1. meine-anzeigenzeitung
  2. Sport
  3. FC Bayern

Luca Toni ist wieder zu Hause

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Luca und Marta haben München bereits verlassen © Getty

München - Seine Silvester-Party wollte Luca Toni mit Model- Freundin Marta Cecchetto ohnehin in Italien feiern - und im neuen Jahr darf der Fußball-Beau auch wieder in seiner Heimat die Tore schießen.

Der FC Bayern München bestätigte am letzten Tag des Jahres 2009 die Ausleihe des 32 Jahre alten Weltmeister-Stürmers an den AS Rom. Toni, der bei den Münchnern noch einen Vertrag bis Mitte 2011 hat, wird zunächst bis zum 30. Juni 2010 in der italienischen Hauptstadt kicken. Dort will er noch auf den WM-Zug aufspringen und sich wohl auch für einen Anschlusskontrakt bewerben.

Luca  Toni und seine schöne Verlobte

“Toni ist genau der Mittelstürmer, der Roma gefehlt hat. Mit einem wie ihm werden wir die hohen Bälle besser verwerten können. Er ist ein Pfeil mehr in unserem Köcher“, sagte Trainer Claudio Ranieri. Der ehemalige Bundesliga-Torschützenkönig kehrt nach zweieinhalb Jahren beim FC Bayern in sein Lieblingsland zurück und trifft in Rom auf drei weitere Weltmeister von 2006 als Teamkollegen. Francesco Totti, Daniele De Rossi und Simone Perrotta feierten vor dreieinhalb Jahren mit Toni den WM-Titel in Deutschland - und alle freuen sich auf ein Wiedersehen.

Luca Toni schenkt uns sein Abschiedslächeln

“Ich habe mit Totti, De Rossi, Perrotta ein optimales Verhältnis. Mit Totti geht meine Freundschaft weit über den Fußball hinaus“, sagte Toni der “La Gazzetta dello Sport“, nachdem er im Krankenhaus Gemelli die Medizintests absolviert hatte. An diesem Samstag soll der Angreifer offiziell vorgestellt werden, ehe er sein Pflichtspieldebüt für die Römer am kommenden Mittwoch bei Cagliari Calcio feiern könnte.

Die Marotten der Fußballstars

Die verkürzte Winterpause nimmt der 32-Jährige gerne hin, wenn er dafür nur wieder mehr auf dem Rasen zum Einsatz kommt - Ruhezeiten hatte er in München zuletzt genug. Einen Stammplatz hatte der ehemalige Tor-Garant in München nur noch beim hippen Edel-Italiener, in der Mannschaft war er seit seiner Stadion-Flucht gegen Schalke Anfang November nicht mehr zum Zuge gekommen.

Die aktuellen Transfergerüchte

Fotos

Das Verhältnis zwischen dem stolzen Star und Kollektiv- Freund Louis van Gaal war danach nicht mehr zu kitten. Dass Toni verbal nachlegte, trübte die Stimmung zusätzlich. In einem Gespräch bat Toni den Bayern-Vorstand, ihn “aus persönlichen Gründen“ bis zum Ende der Saison an den AS Rom auszuleihen.

Durch regelmäßige Einsätze in der Serie A will er sein großes Ziel, die Teilnahme an der Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika, noch realisieren. “Der Vorstand des FC Bayern bedankt sich bei Luca Toni für die Erfolge bisher, hier insbesondere das Double 2008“, hieß es auf der Internetseite der Münchner.

Toni ist nun erstmal weg, dagegen soll Franck Ribéry unbedingt gehalten werden. Präsident Uli Hoeneß dementierte erneut Meldungen, nach denen der Wechsel des Franzosen im Sommer 2010 zu Real Madrid abgemachte Sache sei. “Es gibt zur Zeit keinerlei Angebote, keine Optionen und keinerlei Gespräche um und mit ihm“, sagte der 57- Jährige der “Süddeutschen Zeitung“ (Donnerstag). Vielmehr ist es das Ziel, den bis zum 30. Juni 2011 laufenden Vertrag zu verlängern. “Das ist die erste Option. Nur wenn wir keine Chance sehen, werden wir in Gespräche mit anderen eintreten“, sagte Hoeneß. Gemeinsam hatten Ribéry und Toni seit 2007 beim FC Bayern für Offensivwirbel gesorgt. Mit 52 Toren in 89 Pflichtspielen zahlte der vom AC Florenz geholte Top-Verdiener Toni die Ablösesumme von elf Millionen Euro und das üppige Gehalt zu großen Teilen lange auch zurück. Sollte der 32-Jährige einen Anschlussvertrag beim Tabellenvierten der ersten italienischen Liga bekommen, könnte der deutsche Rekordmeister ihn endgültig von der Gehaltsliste streichen. “Ich hoffe, er spielt beim AS Rom jetzt noch eine super Rückrunde, dass er viele Tore schießt, zur WM darf und danach dort auch einen Anschlussvertrag bekommt“, hatte Hoeneß gesagt.

Auch interessant

Kommentare