Die spannendste Liga seit Langem?

Wer wird Deutscher Meister? Die Titelanwärter der Bundesliga im Überblick

Wer wird Deutscher Meister? Aktuell rangieren gleich mehrere Teams an der Tabellenspitze, doch wer setzt sich am Ende durch? Die Titelaspiranten im Überblick.

  • Der Titelkampf in der Bundesliga ist aktuell extrem spannend.
  • Mehrere Teams tummeln sich an der Tabellenspitze.
  • Wer wird am Ende Deutscher Meister?

München - „Wir sind aus München, wir sind die Bayern, wir sind diejenigen, die immer wieder feiern?“ Angesichts der Dauerdominanz des Rekordmeisters in den letzten Bundesligajahren bringt dieser Fangesang der Roten durchaus eine gewisse Wahrheit mit sich, in dieser Spielzeit könnte sich die Gemengelage in der deutschen Eliteklasse allerdings ändern. Gleich mehrere Vereine konkurrieren nach aktuellem Stand um den Titel. Bekommt die Bundesliga nach sieben Jahren wieder einen anderen Meister als den FC Bayern? Die Kandidaten im Überblick. 

Borussia Mönchengladbach: Furiose Fohlen dank Neu-Coach Rose auf Platz eins

Borussia Mönchengladbach: Die Fohlen stellten sich im Sommer neu auf und verpflichteten Marco Rose als neuen Cheftrainer, was im Nachhinein als absoluter Glücksgriff zu bewerten ist. Seit nunmehr sieben Spieltagen thront die Borussia an der Tabellenspitze und das Gladbacher Spiel nimmt obendrein immer mehr Konturen an. Taktisch variabel in einer Dreier- oder Viererkette, mal mit einer Raute im Mittelfeld, mal ohne - Roses Borussia ist unausrechenbarer geworden, was auch an den Neuzugängen in der Offensive liegt. 

Breel Embolo und Marcus Thuram schlugen bislang komplett ein und harmonieren brillant mit dem vergangenes Jahr verpflichteten Alassane Plea. Das Trio erzielte mehr als die Hälfte der Gladbacher Bundesliga-Tore. Kann diese Form gehalten werden, sind die Rheinländer auch weiterhin ein Meisterkandidat, am Samstag kommt es zum Härtetest beim FC Bayern. Gewinnt Gladbach, liegen sie sieben Punkte vor den Münchnern.

RB Leipzig: Ist das jüngste Team der Liga reif für den Titel?

RB Leipzig: Die Sachsen befinden sich in bestechender Form. Die letzten vier Bundesligaspiele konnten allesamt gewonnen werden (Torverhältnis: 19:5). Das Team von Neu-Coach Julian Nagelsmann hat die Schwächephase im Herbst (nur ein Sieg in sechs BL-Partien) überwunden und strotzt aktuell nur so vor Selbstvertrauen. In der Champions League steht Leipzig erstmals im Achtelfinale und ist als aktueller Tabellenzweiter der Bundesliga auch in dieser Saison auf Kurs Königsklassen-Qualifikation. Aber wird es womöglich sogar mehr? 

Der besten Offensive der Liga (36 Tore) ist die Meisterschaft durchaus zuzutrauen. Das überfallartige, unter Nagelsmann perfektionierte Konterspiel stellt die Abwehrreihen der Liga regelmäßig vor Probleme. Allen voran der beim FC Bayern gehandelte Timo Werner befindet sich in blendender Verfassung. Als Argument gegen Leipzigs Titelchancen wird gerne die mangelnde Erfahrung herangezogen, denn RB stellt den jüngsten Kader der Liga. In den vergangenen Spielzeiten schieden die Sachsen früh aus dem Europapokal aus. Wie die Nagelsmann-Elf nun die andauernde Dreifachbelastung verkraftet, bleibt deshalb abzuwarten, mit RB ist aber allemal zu rechnen - zumal das junge Team kontinuierlich mehr Erfahrungen sammelt. 

FC Schalke 04: Die Atmosphäre stimmt - dank „Eurofighter“ Wagner

FC Schalke 04: Auf Rang drei liegt überraschend Schalke 04. Die Königsblauen spielten in einer rabenschwarzen Vorsaison lange gegen den Abstieg und hatten es insbesondere der schwachen Konkurrenz zu verdanken, nicht ernsthafter in den Abstiegsstrudel zu geraten. Im Sommer installierten die Gelsenkirchener dann David Wagner (früher Huddersfield) als neuen Coach - was bei den Fans für viel Begeisterung sorgte, denn Wagner holte 1997 als Spieler mit Schalke den UEFA-Cup und darf sich seither „Eurofighter“ nennen.

David Wagner (1. v. r.) spielte insgesamt zwei Jahre für Schalke. 

Ohnehin hat sich die für Schalke so wichtige Atmosphäre nach den angespannten Zeiten unter Domenico Tedesco deutlich verbessert, wie wa.de* berichtet. Innerhalb des Teams ist eine positive Entwicklung zu sehen. Amine Harit beispielsweise galt lange als Problem-Profi, ist in der aktuellen Spielzeit allerdings Fixpunkt des Schalker Spiels. Alles in allem ist die Wagner-Elf bislang eine der positiven Überraschungen der Saison. Für Schalke wäre am Ende bereits die Qualifikation für Europa ein großer Erfolg, von der Meisterschaft sprechen bislang lediglich die Fans. 

FC Bayern München: Trotz Rang vier - FCB weiterhin Topfavorit

FC Bayern München: Der Rekordmeister rangiert momentan nur auf Rang vier - vier Zähler hinter Spitzenreiter Gladbach. Dennoch gelten die Bayern weiterhin als Topfavorit auf den Titel (es sei denn man glaubt dieser Statistik). Nach der Entlassung Niko Kovacs installierten die Klubbosse Hansi Flick an der Seitenlinie - mit Erfolg. Trotz der Niederlage gegen Leverkusen ist die Handschrift des früheren Co-Trainers zu erkennen und innerhalb der Mannschaft herrscht ein positives Klima

Die Spieler schätzen Flick und vertrauen dem Schwaben in seinen Entscheidungen. Der FC Bayern hat in der Vergangenheit bewiesen, dass er in wichtigen Spielen eiskalt sein kann, das hat zuletzt erst Borussia Dortmund erfahren müssen. Am Samstag steht gegen Gladbach erneut eine wichtige Partie auf dem Programm - die Bayern haben die achte Meisterschaft in Folge weiterhin in der eigenen Hand. 

Borussia Dortmund: M-Frage und Favre-Debatte - Unruhe beim BVB

Borussia Dortmund: Einen Punkt hinter den Münchnern liegt Vizemeister Dortmund. Die Saison der Schwarz-Gelben verläuft allerdings bei Weitem nicht störungsfrei. Allen voran die Mentalitäts-Frage sowie die anhaltende Trainer-Diskussion um Lucien Favre beschäftigten den BVB in der Vergangenheit. 

Nun haben sich die Klubbosse hinter Favre gestellt und in der Liga konnte trotz Unterzahl mit engagiertem Einsatz in Berlin gewonnen werden. Schwierig einzuschätzen ist indes aber weiterhin, ob Dortmund diese Einstellung auch über mehrere Spiele hinweg halten kann, denn von der Qualität des Kaders her hätte der BVB gewiss das Zeug zum Titel. Allerdings könnte sich der BVB-Kader im Winter auch noch einmal verändern.

SC Freiburg:  Streich-Elf überrascht - Leicester 2.0? 

SC Freiburg: Den SC Freiburg hätten vor der Saison wohl die wenigsten Experten in derartigen Tabellengefilden vermutet. Die Breisgauer lassen Erinnerungen an Leicester City aufkommen, das 2016 als krasser Underdog sensationell die Premier League gewann. Aktuell scheint es letztlich aber doch schwer vorstellbar, dass das Team von Kulttrainer Christian Streich ernsthaft in den Titelkampf eingreifen kann. Für den SC ist es dafür bereits ein Erfolg, nichts mit dem Abstieg zutun zu haben.

Bayer Leverkusen: Nach Sieg in München - Werkself kann Favoriten ärgern - auch konstant?

Bayer Leverkusen: Dass die Werkself gegen die Großen bestehen kann, hat sie in jüngster Vergangenheit bereits bewiesen. In der Champions-League gewann Leverkusen bei Atletico Madrid, in der Bundesliga in München. Das Potential der Mannschaft um Superstar Kai Havertz ist riesig, doch dieses ist unter Peter Bosz (noch) nicht konstant zu erkennen. Immer wieder fängt sich die Werkself unnötige Gegentore, allen voran der eigentlich so starke Abwehr-Chef Jonathan Tah wirkt in dieser Saison nicht vollends sattelfest. 

Aufgrund der starken Rückrunde der Vorsaison wurde Leverkusen von manchen Experten als Geheimfavorit auf den Titel gehandelt. Immer wieder lässt die Werkself durchblicken, warum dies so ist. Doch ist der Vorjahresvierte deshalb ein Titelkandidat? Oder wird es am Ende sowieso wieder der übliche Verdächtige. Leverkusens Sportchef Rudi Völler ist sich zumindest sicher: „Die Bayern haben wieder gezeigt, dass sie Deutscher Meister werden, davon bin ich fest überzeugt“, wird er vom Kicker (Montagsausgabe) zitiert.

Der Bundesliga kann die aktuelle Spannung an der Tabellenspitze insgesamt nur recht sein. Noch stehen aber noch mehr als 20 Spiele aus und es bleibt abzuwarten, wie sich die Lage im oberen Drittel entwickelt. Wie bewerten eigentlich Sie die aktuelle Situation in Deutschlands höchster Spielklasse? Wer holt Ihrer Meinung nach den Titel? Stimmen Sie ab. 

*wa.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

as

Rubriklistenbild: © dpa / Tobias Hase

Auch interessant:

Meistgelesen

Gewagt: Begehrtes Sturm-Juwel (17) aus München stößt den FC Bayern vor den Kopf - „Ich wünsche ...“
Gewagt: Begehrtes Sturm-Juwel (17) aus München stößt den FC Bayern vor den Kopf - „Ich wünsche ...“
Vom Naschen bis zum Schlafzimmer: Lewandowskis Ehefrau Anna verrät seine Fitness-Tricks 
Vom Naschen bis zum Schlafzimmer: Lewandowskis Ehefrau Anna verrät seine Fitness-Tricks 
„Es lag was in der Luft“: Lewandowski spricht über einen möglichen Wechsel zu Real Madrid
„Es lag was in der Luft“: Lewandowski spricht über einen möglichen Wechsel zu Real Madrid

Kommentare