Ballon d‘Or

Verwirrung um Weltfußballer-Wahl: Schlechte Nachrichten für Lewandowski

Robert Lewandowski im Training des FC Bayern München.
+
Robert Lewandowski könnte bei der Wahl zum Weltfußballer in diesem Jahr leer ausgehen.

Robert Lewandowski könnte bei der Verleihung des Ballon d‘Or leer ausgehen. Zwei Journalisten vermeldeten nun unabhängig voneinander, dass der Sieger bereits feststehe.

München - 41 Tore in 29 Spielen erzielte Robert Lewandowski in der vergangenen Bundesliga-Saison und brach damit einen Rekord, von dem nicht wenige dachten, er würde für die Ewigkeit bestehen bleiben. Der Tor-Rekord des polnischen Ausnahme-Stürmers ist auch gleichzeitig das beste Argument für Lewandowski bei der bevorstehenden Wahl zum Weltfußballer durch das französische Fachmagazin France Football.

FC Bayern: Trotz 42 Bundesliga-Toren - geht Lewandowski bei der Weltfußballer-Wahl leer aus?

Nachdem der 33-Jährige mit den Bayern in der vergangenen Saison lediglich die Meisterschaft holen konnte und in den anderen Wettbewerben früh (DFB-Pokal) und knapp (Champions League) ausschied, könnte es jedoch eng werden für den Mittelstürmer. Bereits Ende November kursierte eine Liste auf den sozialen Netzwerken, die das Ergebnis der Weltfußballerwahl vorwegzunehmen scheinte. Auf dieser rangierte Lewandowski auf Platz 1 vor dem Rekord-Sieger Lionel Messi.

Zum Beginn des Wochenendes haben nun gleich zwei Journalisten bekannt gegeben, den Sieger des Ballon d‘Or in diesem Jahr bereits zu kennen. Auf den Zetteln der beiden Reporter geht der Bayern-Star jedoch leer aus. Josep Pedrerol von El Chriringuito ist sich sicher, dass der Titel ein weiteres Mal nach Argentinien gehen wird. Messi gewinnt die Wahl zum Weltfußballer vor dem Franzosen Karim Benzema. Der Bayern-Stürmer würde demnach nur auf dem dritten Rang im Ranking landen, wie Pedrerol über Twitter verkündete.

FC Bayern: Messi vor siebten Triumph bei Ballon d‘Or? Seine Freunde sollen bereits Bescheid wissen

Auch der italienische Sky-Reporter Matteo Moretto schrieb über den Kurznachrichtendienst, dass Messi sich in diesem Jahr den Titel sichern konnte. Der Argentinier wisse darüber bereits Bescheid und habe auch seine Freunde informiert, erklärt Moretto.

Für den argentinischen Ball-Künstler wäre es die siebte Auszeichnung und der erste Gewinn bei der Weltfußballer-Wahl seit 2019. Messi konnte im Sommer erstmals in seiner Karriere die Copa America mit der Nationalmannschaft gewinnen - Argentiniens erster Titel seit der Saison 1992/93. Mit Barcelona gewann der 34-Jährige darüber hinaus auch den spanischen Pokal und wurde mit 30 Treffern Torschützenkönig der spanischen La Liga. Endgültige Gewissheit werden Fußballfans jedoch erst am Montag, den 29. November haben. Dann findet die Preisverleihung statt. (fd)

Auch interessant:

Kommentare