1. meine-anzeigenzeitung
  2. Sport
  3. FC Bayern

Liverpool-Fluch? England-Zeitung warnt Bayerns Mané

Erstellt:

Von: Christoph Klaucke

Kommentare

Müssen sich der FC Bayern und Sadio Mané etwa Sorgen machen? Die Daily Mail aus England spricht nach dem Liverpool-Abschied eine Warnung aus.

München/Liverpool – Der FC Bayern ist von seinem neuen Superstar Sadio Mané begeistert. Sportvorstand Hasan Salihamidzic freute sich bei der Vorstellung spitzbübisch über den Transfer-Coup. Auch die Fans sind aus dem Häuschen und gratulierten zum Neuzugang.

Wo es Gewinner gibt, gibt es natürlich immer auch Verlierer. In diesem Fall ist das der FC Liverpool. Die Reds hätten Mané liebend gerne behalten. Trainer Jürgen Klopp wählte emotionale Abschiedsworte.

Die Trauer in Liverpool wandelte sich bei dem ein oder anderen in Wut. LFC-Legende Dean Saunders ätzte: „Mané wird sich in seinen Sessel setzen, eine Zigarre anzünden, für Bayern im dritten Gang spielen und zwei Jahre lang die besten zwei Jahre seines Lebens als Fußballer ruinieren.“ Die englische Zeitung Daily Mail schickte Mané zu seinem Abschied noch eine Warnung hinterher.

Sadio Mané
Geboren: 10. April 1992 (Alter 30 Jahre), Banbali, Senegal
Ablöse: 31 Millionen Euro
Vertrag beim FC Bayern bis: 30. Juni 2025
Bisherige Vereine: FC Liverpool (2016-2022), FC Southampton (2014-2016), RB Salzburg (2012-2014), FC Metz (2011-2012)

FC Bayern: Liverpool-Fluch? England-Zeitung warnt Mané

Das britische Boulevardblatt hat ein wenig in der Vergangenheit gewühlt. Das Ergebnis dürfte weder Mané noch den FC Bayern München erfreuen. Die Daily Mail nennt drei Top-Stars, die Liverpool in den letzten Jahren den Rücken kehrten und im Ausland ihr Glück suchten – ohne Erfolg. Zufall oder Liverpool-Fluch?

Philippe Coutinho dürfte allen Bayern-Fans noch in bester Erinnerung sein. Der Brasilianer war vor drei Jahren der letzte Superstar-Transfer des FC Bayern, danach kam bekanntlich die Corona-Pandemie. Der 30-Jährige wurde für 8,5 Millionen Euro vom FC Barcelona ausgeliehen. In München wurde der offensive Mittelfeldspieler aber trotz elf Toren und neun Vorlagen in 38 Spielen inklusive des Sieges in der Champions League aber nicht glücklich.

Ein kleiner Rückblick: Coutinho verließ den FC Liverpool im Januar 2018. Er galt damals als bester Premier-League-Spieler und wechselte für 135 Millionen Euro nach Barcelona. An der Seite von Lionel Messi begann sein Stern zu sinken. Mittlerweile kickt Coutinho wieder in England, allerdings bei Mittelklasse-Klub Aston Villa. Barca nahm die 20 Millionen Euro Ablöse mit Kusshand.

Sadio Mané wechselt zum FC Bayern. Nach einem Liverpool-Abschied wurden nicht alle Stars glücklich.
Sadio Mané wechselt zum FC Bayern. Nach einem Liverpool-Abschied wurden nicht alle Stars glücklich. © James Marsh/Imago

Coutinho, Emre Can und Wijnaldum nach Liverpool-Abschied unglücklich

Coutinho ist aber nicht das einzige Beispiel, das nach einem Liverpool-Abschied unglücklich wurde. Ähnlich erging es neben vielen anderen auch BVB-Star Emre Can. Der deutsche Nationalspieler hatte nach seinem ablösefreien Wechsel zu Juventus Turin eine schwere Zeit. Erst in Dortmund, das vor zwei Jahren 25 Millionen auf den Tisch legte, fand Can wieder in die Spur.

Erst vergangenen Sommer wechselte Georginio Wijnaldum ablösefrei von Liverpool zu Paris St. Germain. Im Star-Ensemble von der Seine wurde der Mittelfeldmann aus Holland aber nie wirklich heimisch und konnte seine Topleistung nicht abrufen. Die Quittung: Wijnaldum wurde vom Online-Portal French Football News zum Flop des Jahres in der Ligue 1 gewählt.

FC Bayern und Mané: Vieles spricht für eine Erfolgsgeschichte

Dass Mané beim FC Bayern ein ähnliches Schicksal erleidet wie seine Vorgänger, scheint jedoch sehr unwahrscheinlich. Das liegt an den beiden Partnern, die offenbar füreinander bestimmt zu sein scheinen. Die Bayern und Mané waren sich sofort nach dem ersten Treffen sicher: Ja, das passt!

Mané hat in seiner Profikarriere in jeder Saison zweistellig getroffen. Doch der Offensivstar überzeugt auch mit seinen menschlichen Qualitäten und ist ein echter Teamplayer. Der Senegalese überraschte sogar mit ersten Bairisch-Versuchen. (ck)

Auch interessant

Kommentare