1. meine-anzeigenzeitung
  2. Sport
  3. FC Bayern

Van Buyten rettet die Wiesn-Party

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Der Torschütze jubelt mit dem Vorbereiter: Olic (l.) besorgte nach Müller-Pass das 1:0 © Getty

München - Allmächd! Das war knapp! Fast hätten die Franken vom 1. FC Nürnberg dem FC Bayern und seinen Fans die Party zum Wiesn-Auftakt vermiest. Doch dann kam Daniel van Buyten.

Der Belgier bescherte dem deutschen Fußball-Rekordmeister am Samstag mit seinem Kopfballtreffer in der 82. Spielminute einen knappen 2:1 (1:0)-Sieg im bayerischen Derby gegen den 1. FC Nürnberg. “Positiv war, dass wir nie aufgehört haben, an den Sieg zu glauben. Am Ende wurden wir belohnt“, sagte der Matchwinner: “Heute hat man ab und zu gemerkt, dass wir zuletzt viel gereist sind und schwere Beine hatten.“

Sieg zum Wiesn-Start! Die Bilder

Strecke

Der extrem defensiv eingestellte “Club“ hatte vor 69 000 Zuschauern in der Allianz Arena durch den eingewechselten Maxim Choupo-Moting (73.) das Münchner Führungstor von Ivica Olic (55.) ausgeglichen und schnupperte kurzzeitig an einer Überraschung. “Die Enttäuschung ist groß, dass wir es nicht geschafft haben, die letzten acht Minuten zu überstehen“, ärgerte sich “Club“-Coach Michael Oenning: “Wir waren kurz davor, einen Punkt mitzunehmen.“

Die Bayern setzten mit dem dritten Sieg in Serie ihre Aufholjagd in der Bundesliga fort und rückten mit 11 Punkten auf Rang drei vor. Van Buyten reicht das nicht: “Wir wollen wieder an die Spitze.“

Gegen die massierte Nürnberger Defensive tat sich der Favorit, bei dem Mario Gomez für Franck Ribéry neu in die Startelf gekommen war, sehr schwer. Laufbereitschaft, Tempo und Ideen fehlten, das Team erstarrte gerade vor der Pause im kontrollierten Flachpass-Spiel. Die ersten zündenden Angriffe gab es erst nach einer halben Stunde. Gomez traf nach präziser Flanke von Thomas Müller volley die Latte, von dort prallte der Ball auf die Torlinie (31.). Kurz darauf prüfte Müller den sehr gut haltenden “Club“-Keeper Raphael Schäfer (33.).

Bilder von allen Plätzen

Strecke

Insgesamt hatten die diszipliniert und gut organisiert verteidigenden Gäste kaum Mühe mit der Torverhinderung. Nach vorne agierten die Franken aber weitgehend harmlos. Marcel Risse prüfte Jörg Butt lediglich einmal aus halbrechter Position (18.). “Wir wussten, dass wir spielerisch nicht mithalten können, darum haben wir diese Taktik gewählt“, begründete Oenning seine Beton-Defensive.

Mit Ribéry für den erneut nur als Teilzeitkraft gefragten Gomez wollte Trainer Louis van Gaal die Handbremse nach der Pause lösen. Als Türöffner fungierte der 20 Jahre junge Müller, der mit einem feinen Zuspiel Olic freispielte. Der fleißige Kroate hatte keine Mühe, sein zweites Saisontor zu erzielen.

Die Bayern bekamen auch danach nicht mehr Räume, weil Nürnberg nicht öffnete. Arjen Robben schlenzte den Ball aus 20 Metern knapp am Winkel vorbei (60.). In der 68. Minute kam Miroslav Klose für den Torschützen Olic - den glücklicheren “Joker“ aber zog “Club“-Coach Oenning. HSV-Leihgabe Choupo-Moting konnte sich nur sieben Minuten nach seiner Einwechslung freistehend die Ecke im Bayern-Tor aussuchen. “Wenn man 1:0 nach viel Arbeit führt, dann können nicht alle Spieler nach vorne gehen“, rügte van Gaal seine Mannschaft.

Die Bayern reagierten nach dem Schock des Ausgleiches mit wütenden Angriffen. Klose scheiterte mit einem Kopfball aus kurzer Distanz an Schäfer (78.). Erst van Buyten fand nach feiner Flanke von Robben die entscheidende Lücke und traf wie schon in der Champions League beim 3:0 gegen Maccabi Haifa. “Ich bin sehr glücklich, dass wir noch gewonnen haben“, sagte van Gaal.

Das sagt der Fanreporter

Strecke

Die Tabelle

 MannschaftSp.SUNToreDifPk.
1Hamburger SV541015:6913
2Bayer Leverkusen541013:5813
3Bayern München632113:6711
41899 Hoffenheim63219:4511
5FSV Mainz 05632110:9111
6FC Schalke 0463128:5310
7Eintracht Frankfurt52307:439
8VfL Wolfsburg630311:12-19
9Werder Bremen52219:638
10Borussia Mönchengladbach62139:12-37
11Hannover 9661324:406
12Borussia Dortmund61326:12-66
131. FC Nürnberg61234:7-35
14VfB Stuttgart61236:10-45
151. FC Köln61145:9-44
16VfL Bochum61147:14-74
17SC Freiburg51134:12-84
18Hertha BSC51045:8-33

Busenblitzer und Nacktrugby: Die knappsten Sportlerinnen-Outfits

Strecke

Auch interessant

Kommentare