil uns das hart trifft, aber jetzt haben wir Yann.“

... eine mögliche Strafe für Neuer: „Es ist nicht der Rahmen, über so etwas zu sprechen. Manuel wollte das nicht, dass er sich verletzt. Nun ist es eben passiert. Manuel weiß auch, dass es nicht richtig war. Es gibt keine Geldstrafe. Wir werden uns mit ihm besprechen und kommunizieren. Jetzt aber sollten wir uns auf das Spiel freuen.“

... die Vertragssituation von Choupo-Moting: „Choupo präsentierte sich in der Hinrunde super. Wir sind mit ihm und dem Management im Kontakt. Es sieht gut aus. Choupo will, wir wollen auch. Jetzt schauen wir mal, wie weit wir gehen können.“

... eine mögliche Verpflichtung von Konrad Laimer: „Es ist ein sehr, sehr guter Spieler. Schauen wir mal, was passiert.“(grinst)

Max Eberl (Sportvorstand bei RB Leipzig) vor dem Spiel über ...

... seine Gefühle: „Mir geht es sehr, sehr gut. Ich habe mich schon etwas eingelebt und freue mich auf ein Freitagabendspiel mit Flutlicht gegen den FC Bayern. Ich bin ein bisschen aufgeregt, das muss ich zugeben.“

... seine ersten Wochen: „Ich habe mir erst einmal sehr, sehr viel angeschaut. Der Verein ist noch jung, aber hat schon viel erreicht. Ich möchte meinen Input dafür geben.“

... Rouven Schröder, der bei RB gehandelt wird: „Ich bin direkt wieder da. Die Spekulationen beginnen. Das Team im sportlichen Bereich ist aktuell etwas schmal, insofern wäre die eine oder andere Verstärkung nicht schlecht. Rouven hat einen sehr guten Job gemacht bei seinen anderen Vereinen. Was am Ende beim rumkommt, werden wir sehen.“

.... Konrad Laimer, der angeblich zum FC Bayern wechseln wird: „Das weiß ich noch nicht abschließend. Es war im Sommer ein großes Thema. Ich bin Konni mal hinterhergelaufen, weil ich ihn nach Gladbach holen wollte. Ich habe ihm gesagt, dass er jetzt nicht direkt wieder weglaufen kann. Es ist noch nichts unterschrieben, ich kämpfe um die kleine Chance, die wir haben.“

(smk/sch)

Auch interessant

Kommentare